Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Dubiose Nebenkostenabrechnung nach einer bereits erfolgten Abrechnung?

19. September 2010 Thema abonnieren
 Von 
schnischnaschnu
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Dubiose Nebenkostenabrechnung nach einer bereits erfolgten Abrechnung?

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit einer Nebenkostenabrechnung.

Ich bin im November 2008 aus meinem Zimmer in einem Studentenwohnheim ausgezogen. Der Vermieter hat sich dann ein Jahr Zeit gelassen, bevor ich meine Nebenkostenabrechnung erhalten habe. Hier wurde zunächst eine Nachzahlung von mir gefordert. Erst nach meinem Einspruch wurde die noch einbehaltene Kaution gegengerechnet und ich habe einen geringen Betrag erstattet bekommen.

Jetzt hat mir der Vermieter vor zwei Monaten eine erneute Nachzahlung (ca. 40€) in Rechnung gestellt. Zunächst habe ich nicht auf das Schreiben reagiert, jetzt wird mir allerdings bereits ein gerichtliches Mahnverfahren angedroht.

Meine Frage daher: Ist der Vermieter berechtigt 1 Jahr und 8 Monate nach Beendigung des Mietverhältnisses eine solche Nachzahlung zu fordern? Ist der Vermieter überhaupt berechtigt, nach einer bereits erfolgten Nebenkostenabrechnung (für einen bestimmten Zeitraum) eine weitere zu erstellen?

Danke für Eure Antworten!!!

Viele Grüße,
Steffi

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeavenlyHigh
Status:
Schüler
(478 Beiträge, 135x hilfreich)

Wie ist der Wohnzeitraum und wie sind die Abrechnungszeiträume?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
schnischnaschnu
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe in der Wohnung von 01.05.2008 bis 30.11.2008 gewohnt.

DIe Nebenkosten sollten jährlich abgerechnet werden. Eine Vorauszahlung erfolgte mit der monatlichen Miete.

DAnke
Gruß
Steffi

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
HeavenlyHigh
Status:
Schüler
(478 Beiträge, 135x hilfreich)

Das hat nichts mit dem Abrechnungszeitraum zu tun, guck mal auf deine Nebenkostenabrechnungen, da muss er drauf stehen.

Es kann durchaus sein, dass deine Wohndauer in 2 unterschiedliche Abrechnungszeiträume hineinfällt, du also deshalb 2 Abrechnungen bekommst für deine Wohndauer.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
schnischnaschnu
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,

sorry, in der Sekunde hab ich das mit dem Abrechnungszeitraum erst mitgeschnitten :) Ich kann dazu leider erst morgen eine genaue Aussage machen, da ich im Moment nicht zu Hause bin und dort die Unterlagen liegen.

Vielen Dank schonmal für deine Hilfe.
Ich poste morgen die fehlenden Infos.

Gruß
Steffi

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
schnischnaschnu
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ich habe meine Unterlagen jetzt wieder vorliegen - drum hier ergänzend die folgenden Fakten:

1. Nebenkostenabrechnung (November 2009)
Abrechnungsperiode (allgemein) 01.12.07-31.12.08
Abrechnungsperiode (mich betreffend) 16.05.08-30.11.08

2.Nebenkostenabrechnung (Juni 2010)
Abrechnungsperioden wie oben
Der Vermieter schreibt dazu:

...zur Abrechnung, die wir Ihnen am 11.11.09 übersandten, haben sich nachträglich noch Änderungen ergeben....
Dann sind tabellarisch aufgeführt
Kostenart (Betriebskosten, Wärmeversorgung), Abrechnungszahlen vom 11.11.09, heutige Abrechnungszahlen, Berichtigungsbetrag.

Ist diese nachträgliche 2. Nebenkostenabrechnung über 1 1/2 Jahre nach Auszug aus der Wohnung also rechtens oder hätte der Vermieter direkt bei der 1. Nebenkostenabrechnung die genauen Beträge erheben müssen?!

DAnke für Eure Antworten
Viele Grüße,
Steffi

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44069 Beiträge, 15716x hilfreich)

Nach mehr als 12 Monaten nach Ende des Abrechnungszeitraumes darf der Vermieter eine Nebenkostenabrechnung nicht mehr zu Ungunsten des Mieters korrigieren, es sei denn der Vermieter hat die Verspätung nicht zu vertreten.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
HeavenlyHigh
Status:
Schüler
(478 Beiträge, 135x hilfreich)

Es gilt also die Abrechnung vom 11.11.09, da diese in den fristgerechten Abrechnungszeitraum hineinfällt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
schnischnaschnu
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

DAnke für Eure schnellen Antworten. Ich habe gerade noch die Begründung des Vermieters entdeckt. Er begründet die Nachzahlungsforderung mit einem später zugestellten Grundsteuerbescheid der verantwortlichen Kommune für 2008 (der wohl erst jetzt kam). Außerdem hat ein regionles Versorungsunternehmen erst jetzt die Gebühr für Niederschlagswasser für 2008 in REchnung gestellt.

Fallen diese Kosten unter die genannte "Nichtvertretbarkeit" des VErmieters?

Danke
Gruß
Steffi

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Savage650
Status:
Schüler
(203 Beiträge, 73x hilfreich)

quote:
Fallen diese Kosten unter die genannte "Nichtvertretbarkeit" des VErmieters?


Niederschlagswasser auf jeden Fall, das andere, keine Ahnung. Am besten siehst du die beiden Bescheide bei deinem ehem. VM ein. Entscheidend ist dann das Rechnungsdatum = vergessen oder wirklich nachberechnet.

eLSe

-----------------
"...nur dumm Geschwätz..."

0x Hilfreiche Antwort


#11
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 276x hilfreich)

Ich denke auch, dass der VM das nicht zu vertreten hat, finde allerdings seine Reaktion wegen € 40,00 mit einem Mahnverfahren zu drohen, überzogen.

So was kann man auch friedlichg regeln und bezahlen und gut is` !



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.695 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen