Fernwärme oder nicht?

31. August 2011 Thema abonnieren
 Von 
Julius21
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 17x hilfreich)
Fernwärme oder nicht?

Hallo.

Mein Vermieter rechnet mit mir Heizkosten nach FernwärmeV ab. Er beruft sich dabei darauf, dass die Wärme von Dritten geliefert wird.

In Wirklichkeit steht die Heizung im Keller und wird mit Gas betrieben. Der Besitzer der Heizung ist eine mit dem Vermieter befreundete Firma, die die Heizung betreiben.

Jetzt meint mein Vermieter, dadurch keine Heizkostenerfassungsgeräte (Röhrchen etc.) an den Heizungen haben zu müssen, sondern mit Durchflussmessgeräten messen zu können und außerdem meint er, dass für ihn die Heizkostenverordnung nicht gilt, weil es aus seiner Sicht Fernwärme ist, weil es ja von einer Dritten Firma geliefert wird.

Er beruft sich auf ein Urteil des BGH zum Wärmecontracting.

Ist das wirklich so, dass wenn die Gasheizung im Keller durch ne Fremdfirma betrieben wird, das dann gleich Fernwärme ist?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
dem User forever known as Mortinghale
Status:
Student
(2350 Beiträge, 451x hilfreich)

quote:
sondern mit Durchflussmessgeräten messen zu können

Das kann man doch auch bei einer Zentralheizung.
Die "Röhrchen" sind doch kein Nonplusultra.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Julius21
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 17x hilfreich)

Naja, viel mehr geht es darum, ob er nach FernwärmeV abrechnen darf oder nach Heizkostenverordnung.

Es steht ein Gaskessel im Keller und er sagt, das ist Fernwärme, weil er ihn nicht betreibt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47925 Beiträge, 16935x hilfreich)

quote:
Naja, viel mehr geht es darum, ob er nach FernwärmeV abrechnen darf oder nach Heizkostenverordnung.


Was hat denn jetzt das eine mit dem anderen zu tun.

Auch Fernwärme muss gegenüber einem Mieter nach Heizkostenverordnung abgerechnet werden. Die FernwärmeV gilt nur für das Verhältnis zwischen Vermieter und Wärmelieferant.

quote:
sondern mit Durchflussmessgeräten messen zu können


Das wiederum ist auch nach der HeizkostenV für alle Arten von Heizungsanlagen, also auch für eine Gasheizung zulässig.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort


#5
 Von 
Julius21
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 17x hilfreich)

Es geht darum dass der Vermieter behauptet das im Haus Fernwärme anliegt.
Das kann gar nicht sein, da laut Plan der Stadtverwaltung in der besagten Straße keinerlei Fernwärmeleitungen liegen.

Im Keller befindet sich eine Gasheizunganlage die angeblich durch einen befreundete Firma (gleiche Büroanschrift) betrieben wird.
Ist das Fernwärme?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
dem User forever known as Mortinghale
Status:
Student
(2350 Beiträge, 451x hilfreich)

Ich sehe immer noch nicht, wofür das WICHTIG sein soll.
Vielleicht behauptet der VM ja auch, daß die Erde eine Scheibe ist ...



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort



#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47925 Beiträge, 16935x hilfreich)

quote:
Ist das Fernwärme?


Genau genommen ist das Nahwärme. Was sollte sich aber ändern, wenn der Vermieter nicht weiter behauptet, es handle sich um Fernwärme?


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort


#11
 Von 
Julius21
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 17x hilfreich)

Es geht schlicht und ergreifend darum, dass er nicht richtig nach Heizkostenverordnung abrechnet, sondern wilde Berechnungen macht und ständige Nachberechnungen in utopischen Höhen. Er sagt dass für Ihn die FernwärmeV gültig ist.

Die Heizung war im Winter über Monate aus, weil ich anders geheizt habe (Elektroofen), trotzdem sollen in der Zeit Heizkosten angefallen sein, die er mit dem Durchflusszähler gemessen haben will.

Selbst in den Sommermonaten berechnet er utopisch hohe Heizkosten (mehrere 100 € für 4 Monate) nach und begründet all das damit, dass es Fernwärme ist.

Darum geht es.

-- Editiert Julius21 am 31.08.2011 16:56

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
dem User forever known as Mortinghale
Status:
Student
(2350 Beiträge, 451x hilfreich)

quote:
Die Heizung war im Winter über Monate aus, weil ich anders geheizt habe

Es fallen auch Kosten an, wenn der Mieter nicht heizt.

Wie wird denn bei Euch das Wasser erwärmt ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#14
 Von 
Eric61
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 134x hilfreich)

"Fernwärme - Nahwärme - (Nestwärme)" - diese Begriffverwirrung ist der Heizkostenverordnung egal. Denn sie verwendet in § 7 Abs. 3 + 4 nur noch den Begriff der "Wärmelieferung", egal von wie weit oder wie nah entfernt die Wärme geliefert wird. Wärmelieferung heißt, dass der Vermieter die Heizanlage nicht selbst betreibt, sondern ein Dritter, ggf. auch ein mit dem Vermieter verbundenes, aber selbständiges gewerbliches Unternehmen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.486 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen