Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
543.262
Registrierte
Nutzer

Fristlose Kündigung möglich, obwohl im selben Monat bereits fristgerecht gekündigt wurde?

 Von 
sunnyboy171981
Status:
Schüler
(286 Beiträge, 63x hilfreich)
Fristlose Kündigung möglich, obwohl im selben Monat bereits fristgerecht gekündigt wurde?

Hallo, folgender Fall:
Es geht um einen angemieteten Geschäftsraum. M hat diesen 2014 gemietet, und hat vereinzelt zwischendurch immer mal wieder unpünktlich bzw. erst nach persönlicher Aufforderung bezahlt. Nun war eine ganze Zeit Ruhe, bis die Aug. Miete nicht kam. Nach Telefonat erklärte M dem VM dass er erst grade aus dem Urlaub zurück gekommen sei und dies nun erledigen werde. Zwischenzeitlich stand nun auch die Sep. Miete aus, weshalb VM umgehend einen Mahnbescheid auf den Weg brachte, welcher M am 19.09 zugestellt wurde. Die zwei Wochen Frist ist nun um, die Okt. Miete fehlt auch, VM wird am Montag den Vollstreckungsbescheid beantragen und dann einen Gerichtsvollzieher und einen Anwalt beauftragen.

Zudem will der VM eine Kündigung aussprechen, die Frage ist nun grade, wie am besten.
Es sei dabei gesagt, dass die Geschäftsräume in der Region wahrscheinlich sehr schwer weiter zu vermieten sein werden und der aktuelle Mietvertrag 6 Monate Kündigungsfrist vorsieht. Zudem ist der M nicht mittellos, so dass der VM gute Chancen sieht die offenen Forderungen einzutreiben. Der VM überlegt nun "nur" eine ordentliche Kündigung auszusprechen um M keinen indirekten Gefallen zu tun, dass dieser mit einer fristlosen sofort aus dem Vertrag raus könnte. Zudem macht VM sein Vermieterpfandrecht geltend.

Frage: Kann VM erst eine ordentliche Kündigung aussprechen und zeitlich versetzt, wenn erforderlich, dann eine fristlose hinter herschieben? Oder ist dies durch die erste ordentliche Kündigung nicht mehr möglich?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Miete Kündigung Frage


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(75870 Beiträge, 33121x hilfreich)

Zitat (von sunnyboy171981):
Kann VM erst eine ordentliche Kündigung aussprechen und zeitlich versetzt, wenn erforderlich, dann eine fristlose hinter herschieben?

Klar. Man muss dann nur einen entsprechenden Kündigungsgrund haben.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11859 Beiträge, 3009x hilfreich)

Braucht er nicht suchen, aufgrund der schleppenden Zahlungen kann er auch ordentlich kündigen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(36344 Beiträge, 13078x hilfreich)

Zitat:
Der VM überlegt nun "nur" eine ordentliche Kündigung auszusprechen um M keinen indirekten Gefallen zu tun,

Und warum meint der VM, dass der dem M mit einer fristlosen Kündigung einen Gefallen tut?

Bei einer berechtigten fristlosen Kündigung muss der M dem VM die ausgefallene Miete bis zum Ablauf der Kündigungsfrist als Schadenersatz zahlen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
sunnyboy171981
Status:
Schüler
(286 Beiträge, 63x hilfreich)

Zitat:
Bei einer berechtigten fristlosen Kündigung muss der M dem VM die ausgefallene Miete bis zum Ablauf der Kündigungsfrist als Schadenersatz zahlen.

Ist dies wirklich so? Das würde mir die Sache sehr erleichtern. Dachte bisher wenn ich fristlos Kündige "schenke" ich dem Mieter quasi die 6 Monate Miete, da das Mietverhältnis sofort endet.

-- Editiert von sunnyboy171981 am 05.10.2019 19:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
RMHV
Status:
Lehrling
(1071 Beiträge, 431x hilfreich)

Zitat (von sunnyboy171981):
... Dachte bisher wenn ich fristlos Kündige "schenke" ich dem Mieter quasi die 6 Monate Miete, da das Mietverhältnis sofort endet.

Das ist zutreffend... Ab Zugang einer - wirksamen - fristlosen Kündigung gibt es keine Miete mehr sondern Nutzungsentschädigung und Schadenersatz.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.828 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.971 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.