Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.740
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Elektro Herd durch Übergelaufenes Wasser deffekt

 Von 
Neckarsulm
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 15x hilfreich)
Elektro Herd durch Übergelaufenes Wasser deffekt

Hallo zusammen eine kleine Frage an euch:

ich wohne in einer voll möbilierten Wohnung und habe seit ein Jahr ein neuen Elektro Herd der ständig Ärger macht.
Mir ist ende November beim Kochen Wasser aus dem Topf gleaufen und hat auf einer Platte einen Kurzschluss verursacht. Mein vermieter hat dann mitte Dezember den Kundendienst des herstellers kommen lassen. Fazit: durch das überlaufene Kochgut ist die Platte total fertig und mann müsste quasi einen Herd (E herd mit Kochplatten) einbauen.
Ich möchte wissen wer kommt für die Kosten auf? (Es stellt eigentlich kein Fahrlässiges Handeln da bzw so ein herd sollte doch gegen Wasser geschützt sein?)

und wer muss den Kundendienst bezahlen?

Vielen Dank!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Schaden Wasser Nutzung


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
TF1970
Status:
Praktikant
(985 Beiträge, 275x hilfreich)

Da Wasser auf dei Kochplatte laufen lassen nicht der vertraglichen Nutzung entspricht würd eich sagen, daß Du aufkommen musst, oder Deine Privathaftpflicht.

Thomas

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Enduristi
Status:
Lehrling
(1151 Beiträge, 177x hilfreich)

Nicht vergessen, beim Austausch steht dem VM lediglich der Wert zu den der Herd vor der Beschädigung hatte und nicht ein neues Gerät! Aber wenn du den Schaden deiner Haftpflicht meldet macht die diesen Abzug von alleine.

Ob fahrlässig oder nicht spielt keine Rolle, fakt ist durch dich ist das Gerät kaputt gegangen. Und somit musst du den Schaden auch beheben. Im übrigen kann man schon davon ausgehen dass dies fahrlässig ist wenn man den Topf überkochen lässt. Aber wie gesagt für die Haftung ist das völlig unrelevant. Lediglich bei Vorsatz wird deine private Haftpflichtversicherung die Schadenregulierung ablehnen.




-----------------
"Achtung Mieter! Hier gibt es VM die bewusst falsche Infos an Mieter geben!"

-- Editiert von Enduristi am 09.01.2009 08:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Neckarsulm
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 15x hilfreich)

Das was überläuft gehört doch zur Vertaglichgen Nutzung und hat nix mit Fahrlässigkeit zu tun? Zudem sollte so ein ELEKTRO Herd nicht geschützt sein gegen eindringendes Wasser?

Wenn ich mit dem Schwamm an den Wahlschalter putze gibts beim Einschalten ein kurzen weil Feutigkeit in die Kontrolllampen neben dem Schalter eindringt!!! Das sit dcoh nicht normal für ein Herd?

-----------------
"Fachkraft Schutz und Sicherheit"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
bengy
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 8x hilfreich)

"Das was überläuft gehört doch zur vertraglichen Nutzung und hat nix mit Fahrlässigkeit zu tun?"

Da stimme ich dir zu! (Obwohl das Überkochen natürlich nicht zur "vertraglichen" Nutzung gehört :grins)

Zumindest halte ich das Überkochen für normal und nicht für unsachgemäß. Wenn bei meinem Herd bei jedem Überkochen eine Platte den Geist aufgeben würde, dann bliebe die Küche hier schon lange kalt. Das muss ein Herd aushalten. Was hat denn der Kundendienst dazu gesagt?

Wenn die Wohnung möbliert vermietet ist, muss der Vermieter auch für die Instandhaltung und Instandsetzung zu sorgen.

Allerdings nicht, wenn der Mieter den Mangel selbst verschuldet hat. Und das scheint hier der Knackpunkt zu sein. Klar warst du es, der die "Suppe" überkochen ließ; Kurzschluss durch Überkochen halte ich aber nicht für normal und wie du schreibst, ist der Herd ja ohnehin nicht ganz in Ordnung. Wie sieht es mit Garantie/Gewährleistung für den nur ein Jahr alten Herd aus, der nicht mal Überkochen verträgt?

Grundsätzlich fallen Schäden an der Mietwohnung unter den Versicherungsschutz der privaten Haftpflichtversicherung, es sei denn, es handelt sich um Glasschäden, Schäden durch Abnutzung, Verschleiß oder übermäßige Beanspruchung, Schäden an Einbauten (z. B. Heizungsanlagen) sowie Elektro- und Gasgeräten.

Daher wäre ich sehr neugierig, ob die private Haftpflicht überhaupt leisten würde.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen