Entgeltliches Wohnrecht

9. November 2010 Thema abonnieren
 Von 
Kaffetrinker
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Entgeltliches Wohnrecht

Hallo.

Mal angenommen, man bekommt von jemandem ein entgeltliches Wohnrecht auf einige Jahre/Jahrzehnte oder sogar lebenslang.
Das wird auch im Grundbuch eingetragen,

Das entgeltliche Wohnrecht legt ein Entgelt unterhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete fest, aber es fällt für den Eigentümer noch ein wenig Gewinn ab. Das ist alles so berechnet, dass die Wohnung auf jeden Fall noch in die Kriterien von Hartz4 passen würde.
Neben- u Verbrauchskosten sind zu 100% zu zahlen.

Folgende Fragestellungen interessieren mich:

Ist ein entgeltliches Wohnrecht in der Erbmasse?
Oder ist ein entgeltliches Wohnrecht mehr wie ein unkündbarer Mietvertrag?

Muss man das Entgelt zahlen, solange das Wohnrecht besteht, oder nur in der Zeit, wo die Wohnung tatsächlich genutzt wird?

Wie ist das. wenn man vorrübergehend die Wohnung verlässt und auszieht. Zum Beispiel wegen Arbeit. Verliert man dann das Wohnrecht dauerhaft?

Wie ist das bei Zahlungsverzug? Verliert man durch Zahlungsverzug sein Wohnrecht dauerhaft oder nur vorrübergehend bis zum Ausgleich der Forderungen? Oder betrifft Zahlungsverzug das Wohnrecht nicht und man ist selbst dann nicht aus dem Haus zu bekommen?

Wie rechtssicher ist ein entgeltliches Wohnrecht? Kann man da von Erben oder Immobilienverwertern rausgeklagt werden? Oder ist man mit dem Wohnrecht auf der sicheren Seite?




-- Editiert am 09.11.2010 23:16

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen