Fristlose Kündigung, Mietminderung, Kaution

15. Juli 2004 Thema abonnieren
 Von 
BL.Magdeburg@web.de
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Fristlose Kündigung, Mietminderung, Kaution

Guten Morgen!

Ich bin vor kurzem umgezogen. Grund hierfür waren ständige Probleme mit dem Vermieter (den Hausmeister habe ich nicht mal gekannt, der Ölstand der Ölzentralheitung wurde nie kontrolliert und war so desöfteren mal ein, zwei Tage leer und damit hundekalt in meiner Wohnung, der Vermieter war fast nie zu erreichen etc. pp) die nun in folgender Situation endeten: Eines Tages wurde einfach angefangen am Haus zu bauen, ohne den Mietern hierüber eine Mitteilung zu geben. Als man denn doch den Vermieter per Post erreichen konnte teilte dieser mit das es normale "M;alerarbeiten" waren. Das Wohnhaus hat eine Wohnfläche von ca. 1200 qm. Davon war aber nur eine frei (knapp 300 qm), die von den "Malern" gemacht werden mussten. Dazu noch das Treppenhaus. Diese "Malerarbeiten" dauerten 2 Monate an bis ich ausgezogen bin (jetzt sind es schon 4 Monate) und umfassten u.a.:

Aufstellen eines Gerüstes um das Haus und innerhalb des Hauses (im Lichtschacht)
Abdecken der Fenster mit blauer (!) Folie so das es auch tagsüber fast nachtdunkel war
Ausschachten des Lichtschachtes mit einem Presslufthammer und anschließend neues betonieren zur Vorbereitung des Einbaues eines Fahrstuhls
Einbauen von neuen Türen innerhalb der leeren Wohnung, neue Teppiche etc. pp
Auseinandernehmen des Dachstuhles bis auf die Grundkonstruktion
Herruntermeißeln des alten Putzes im Treppenhaus, was innerhalb von 2 Monaten nicht neugemacht wurde

Durch das Gerüst wurde auch der Zugang zu meiner Garage und zum Keller extrem erschwert (Durchgang zur Garage waren nur noch ca. 50 cm, zum Keller 70 cm).

Als ich die Miete daraufhin gemindert habe - ich habe natürlich dem Vermieter die Gründe per Schreiben erklärt - antwortete er mir das es "normale Malerarbeiten" seien, wovon ich "nicht beeinträchtigt werde" und räumte mir eine lächerliche Mietminderung ein. Ich denke ich habe die Mietminderung mit 15% noch sehr milde ausfallen lassen. Auf das Schreiben mit der fristlosen Kündigung - natürlich per Einschreiben mit Rückschein - reagierte der Vermieter nicht. Kurz darauf rief mich eine Maklerin an die die Wohnung neu vermieten sollte.
Vor wenigen Tagen habe ich ein Schreiben einer Anwaltskanzlei erhalten indem ich aufgefordert wurde neben der einbehaltenden Mietminderung noch weitere 2 Monate Miete zu zahlen, obwohl ich die Wohnung dort schon lange gekündigt hatte. Der Vermieter will nun über 2.000 € von mir. Eigentlich fühle ich mich im Recht oder nicht?

Desweiteren habe ich noch eine Frage zur Kaution. Es gab einen Vermieterwechsel. Ich habe 3 Wohnungen bei diesem Vermieter gehabt. Für alle Wohnungen habe ich noch keine Kaution zurückerhalten. Kann ich von dem neuen Mieter die 2 ersten Kautionen auch zurückverlangen und wenn ja, kann ich Zinsen auf diese Kaution aufschlagen da sie schon viiiiielllllllll länger als 6 Monate zurückliegen? Wenn ja wieviel Prozent? Gibt es dort eine Verjährungsfrist?

Danke für eure Antworten :)

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
tomtom82
Status:
Schüler
(237 Beiträge, 14x hilfreich)

Hallo,

schau mal unter: http://www.vermieternetz.de/

oder unter: http://www.123recht.net/article.asp?a=29&f=ratgeber_mietrecht_minderung&p=4

15% Mitminderung ist da noch wenig ich würde mich auch im Recht fühlen. Hast Du eine Rechtsschutzversicherung?

Grüße

tomtom

-----------------
"Wer einen Fehler begangen hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen weiteren Fehler."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Specht
Status:
Beginner
(148 Beiträge, 23x hilfreich)

Oder Du gehst zum Mieterverein.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.032 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen