Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.123
Registrierte
Nutzer

Falschangabe Mietvertrag

8. Februar 2011 Thema abonnieren
 Von 
Perimedes
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Falschangabe Mietvertrag

Mein Vermieter hat im abgeschlossenen Mietvertrag (der nun seit 6 Wochen besteht) eine falsche Adresse angegeben. Alle Briefe an seine Heimatsdresse werden von der Post zurückgeschickt und ich konnte nun auch erfahren, dass der Vermieter dort gar nicht gemeldet ist.
Hat unter diesen Voraussetzungen der Mietvertrag überhaupt eine Gültigkeit bzw. kann ich daraufhin fristlos kündigen?

Vielen Dank für die Hilfe bereits im Voraus!

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



21 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
dem User always known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1906 Beiträge, 356x hilfreich)

quote:
Würdest Du denn wollen ?

Was uns zum WIE führen würde.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#4
 Von 
Perimedes
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich kann verstehen, dass es nicht verpflichtend ist seine Adresse in den Vertrag zu schreiben, aber wenn der Vermieter eine Adresse nennt, dann darf diese doch sicherlich nicht frei erfunden sein?!

Ja, ich möchte tatsächlich möglichst bald kündigen. Vorher konkret benannte Einrichtungsgegenstände fehlen in der angeblich komplett möblierten Wohnung ebenso, wie ein Schlüssel zu meinem Briefkasten. Daraus resultiert, dass ich nun seit 6 Wochen nicht an meine Post herankomme. Selbstverständlich wurde der Vermieter über diese Mängel in Kenntnis gesetzt, aber z.B. Einschreiben kommen ja nicht an.

Was würden Sie/ Was würdet ihr mir raten?

Besten Dank für die Hilfe bereits im Voraus!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

Kann ja gut sein das der ungezogen ist. Eine nicht bezahlte Miete und der meldet sich von ganz alleine.
Oftmals gibts Nachbarn oder Hausverwalter die sich besser auskennen.

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Perimedes
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Vermieter war bei im Mietvertrag benannter Adresse nie gemeldet. Das ist also schlicht und ergreifend eine erfundene Adresse. Hier kann also von bewusster Täuschung ausgegangen werden. Trotzdem ist der Vertrag in vollem Umfang gültig?

Meine fristlose Kündigung könnte den Vermieter ergo nie erreichen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12308.02.2011 15:32:14
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

Klar ist der Vertrag gültig, nur mit wem :-)

Fristlos kündigen weil etwas in der Wohnung fehlt ist eine lustige Idee, vor allem nach 6 Wochen.

Wie bist du denn an die Wohnung gelangt ? Am Bahnhofplatz jemand angesprochen ?

Wohin geht deine Miete ? Gibts eine Hausverwaltung oder Wohnungsverwaltung ?

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12308.02.2011 15:32:14
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Perimedes
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Sehr spaßig, trägt aber zum Sachverhalt nicht viel bei. Natürlich ist ein Konto vorhanden, an das die Miete überwiesen wird und ja, Mängel etc. wurden per Post umgehend an den Mieter verschickt und zum Teil auch bereits beim Einzug benannt.

Interessant, dass also in der Tat im Mietvertrag von Seiten des Vermieters eindeutige Falschangaben gemacht werden dürfen?! Ist hier jemand soweit juristisch bewandert um das noch einmal zu bestätigen?

Zusammenfassend also noch einmal: Mängel wurden rechtzeitig benannt, jedoch kommt keine Regung von Vermieter-Seite (z.B. wandert meine Post in einen Briefkasten, den ich nicht öffnen kann). Vermieter ist per Post nicht erreichbar.

-----------------
""

-- Editiert am 08.02.2011 15:30

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

quote:
(z.B. wandert meine Post in einen Briefkasten


Deinen Namen hast du vorher "eingraviert" oder wie.

quote:
Zusammenfassend also noch einmal

Meinst du es wird besser wenn du keine Fragen beantwortest.

Wie bist du an die Mietsache bekommen ? Gibt es eine Verwaltung, Hausmeister, Nachbarn.

Der Vertrag gilt.

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Perimedes
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Das ist doch Unsinn, natürlich wurde er nicht eingraviert, aber ja, tatsächlich steht mein Name an der Haustüre.

Mietsache wurde durch Makler vermittelt, bei dem keine andere Adresse vorliegt.

Würde mich über eine weitere konstruktive Meinung freuen!

Vorsätzliche Falschangabe im Mietvertrag bleibt ohne Auswirkung auf den selbigen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

quote:
Vorsätzliche Falschangabe im Mietvertrag bleibt ohne Auswirkung auf den selbigen?


Das nicht, falls es tatsächlich eine falsche Adresse ist und dir ein Schaden entsteht kannst du den geltend machen. Fristlos kündigen könntest du auch kaum mit einer richtigen Adresse, aber fristgerecht.

Schon mal das Finanzamt angerufen, denn kaum anzunehmen das die Mieteinnahmen versteuert werden.

Den Briefkasten klebst du am besten zu :-)

Nochmal + zum letzten Mal: Gibt es einen Haus oder Wohnungsverwaltung, Nachbarn oder Hausmeister.....

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Perimedes
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Es gibt lediglich einen Hausmeister, der mir aber bezüglich Adresse nicht weiterhelfen konnte oder wollte. Der Hausmeister kennt selber anscheinend nur den Namen des Vermieters.
Bin mir mittlerweile auch nicht mehr sicher, ob ich meine Kaution jemals wiedersehen werde. Das Ganze wirkt auf mich mittlerweile sehr mysteriös.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#16
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

Fristlos kommst du aus der Nummer eh nicht raus. Verfasse eine fristgerechte Kündigung die du an die bekannte Adresse sendest und den Rückläufer aufhebst.

Dann würde ich die Mietzahlung einstellen und die Kaution verbrauchen.

Des weiteren nochmal den Hausmeister ansprechen und erklären nun die Steuerfahndung einzuschalten.

Ich vermute ja es hat seinen Grund warum der Vermieter unerkannt bleiben will. Und es gibt einen Vertreter oder Verwalter.

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
go277331-83
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 101x hilfreich)

1.) Haben sie auch keine Telefonummer ?
2.) Haben Sie kaution bezahlt ?
3.) Bei der Bank nach der Adresse fragen ?

Kann sein das Sie garnicht mit dem Eigentümer einen Mietvertrag geschlossen haben.Der wäre dann nicht gültig und das wäre Betrug.

Gruss


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
dem User always known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1906 Beiträge, 356x hilfreich)

quote:
Der wäre dann nicht gültig und das wäre Betrug.

Gültig wäre der schon.
"Betrogen" wäre allenfalls der richtige Eigentümer.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

Also einen Eigentümer braucht es für einen Mietvertrag nicht. Es reicht ein Besitzer, und das war er wenn er die Wohnung geliefert hat.

Die Bank wird kaum was sagen, vor allem muss der Eigentümer, Besitzer, Geldempfänger nicht ein und die selbe Person sein.

Aber bei "Verdacht" der Steuerhinterziehung ermittelt das Finanzamt :-) kostenlos.

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#21
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

quote:
Wegen den paar Monatsmieten erhebt sich da noch keiner vom Stuhl.


Das kann sich schnell rechnen, denn die paar Kröten müssen ja nicht alles sein.
Soviel Aufwand ist das ja nicht, das Geld fließt ja über ne Bank. Das ist ein einfacher Fall für das Finanzamt.

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.489 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.471 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen