Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.176
Registrierte
Nutzer

Eigenbedarfskündigung - Nutzung des Gartens für Familie des Vermieters

15. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
frankie boy
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Eigenbedarfskündigung - Nutzung des Gartens für Familie des Vermieters

Liebe Leute,

seit 4 Jahren wohnen meine Lebensgefährtin und ich (beide um die 50) in einer 4-Zimmerwohnung mit Terasse und großem Garten in einem 3-Familienhaus. Im Frühjahr diesen Jahres ist die Tochter der Besitzer samt Familie in die Wohnung im 1.OG eingezogen, vorher haben sie weit weg gewohnt (breuflich bedingt). Das Ehepaar ist Mitte/Ende 30 und hat zwei kleine Kinder. Die Wohnung war zufällig grade frei.
Jetzt ist die Tochter wieder schwanger und die Besitzer haben uns wegen Eigenbedarf für ihre Tochter gekündigt. Sie argumentieren damit, daß die Wohnung mit Garten den Kindern bessere Entwicklungsmöglichkeiten bietet und sie außerdem ein Kellerraum, der eine Außentreppe in unseren Garten hat, als Büro ausbauen wollen, weil sie den Raum, der derzeit Büro ist, als Kinderzimmer benötigen.
Die Wohnungen sind von der Größe und der Aufteilung völlig identisch, nur daß unsere eben den schönen Garten hat, der uns auch besonders wichtig ist.

Sie haben uns angeboten, die Wohnungen zu tauschen, sie können uns auch eine 3-Zimmerwohnung in einem anderen Haus im Ort anbieten, die sie gerade umbauen.

Haben die Vermieter eine Chance mit der Eigenbadarfskündigung, wenn doch die Wohnungen identisch sind?

Nur besser gefallen reicht doch als Grund nicht, wenn ich andere Forumsbeiträge hier richtig gelesen habe.

Wir wollen den schönen großen Garten nicht aufgeben.

Frankie Boy


-----------------
"---------
knack!"

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Fairground
Status:
Schüler
(191 Beiträge, 54x hilfreich)

Ich glaube nicht, dass die Vermieter mit der Eigenbedarfskündigung durchkommen. Hier sind diese wohl sehr auf Ihren guten Willen angewiesen. Der Ärger ist quasi vorprogrammiert.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
frankie boy
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ärger ist vorprogrammiert? Wie soll ich das verstehen? Können uns die Besitzer Ärger machen, wenn wir die Kündigung nicht akzeptieren? Müssen wir der Kündigung widersprechen oder reicht es, wenn wir einfach nicht ausziehen?

Frankie Boy

-----------------
"---------
knack!"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Fairground
Status:
Schüler
(191 Beiträge, 54x hilfreich)

Soweit ich informiert bin muss man der Kündigung wiedersprechen.

Mit Ärger meinte ich, das der Vermieter sicherlich sauer auf euch ist, schließlich gehts bei ihm ja um die Familie. Blut ist bekanntlich dicker als Wasser. Rein rechtlich dürfte euch aber nichts passieren.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
frankie boy
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Einschätzung, daß uns rechtlich geseheh nichts passieren kann, freut mich schon... aber ich habe aus anderen Quellen gegenteiliges gehört. Da die Familie Kinder hat und wir nicht, wir den Garten nur zur Freude nutzen, die Familie aber als Spielgelegenheit für die Kinder nutzen möchte, dann die neuerliche Schwangerschaft... Das wären stichhaltige Gründe, die bei einer Abwägung zu unseren Ungunsten ausschlagen würden. Sagt ein Jurastudent im 6. Semester, mit dem ich mich auch darüber unterhalten habe.
Hat denn niemand Erfahrung mit einer solchen Situation?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-255
Status:
Praktikant
(807 Beiträge, 213x hilfreich)

was ich nicht verstehe ist ... warum zieht ihr denn nicht aus?? warum muss man gegen alles dagegenwettern ?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(43604 Beiträge, 15534x hilfreich)

Ich teile ebenfalls nicht die Einschätzung von Fairground. Das Ganze kann auf einen Rechtsstreit hinaus laufen, dessen Ausgang ich nicht vorhersagen möchte.

Die Argumente des Vermieters halt ich durchaus für stichhaltig und nachvollziehbar, so dass ich durchaus Chancen für den Vermieter sehe, mit der Eogenbedarfskündigung durchzukommen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.931 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.582 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen