Grundsteuer/Nebenkostenabrechnung

18. Februar 2005 Thema abonnieren
 Von 
GreBa
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Grundsteuer/Nebenkostenabrechnung

Hallo, ich wohne in einem Haus mit sehr unterschiedlichen Wohnungsgrössen. Bei der aktuellen Nebenkostenabrechnung wird die Grundsteuer durch die Mietparteien geteilt und nicht anteilig nach Wohnungsgröße, ist das korrekt?

Desweiteren befindet sich unter dem Haus eine Tiefgarage die aber nicht von den Mietern des Hauses genutz wird, sondern durch Berufspendler. Müsste sich das nicht auf den zu bezahlenden Grundsteuerbetrag auswirken ??

Vielen Dank schon jetzt für eventuelle Antworten.

Gruss GreBa

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1076x hilfreich)

Das sehe ich genauso.
Die Grundsteuern wie (fast) alle anderen Nebenkosten müssen auf alle Mieter entsprechend der Wohnungsgröße umgelegt werden.
Ich bin auch der Meinung, daß die Garagen-Mieter anteilig dafür herangezogen werden müssen.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Gruwo
Status:
Lehrling
(1286 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo GreBa,

die Vertragsparteien können bei Mietbeginn einen Verteilerschlüssel nach billigem Ermessen festlegen, hier ist auch eine Umlage nach Anzahl der Wohneinheiten denkbar, sofern diese in etwa gleich groß sind. Bei sehr unterschiedlichen Wohnungsgrößen kann dieser Verteilerschlüssel aber zu einem unbilligen Ergebnis führen.

In diesem Fall können Sie nach den Grundsätzen von Treu und Glauben (§ 242 BGB ) bzw. direkt aus dem Mietvertrag verlangen, dass der Verteilerschlüssel in der nächsten Abrechnungsperiode geändert wird. Wichtig ist, dass der neue Verteilerschlüssel dem Vermieter hinsichtlich des Verwaltungsaufwands zuzumuten ist, m.E. bietet sich eine Verteilung nach der Wohnfläche an.

Bei gemischter Nutzung der Wohnanlage (Wohnraum/Gewerbe/Garage) müssen in einer BK-Abrechnung alle Betriebskosten des Gewerberaums und fremdvermieteter Garagen vorweg abgezogen werden, da Sie nur den Anteil der Betriebskosten zahlen müssen, der auf Wohnfläche entfällt; § 556a Abs. 1 S. 1 BGB .

Sie sollten Ihre Ansprüche mit Hilfe eines RA durchsetzten.

MfG Gruwo

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.776 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen