Fehlende m² angaben im mietvertrag? wohnung zu klein

27. Februar 2008 Thema abonnieren
 Von 
Next
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 4x hilfreich)
Fehlende m² angaben im mietvertrag? wohnung zu klein

Guten Tag,

wie sieht es aus wenn ein Mieter beim nachmessen festgestellt hat, dass die wohnung ca 10% kleiner ist als vereinbart jedoch keine quadratmeterangabe oder quadratmeterpreis im mietvertrag steht?

was könnte man tun? ist ein Mietvertrag ohne diese Angaben überhaupt gültig???

vielen dank

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



83 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Ist er.

Man könnte nix tun.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Elmorich
Status:
Beginner
(51 Beiträge, 0x hilfreich)

woher wusstest du denn wie groß die Wohnung "eigentlich" sein sollte?

Wenn eine Wohnung um 10% kleiner ist als der angegebene Wert, kann man die Miete runtersetzen, soweit ich weiss.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44633 Beiträge, 15896x hilfreich)

Wie sieht denn die Vereinbarung über die Wohnfläche aus, wenn nichts im Mietvertrag vereinbart wurde?

Ein Mietvertrag ist auch ohne Wohnflächenangabe gültig. Gegen Abweichungen von bis zu 10% kann man sowieso nichts machen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-2125
Status:
Junior-Partner
(5337 Beiträge, 1983x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Next
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 4x hilfreich)

Im Vertrag ist nichts dergleichen festgehalten. Mieter hat unter Zeugen den Angaben des Vermieter getraut und auch nicht darauf geachtet das die Angaben im Vertrag stehen.

Der Mieter hat mit dem Zollstock nachgemessen. Dies ist natürlich nicht 100%ig genau jedoch war Mieter eher vorsichtig. Bei einer professionellen Messung wo auch die Schrägen und Kamin usw. richtig berücksichtigt werden, würde bestimmt noch etwas mehr bei herauskommen als was der Mieter nachgemessen hat.

Also es sind bestimmt über 10% weniger m² als vorher angegeben. VM sagte vorher auch unter Zeugen 60M² bei 5,11€ pro M² es sind vieleicht knapp über 50. Also zahlt Mieter knapp 50Euro mehr als er rein theroetisch zahlen würde, wenn die Angaben stimmen würden.

Hat man nun wenigstens etwas Druckmittel oder müsste der Mieter auf die Einsicht des Vermieters hoffen.
Oder könnte man auch am Ende des Mietverhältnisses z.B, (mir fällt grad nix anderes ein) die Renovierung ablehnen wenn man nach 2 Jahren schon sogesehen über 1000 Euro mehr gezahlt hat als vereinbart.

vielen dank

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Nicht, wenn die Größe nicht vertraglich zugesichert wurde.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8230 Beiträge, 3687x hilfreich)

Ihr könnt nicht einfach die Renovierung ablehnen, weil ihr der Meinung seid, der VM hätte wg. der qm-Zahl nicht die Wahrheit gesagt. Das müsste erstmal bewiesen werden, bevor man irgendwas verrechnet.

Wenn ihr beim Auzug einfach nicht renoviert (Regelung im MV?), kann der VM trotzdem darauf bestehen und ggfs. klagen. Dann reicht es nicht wenn ihr sagt, die Wohnung war ja auch zu klein.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Next
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 4x hilfreich)

Ja ist ja auch soweit in Ordnung aber ein VM der bei Einzug unwahre Angaben macht und somit mehr kassiert und sich nacher auf seinen Vertrag stüzt ist ja auch nicht besser.

Natürlich solle ein Mieter besser aufpassen beim Einzug und den Vertrag genau studieren usw usw. streite ich ja auch nicht ab. Aber ich denke, ein Vermieter weiß schon ziemlich genau wie groß seine Wohnungen sind.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Also zahlt Mieter knapp 50Euro mehr als er rein theroetisch zahlen würde, wenn die Angaben stimmen würden.

Falsch, der Mieter zahlt für das, was er nach Besichtigung gemietet hat (wurde ja wohl nicht per Katalog vermietet).

Kein Mensch berechnet bei einer Neuvermietung mit einem so krummen Quadratmeterpreis die Miethöhe. Der ergibt sich erst bei Rückrechnung.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8230 Beiträge, 3687x hilfreich)

Zitat: Ja ist ja auch soweit in Ordnung aber ein VM der bei Einzug unwahre Angaben macht und somit mehr kassiert und sich nacher auf seinen Vertrag stüzt ist ja auch nicht besser.


Soweit gebe ich dir ja recht, aber du musst es auch beweisen können!!!! Bei Streitigkeiten wird sich jedes Gericht auf den Beweis in Form des MV beziehen - und da steht nichts zur Größe drin. Ihr habt Zeugen? Dann versucht damit, die Angelegenheit JETZT zu klären und euch nicht später in Schwierigkeiten zu bringen, wenn ihr die Renovierung nicht ausführt. Sprecht den VM an, nennt die Zeugen, schaut was passiert.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Soweit gebe ich dir ja recht

Ich nicht.

Der Vermieter 'kassiert' exakt die Miete, die von Anfang an vereinbart war (und nicht mehr).

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Elmorich
Status:
Beginner
(51 Beiträge, 0x hilfreich)

wo hast du die Wohnung gefunden? per Anzeige irgendwo? Stand da nichts zu der qm-Zahl?

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-2125
Status:
Junior-Partner
(5337 Beiträge, 1983x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Next
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 4x hilfreich)

"Der Vermieter 'kassiert' exakt die Miete, die von Anfang an vereinbart war (und nicht mehr)."

ja die Miete die vereinbart war für eine 60m² Wohnung ... nicht für eine 50m² Wohnung


Natürlich ist es sehr unglücklich, dass dies nicht schriftlich festgehalten ist aber man kann das doch nicht gutheißen wenn ein VM falsche Angaben macht und sich so mehr Miete verschafft.

Kann der Vermiter einen also einfach mit Hinweis auf den Mietvertrag abspeisen?

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

ja die Miete die vereinbart war für eine 60m² Wohnung ... nicht für eine 50m² Wohnung

Du willst es einfach nicht verstehen, was ?

Die Miete war vereinbart für die Wohnung, die Du besichtigt hast (egal, wie groß die ist).

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Next
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 4x hilfreich)

Ja die Wohnung war in der Anzeige mit 60² angegeben. Ich hab die Zeitung natürlich nicht mehr, aber meine Freundin welche mit in der Wohnung lebt hat dies auch gelesen und war dabei als der VM das nochmal persönlich gesagt hat das diese 60m² groß ist.

Klar kann der sich auf die Angaben des damaligen Verkäufers stützen. Aber ich denke, jeder VM misst doch die Wohnung nach alleine schon aus dem Grund nacher nicht zu wenig Miete zu erhalten wenn die Wohnung mal zu groß berechnet wurde..

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 173x hilfreich)

Dummer Weise, ja. Außer ihr habt sehr gute Zeugen und/oder Exposé wo was anderes drin stand. Aber auch das wird schwierig genug.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 824x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest123-2034
Status:
Lehrling
(1905 Beiträge, 266x hilfreich)

5,11€ = 10 DM.

Ist also nicht krumm.

Ich mag solche Vermieter auch nicht

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 173x hilfreich)

Exposé: 'Auch das würde hier nicht weiter helfen.'
Da würde ich schon noch mal genauer schauen. Der M hat im guten Glauben daran, dass 60m2, die Wohnung gemietet.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 824x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4099 Beiträge, 621x hilfreich)

...dann warte mal die NK-Abrechnung ab.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 173x hilfreich)

@hanibal: Vortäuschung falscher Tatsachen ist auch nicht ohne... ;)

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
guest123-1593
Status:
Praktikant
(990 Beiträge, 81x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Der M hat im guten Glauben daran, dass 60m2, die Wohnung gemietet.

Außerdem hatte der Mieter den guten Glauben, sich die Wohnung auch in ein paar Jahren noch leisten zu können.
Wenn er jetzt arbeitslos wird, braucht er dann keine Miete mehr zu zahlen ?

Vermieter glauben manchmal sogar an das Gute im Menschen. Und bringt es ihnen im Ernstfall etwas ?

Der 'gute Glaube' ist garnichts.

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

@Det

5,11€ = 10 DM

Wir wissen nicht, seit wann Nikita in der Wohnung ist.
Entweder, er hat seit mindestens 2002 keine Mieterhöhung bekommen oder der Vermieter hat ihm die Wohnung zu einem Preis vermietet, der bereits 2001 gegolten hat.

Eigentlich beides sehr löblich.

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
Next
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 4x hilfreich)

Danke für die vielen Antworten wirklich ein sehr hilfreiches Forum.

Naja ich werde mal Versuchen das gute in diesem Menschen zu erwecken :) Ich will ja nicht unbedingt weniger Miete zahlen aber vieleicht kommt mir der VM ja dafür bei anderen Dingen wie z.b. Renovierung entgegen.


Auf jeden Fall habe ich nun gelernt das ich bei der neuen Wohnung darauf bestehe, dass der VM die Größe mit in den Mietvertrag nimmt.

Denn eine wie bei dem VM groß angespriesen supergünstige 5,11€ M² Wohnung bringt mir nicht s wenn sie 10M² kleiner ist als angegeben.

Nochmals vielen Dank für eure Mühe!

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

das ich bei der neuen Wohnung darauf bestehe, dass der VM die Größe mit in den Mietvertrag nimmt.

Noch besser wäre es, die Wohnung vor Vertragsunterzeichnung auszumessen.

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
guest123-1593
Status:
Praktikant
(990 Beiträge, 81x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 173x hilfreich)

'Und wenn er dies nicht macht?'
Zieht man nicht ein. Riecht doch förmlich nach Betrug.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.211 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
123