Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

Einzugsverweigerung

 Von 
Birkholz, Jacqueline
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Einzugsverweigerung

Hallo,
wir haben seit dem 14.06.2002 einen gültigen Mietvertrag mit
Beginn am 01.07.2002. Der Umzug soll am 29.06.2002 statt-
finden. Der Hausverwalter der neuen Wohnung will uns mög-
licherweise nicht einziehen lassen, weil ihm negative Meinungen
über uns zu Ohren gekommen sind. Hat er das Recht, uns nicht
einziehen zu lassen, Erkundigungen über uns einzuholen oder
gar eine vorzeitige Kündigung beim Vermieter zu erwirken?
(Kaution ist auch schon gezahlt) Er verweigert sogar die Haus-
gabe des Mietvertrages. Wir haben aber ein Exemplar per Fax
vom Vermieter erhalten.
MfG
Jacqueline

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
einziehen Halt Mietvertrag


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Scharnhorst
Status:
Praktikant
(827 Beiträge, 99x hilfreich)

Sehr geehrte Frau Birkholz,

wenn Sie ein vom Vermieter gegengezeichneten Mietvertrag in Händen halten, besteht natürlich auch ein wirksames Mietverhältnis. Irgendwelche unsachlichen und nachträglichen Motive des Hausverwalters sind in diesem Zusammenhang unbeachtlich.

Von daher würde ich mich an Ihrer Stelle auch an den Vermieter halten, dieser ist Ihr Vertragspartner. Sollte im MV keine andereitige Regelung getroffen worden sein, so hätten Sie ein Nutzungsrecht an der neuen Wohnung auch erst ab dem 1.7.
Wenn auch an diesem Tage keine Herausgabe des Schlüssels erfolgt, sollten Sie den Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Verfügung (Schnellverfahren) ankündigen.

Mit freundlichen Grüßen

Scharnhorst
Rechtsanwalt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen