Ein Mietangebot über Makler zu teureren Konditionen

14. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
Gurintrat
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Ein Mietangebot über Makler zu teureren Konditionen

Wenn ich eine Wohnung über einen Makler miete und dann erfahre, dass die gleiche Wohnung im Internet direkt vom Wohnungseigentümer zu günstigeren Konditionen angeboten wird, kann ich dann eine Mietminderung machen oder die Preisdifferenz zurückfordern?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31485 Beiträge, 5569x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
Wenn ich eine Wohnung über einen Makler miete
Vermutlich mietest du die Wohnung vom Vermieter. Hast du den Mietvertrag schon unterschrieben?

Der Makler ist nur der Vermittler. Vielleicht hat dieser *** gleich seine Maklerprovision draufgerechnet?
Schau mal in den Maklervertrag und in den Mietvertrag.
Grundsätzlich verstößt entweder der Eigentümer/Vermieter oder der Makler gegen gesetzl. Regelungen. Oder gar beide?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38113 Beiträge, 13922x hilfreich)

Ich gehe mal davon aus, dass der Mietvertrag bereits abgeschlossen ist.

Wenn Du beim Bäcker A ein kg Brot für 3 € kaufst und hinterher feststellst, dass Bäcker B das Kilo für 2.50 € verkauft, kannst Du dann von Bäcker A 50 Cent zurück fordern? Oder, wenn Du feststellst, dass Bäcker A nach dem Kauf den Preis herabgesetzt hat, oder vorher das Brot preiswerter war? Wir haben in Deutschland Vertragsfreiheit. In Deinem Fall bedeutet das, dass die Wohnung durchaus zu verschiedenen Preisen angeboten werden kann und dann eben ein Vertrag mit dem zustande kommt, der den Interessen des Vermieters am ehesten entspricht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118428 Beiträge, 39571x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Grundsätzlich verstößt entweder der Eigentümer/Vermieter oder der Makler gegen gesetzl. Regelungen. Oder gar beide?

Aha ... dann doch mal diese angeblichen Regelungen bitte konkret benennen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118428 Beiträge, 39571x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
Wenn ich eine Wohnung über einen Makler miete

Bedeutet was konkret?



Zitat (von Gurintrat):
kann ich dann eine Mietminderung machen oder die Preisdifferenz zurückfordern?

Können kann man nämlich vieles – ob es sinnvoll, legal oder gar erfolgreich wäre, steht auf einem anderen Blatt.

Auch zurückfordern kann man, denn fordern kann man ja fast alles.
Probleme gibt es meist erst beim „bekommen" bzw. „durchsetzen", denn da spielen eine Vielzahl von Faktoren (kann er, will er, darf er, ist er vertraglich verpflichtet, sind diese vertraglichen Verpflichtungen gültig, …) mit.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Gurintrat
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)


Zitat (von Anami):
Der Makler ist nur der Vermittler. Vielleicht hat dieser *** gleich seine Maklerprovision draufgerechnet?

Der Makler arbeitet nach den AGB, das heißt, im Falle einer erfolgreichen Vermietung erhält der Makler vom Vermieter einen XY-Betrag. Der Vermieter macht eine Anzeige im Internet, bittet gleichzeitig seine Wohnung dann aber auch über einen Makler zu einem höheren Preis, offensichtlich um die Maklerprovision zu ausgleichen.

Zitat (von Anami):
Hast du den Mietvertrag schon unterschrieben?

Zitat (von wirdwerden):
Ich gehe mal davon aus, dass der Mietvertrag bereits abgeschlossen ist.

Vertrag ist noch nicht unterzeichnet.

Wenn ich ein zweites günstigeres Angebot finde und sage, ich will die Wohnung zu einem günstigeren Preis, sagt der Vermieter nein, ich kann Ihnen nur den teureren Preis anbieten. Kann ich dann eine günstigere Preise anfordern? Oder kann ich zum teureren Preis vertrag abschließen und dann Mietminderung machen?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9807 Beiträge, 4455x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
Oder kann ich zum teureren Preis vertrag abschließen und dann Mietminderung machen?
Wo soll der Minderungsgrund sein? Du könntest über die Mietpreisbremse (§ 556d BGB) nachdenken, sofern das im Gebiet der Mietwohnung in Frage kommt.

Zitat (von Gurintrat):
Vertrag ist noch nicht unterzeichnet.
Dann seid ihr noch in den Verhandlungen. Es steht dir und dem Vermieter frei, weiterzuverhandeln. Entweder einigt ihr euch oder nicht. Ein Recht auf Abschluss des Mietvertrages zu bestimmten Konditionen hat keiner von euch beiden.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12315.09.2023 08:23:49
Status:
Junior-Partner
(5465 Beiträge, 925x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
Wenn ich ein zweites günstigeres Angebot finde und sage, ich will die Wohnung zu einem günstigeren Preis, sagt der Vermieter nein, ich kann Ihnen nur den teureren Preis anbieten. Kann ich dann eine günstigere Preise anfordern?
Fordern kannst Du viel.

Zitat (von Gurintrat):
Oder kann ich zum teureren Preis vertrag abschließen und dann Mietminderung machen?
Nein.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31485 Beiträge, 5569x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
im Falle einer erfolgreichen Vermietung erhält der Makler vom Vermieter einen XY-Betrag.
Da steht vermutlich noch mehr drin im Maklervertrag, zB. zur Dauer, zur Alleinvermittlung, zum BGB, usw.
Zitat (von Gurintrat):
Der Vermieter macht eine Anzeige im Internet, bittet gleichzeitig seine Wohnung dann aber auch über einen Makler zu einem höheren Preis,
Damit verstößt der Vermieter vermutlich gegen den Maklervertrag.
Zitat (von Gurintrat):
Oder kann ich zum teureren Preis vertrag abschließen und dann Mietminderung machen?
NÖ. Den Vertrag kannst du höchstens mit dem Eigentümer/Vermieter direkt abschließen.
Eine Mietminderung müsste einen Grund haben. Dass der Makler dieselbe Wohnung mit einer teureren Miete anbietet, ist kein Minderungsgrund.
Zitat (von Gurintrat):
sagt der Vermieter nein, ich kann Ihnen nur den teureren Preis anbieten.
Ich denke, der bietet günstiger an?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Gurintrat
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Damit verstößt der Vermieter vermutlich gegen den Maklervertrag.

Nur wenn es sich um ein Makleralleinauftrag handelt.

Zitat (von cauchy):
Ein Recht auf Abschluss des Mietvertrages zu bestimmten Konditionen hat keiner von euch beiden.

Es waren 2 Angebote, ich nehme ein günstigeres, ich dachte ein Mietangebot sei verbindlich, oder?

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9807 Beiträge, 4455x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
Es waren 2 Angebote, ich nehme ein günstigeres, ich dachte ein Mietangebot sei verbindlich, oder?
Es war kein Mietangebot, zumindest kein verbindliches.

Rein rechtlich seid ihr in Verhandlungen. Wenn die positiv abgeschlossen werden, dann bekommst du häufig noch nicht unterschriebene Mietvertragsexemplare. Wenn du dann unterschreibst, dann hast du ein verbindliches Angebot zum Abschluss des Mietvertrages abgegeben. Nicht der Vermieter, sondern du. Der Vermieter ist dann in der Regel immernoch frei, nicht zu unterschreiben und damit dein Angebot nicht anzunehmen. Erst wenn alle Parteien unterschrieben haben, wird's verbindlich.

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Gurintrat
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Es war kein Mietangebot, zumindest kein verbindliches.

Okay, dann stellt sich die Frage inwieweit verbindlich ist das Mietangebot(ein Inserat auf gängige Immobilienportale) im Internet ? Kann der Vermieter die Bedingungen jederzeit vor Vertragsabschluss ändern? Es sei denn, sie verstoßen nicht gegen die allgemeinen Mietrecht.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9807 Beiträge, 4455x hilfreich)

Schau dir das Angebot selber und die AGB des Portals an. Sehr, sehr wahrscheinlich sind die Angebote komplett unverbindlich.

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31485 Beiträge, 5569x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
Nur wenn es sich um ein Makleralleinauftrag handelt.
Und um was handelt es sich in deinem Fragefall?
Zitat (von Gurintrat):
Es waren 2 Angebote, ich nehme ein günstigeres, ich dachte ein Mietangebot sei verbindlich, oder?
Steht denn dabei, dass das Angebot des VM *verbindlich sei*?
Zitat (von Gurintrat):
Okay, dann stellt sich die Frage inwieweit verbindlich ist das Mietangebot(ein Inserat auf gängige Immobilienportale) im Internet ?
Hast du bitte den Wortlaut des Inserats vom Eigentümer? Sonst ist die Frage weder falsch noch richtig zu beantworten.
Zitat (von Gurintrat):
Kann der Vermieter die Bedingungen jederzeit vor Vertragsabschluss ändern?
Nein. Er bietet doch lt. Internet die Wohnung zu X € an. Du möchtest zu diesem Preis die Wohnung mieten.
Du kannst auch das Angebot des Maklers annehmen und ihn vorher darauf hinweisen, dass der Eigentümer selbst aber billiger anbietet.
Man weiß nicht, was Eigentümer und Makler vereinbart haben.
Zitat (von Gurintrat):
Es sei denn, sie verstoßen nicht gegen die allgemeinen Mietrecht.
Mietrecht beginnt, wenn du Mieter bist. Du bist aber noch lange kein Mieter, hast noch nicht mal einen Vertrag angeboten bekommen.

Du drehst dich im Kreis. Du wirst die Wohnung vermutlich nicht mieten können.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12315.09.2023 08:23:49
Status:
Junior-Partner
(5465 Beiträge, 925x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
Okay, dann stellt sich die Frage inwieweit verbindlich ist das Mietangebot(ein Inserat auf gängige Immobilienportale) im Internet ?
Auf den üblichen markbekannten Portalen: gar nicht.

Zitat (von Gurintrat):
Kann der Vermieter die Bedingungen jederzeit vor Vertragsabschluss ändern?
In den Fällen ja.

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118428 Beiträge, 39571x hilfreich)

Zitat (von Gurintrat):
ich dachte ein Mietangebot sei verbindlich, oder?

Genau, oder...

Das sind regelmäßig Angebote ein Angebot auf Vertragsschluss abzugeben.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38113 Beiträge, 13922x hilfreich)

Auch ein Mietvertrag kommt durch zwei korrespondierende Willenserklärungen zustande. Der Anbieter unterbreitet dem Interessierten einen Antrag/ein Angebot. Das nimmt der Andere an oder nicht und unterbreitet selbst ein neues Angebot. Das kann dann der ursprüngliche Anbieter annehmen oder auch nicht. Jedenfalls ist es in diesen Fällen immer eine Individualvereinbarung zwischen den betroffenen Parteien. Eine Rechtsbindung erfolgt nicht durch eine Veröffentlichung im www.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.495 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen