Fussbodenbelag - darf man eine Wohnung mit Steinfußboden / Estrich vermieten?

24. August 2007 Thema abonnieren
 Von 
alleinmitdrein
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Fussbodenbelag - darf man eine Wohnung mit Steinfußboden / Estrich vermieten?

Mir sagte man jetzt bei Besichtigung der Wohnung die wir vermieten möchten, das es nicht legal wäre eine Wohnung mit Steinfussboden also sprich Estrich zu vermieten und es würden sogar Uerteile existieren worin steht das der Vermieter für den Bodenbelag sorgen muss? Stimmt das ? Ist mir völlig neu habe früher auch zur Miete gewohnt und da musste ich mich selbst um den Bodenbelag kümmern. Was stimmt den nu?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mortinghale
Status:
Master
(4957 Beiträge, 461x hilfreich)

Für den Fußbodenbelag 'sorgen' muß ein Vermieter nur, wenn er einen mitvermietet hat.

Aber Du kannst natürlich eine Wohnung auch ohne Fußbodenbeleg (und ohne Tapeten etc.) vermieten.

Kann der Mieter eben seinen eigenen Gschmack voll ausleben.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12855 Beiträge, 4370x hilfreich)

Der Vermieter muss dem Mieter die Wohnung in einem Zustand übergeben, der den vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung ermöglicht. Dazu gehört auch, dass die Fußböden mit einem entsprechenden Bodenbelag ausgestattet sind. Unerheblich ist dabei, ob es sich um einfachsten PVC-Belag, Teppichboden, Laminat, Fliesen oder was auch sonst handelt.

Wenn aber im Mietvertrag ausdrücklich vereinbart wird, dass die Ausstattung mit Bodenbelägen dem Mieter obliegt, so ist das durchaus zulässig. Wichtig ist hierbei aber, dass das im Rahmen einer Individualvereinbarung und nicht durch eine vorformulierte Klausel geschieht. Außerdem bleiben die Bodenbeläge dann natürlich Eigentum des Mieters und er kann diese bei einem Auszug wieder mitnehmen. Andersrum kann der Vermieter bei Beendigung aber auch verlangen, dass die Bodenbeläge wieder entfernt werden.

Gruß,

Axel



-----------------
"Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet, darf sie gerne behalten."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mortinghale
Status:
Master
(4957 Beiträge, 461x hilfreich)

Hi Axel,

Wichtig ist hierbei aber, dass das ... nicht durch eine vorformulierte Klausel geschieht.

Wo steht das denn ?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1992x hilfreich)

... es wird wohl kaum ein mietformular geben, das die vermietung nur mit estrich vorsieht - insoweit bleibt nur die individuelle vereinbarung, wette ich.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mortinghale
Status:
Master
(4957 Beiträge, 461x hilfreich)

Denkst Du jetzt an die 'normative' Kraft des 'Faktischen' ?

:grins:

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Catlady
Status:
Lehrling
(1477 Beiträge, 196x hilfreich)

An solche Mieter würde ich nicht vermieten (obwohl ich selber einer bin), das stinkt doch schon nach Ärger oder nicht?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1299
Status:
Student
(2376 Beiträge, 248x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.449 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.373 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen