Einzug zum 15., halbe Miete?

4. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Lyn98
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Einzug zum 15., halbe Miete?

Hallo zusammen
Vertraglich festgelegt wurde mein Einzug zum 15.2.23 . Nun überraschte mich die Verwaltung und sagte ich hätte da noch 19€ offen.
Meine gesamt Warmmiete ist 578 Euro ich habe dann die Hälfte überwiesen im Februar sprich 289€. Nun kam ein Schreiben mit der Information dass ich hätte 309€ zahlen sollen… Ich verstehe jedoch nicht woher der Rest kommt und am Telefon weiß man es auch nicht. Und einfach so zahle ich das nicht

Kann jemand helfen?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118631 Beiträge, 39611x hilfreich)

Zitat (von Lyn98):
Ich verstehe jedoch nicht woher der Rest kommt

Da hat es sich als überaus zweckmäßig erwiesen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest, denn da pflegen solche Details regelmäßig drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend zu Bedeutung und Auslegung diskutieren.


Kleiner Tipp: ich würde mal mit Kaltmiete und Nebenkosten experimentieren ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Da hat es sich als überaus zweckmäßig erwiesen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest, denn da pflegen solche Details regelmäßig drin zu stehen.


Alles richtig, aber die Hälfte von 578 sind nun mal 289 und nicht 309. Und dabei ist es auch egal wie hoch Miete oder NK sind, die Hälfte ist die Hälfte, egal wie man mit der KM und den NK experimentiert.

Zitat (von Lyn98):
Nun kam ein Schreiben mit der Information dass ich hätte 309€ zahlen sollen…


Da man dir telefonisch diese Rechenakrobatik auch nicht erklären konnte, schreibe einfach mal zurück und bitte um Aufschlüsselung des Betrages iHv 309 EUR.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31597 Beiträge, 5576x hilfreich)

Zitat (von Lyn98):
Vertraglich festgelegt wurde mein Einzug zum 15.2.23
Und wann war Mietbeginn lt. Mietvertrag?
Zitat (von Lyn98):
Nun kam ein Schreiben mit der Information dass ich hätte 309€ zahlen sollen
Was ---genau--- schreibt man dir denn? Bitte den Wortlaut. Danke.
Zitat (von Lyn98):
Und einfach so zahle ich das nicht
Das täte ich auch nicht einfach so. Aber ich würde nicht telefonieren.
Falls Einzugstag und Mietbeginn identisch sind, kannst du zurückschreiben, dass du dir sicher bist, mit 289,- für Monat Februar nicht zu wenig überwiesen zu haben. Man möge dir erklären, wie der *Mietrückstand* zustande kam.
Irgendwo fehlt der Verwaltung ca 1Tag Mietkosten...

Experiment nur mit Warmendmiete:
578,- € :30 Tage = 19,30€/Tag.
309 ./. 289 = 20 €

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118631 Beiträge, 39611x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
aber die Hälfte von 578 sind nun mal 289 und nicht 309.

Richtig. Wenn "die Hälfte" denn stimmen würde ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6384 Beiträge, 2310x hilfreich)

Zitat:
578,- € :30 Tage = 19,30€/Tag.


Seit wann hat der Febr. denn 30 Tage ?

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118631 Beiträge, 39611x hilfreich)

Zitat (von Spezi-2):
Seit wann hat der Febr. denn 30 Tage ?

In Anamis Welt ist vieles anders ...

Bei 28 Tagen wäre es 289 EUR die man zahlen müsste wenn nach Tagen berechnet wurde.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Lyn98
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antworten. Einzug und Mietbegrenzung ist identisch, danke für den Tipp nach der Aufschlüsselung werde ich fragen. Da war kein Wortlaut die 20€ werden als Mietrückstand benannt den ich zahlen soll

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31597 Beiträge, 5576x hilfreich)

Zitat (von Lyn98):
Da war kein Wortlaut
Wie? Kein Schreiben von der Verwaltung? Nur was Gesagtes?
Na dann, mal bitte schriftlich nachfragen. Vielleicht sind die 20,- durch etwas anderes entstanden.

In meiner Welt werden Mietkosten in aller Regel mit monatlichen Zahlbeträgen vereinbart. Und der Monat wird mit 30 Tagen berücksichtigt. So findet sich das in unendlich vielen Mietverträgen. Schaltjahre oder Februare spielen da keine Rolle.

Der TE wird ja eine Begründung für die Forderung erhalten...

Zitat (von Spezi-2):
Seit wann hat der Febr. denn 30 Tage ?
Hat er nicht, ist ja klar. Wer aber monatlich 578,- Mietkosten zu zahlen hat, zahlt vermutlich monatlich regelmäßig gleich. Auch für Monate mit 31 Tagen.
Für den halben Monat dann die Hälfte. Für 14 Tage im Februar dann auch die Hälfte.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6384 Beiträge, 2310x hilfreich)

Wenn man für die Berechnung jeden Monat mit 30 Tagen annimmt, wären bei einem Einzug am 15 bis zum 30
16 Tage zuberechnen, denn ein halber Monat würde erst am 16. beginnen.
Rechnung also 578 € : 30 Tage = 19,2666 € x 16 Tage = 308, 26 €.
Der Vermieter verlangt 309 € !!

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

Zitat (von Spezi-2):
16 Tage zuberechnen, denn ein halber Monat würde erst am 16. beginnen.
Rechnung also 578 € : 30 Tage = 19,2666 € x 16 Tage = 308, 26 €.
Der Vermieter verlangt 309 € !!


Wo du Recht hast, hast du Recht. Allerdings hat, wenn man schon Korinthen k*ckt, dann hatte der Februar 2023 lediglich 28 Tage, und da wären wir wieder bei 50 % der Miete, das Rechenexempel erspare ich mir jetzt.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6384 Beiträge, 2310x hilfreich)

@Solan196
Was hatte "Anami" in #8 geschrieben:

Zitat:
In meiner Welt werden Mietkosten in aller Regel mit monatlichen Zahlbeträgen vereinbart. Und der Monat wird mit 30 Tagen berücksichtigt. So findet sich das in unendlich vielen Mietverträgen. Schaltjahre oder Februare spielen da keine Rolle.


Also sind wir schon 2 Korinthen k*.
Außerdem, das Thema mit der Tageslänge des Febr. hatte ich schon in #5.
Aber wer bestimmt denn diese Rechenweise ??
Hier vielleicht sogar der Inhalt des Mietvertrages ?

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

Zitat (von Spezi-2):
Aber wer bestimmt denn diese Rechenweise ??


Hab mich mal ein wenig eingelesen, die Gericht berechnen die Monate im Allgemeinen mit 30 Tagen, deswegen gehe ich mal davon aus, dass die Korinthenk***er Recht haben.

Sollte im MV nichts anderes vereinbart sein, dann gilt wohl tatsächlich:

Zitat (von Spezi-2):
16 Tage zuberechnen, denn ein halber Monat würde erst am 16. beginnen.
Rechnung also 578 € : 30 Tage = 19,2666 € x 16 Tage = 308, 26 €.


0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31597 Beiträge, 5576x hilfreich)

Ausgehend von der Annahme, dass Vermieter/Verwaltung hier (so wie viele andere Vermieter auch) die Mietverträge auf Basis des 30-Tage-Monats nach § 191, 192 BGB vereinbart haben, wäre der Monat Februar so wie alle anderen Monate auch mit 30 Tagen zu berücksichtigen.
Der Vermieter fordert vermutlich monatlich im Voraus je 578,---- auch in Monaten mit 31 Tagen.
Einzug zum 15.2. ist Monatsmitte und damit die halbe WE-Miete fällig.

Mietbeginn/Einzug sind identisch, er hat im Februar genau 14 Tage dort gewohnt, aber für 15 Tage bezahlt.
(Beim Einzug zB zum 15.3. wäre es auch Monatsmitte und die halbe Miete fällig, obwohl man 17 Tage dort wohnte.)

Die HV sollte fähig sein, ihre 20,- €- Forderung dem TE schriftlich vorzulegen.


-- Editiert von User am 5. November 2023 11:58

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6384 Beiträge, 2310x hilfreich)

Zitat:
Einzug zum 15.2. ist Monatsmitte und damit die halbe WE-Miete fällig.


Dass ist falsch !
Wenn man 30 Tage teilt, wäre es einmal 15 Tage nämlich die Zeit vom 1. bis zum 15
und dann wieder 15 Tage nämlich die Zeit vom 16 bis zum 30.
Die Zeit vom 15 bis zum 30 sind also 16 Tage.

Ich frage ich mich, wie man so starrköpfig sein kann und dieses nicht erkennt.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47295 Beiträge, 16755x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
die Gericht berechnen die Monate im Allgemeinen mit 30 Tagen,


Quelle?

Zitat (von Anami):
Einzug zum 15.2. ist Monatsmitte und damit die halbe WE-Miete fällig.


Das ist allerdings nur im Februar ausnahmsweise richtig, in allen anderen Monaten dagegen falsch.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31597 Beiträge, 5576x hilfreich)

Zitat (von Spezi-2):
Ich frage ich mich, wie man so starrköpfig sein kann und dieses nicht erkennt.
Ich bin nicht starrköpfig, ich möchte nur der Zahlenspielerei nicht folgen.
Dem TE wurde von wem auch immer gesagt, es wären noch 19€ offen.
Zitat (von Lyn98):
Nun kam ein Schreiben mit der Information dass ich hätte 309€ zahlen sollen
Dazu hatte ich nach dem Wortlaut gefragt--- der TE meint, es gab keinen Wortlaut...
Zitat (von Spezi-2):
Wenn man 30 Tage teilt,
Findet sich das denn im Schreiben der HV an den TE? Oder im Mietvertrag?
Zitat (von Spezi-2):
Die Zeit vom 15 bis zum 30 sind also 16 Tage.
Und dafür seien nun 309,- zu zahlen? Es ist aber schon noch ein halber Monat, oder?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

Zitat (von hh):
Quelle?


191 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4345 Beiträge, 515x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Und dafür seien nun 309,- zu zahlen? Es ist aber schon noch ein halber Monat, oder?


Nein, es ist 1/2 Monat + 1 Tag (rechnerisch)

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
go658065-50
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo

Ich habe grade genau das gleiche wir sind heute eingezogen. Du kannst die Miete nicht durch 2 Teilen. Du musst 578:28 bzw 29 und dann das Ergebnis mal 15 dann kommst du auf die Summe die du zahlen musst.

Lg

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.007 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen