Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.697
Registrierte
Nutzer

Hat der Vermieter recht oder wir?

8. Oktober 2020 Thema abonnieren
 Von 
briinchen
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Hat der Vermieter recht oder wir?

Hallöchen erstmal :)

Also und zwar geht es darum das ich schon länger unseren Vermieter auch oft drauf anspreche. Es geht um die Heizung sprich um die Heizungsanlage im Keller die läuft über unseren Stromzähler.(Wohnen im 2 Parteien Haus) Muss das ganze nicht über einen seperaten Zähler laufen so wie das Licht draußen zb auch? So das er es auf beide Parteien aufteilen kann in den Nebenkosten? Dauernd sagt er mir ich solle die wenn selbst drauf ansprechen. Und 20 oder 25 Euro im Jahr würde reichen. Das DECKT aber niemals unsere Kosten. Vorallem haben wir früher auch schon oben gewohnt und waren unter 100 Euro Stromkosten. Mittlerweile sind wir bei 175 Euro. Ja wir sind mittlerweile zu viert aber als wir damals runtergezogen sind mussten wir promt 50 Euro mehr an Strom zahlen als in der anderen Wohnung.
Jetzt will er ausgerechnet im November von ÖL auf Gas Heizung wechseln. Wir wohnen in einem Altbau wo es sich doch schnell ankühlt so ohne Heizung und haben 2 Kinder. Wo er sagte sollen wir uns für 2-3 Tage ausquatieren oder mit einem Stromheizer aushelfen und nur in einen Raum uns hauptsächlich aufhalten.
So und er sagte mir beim letzten mal ebenfalls das er den Gaz Zähler nicht für beide Wohnungen einzelnd einbauen lässt der aufwand mit Wände aufstämmen etc würde jetzt nicht gehen da wäre ihm der Aufwand zu hoch und vorallem zu Teuer.

Klar könnte ich jetzt direkt zum Mieterschutzbund aber mal ehrlich gesagt kann ich mir das grad nicht leisten. Und ich weiß halt nicht ob ich damit in Recht bin das er die Heizung etc auf einen Extrazähler machen muss bzw einen Einbauen lassen muss damit es gerecht geteilt werden kann?



Vielleicht kann mir ja hier jemand weiter helfen. Da ich ihn nächste Woche nochmal antreffe könnte ich es ihm nähmlich nochmal auf den Tisch knallen das er was ändern muss endlich mal.

Habt alle noch einen schönen Tag :)

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3365 Beiträge, 383x hilfreich)

Bei mir lief Heizung und Allgemeinstrom (3-Parteien-Haus) auch über meinen Zähler, mein Vermieter hat einen Zwischenzähler eingebaut, die Kosten wurden genau ausgerechnet und erstattet. 20 € mtl. sind für ein 2-Fam.Haus eigentlich ausreichend. Kommt natürlich darauf an, wie alt die Heizung ist, wie lange sie läuft etc.pp. Aber bei nur zwei Parteien sollte das reichen.

Wenn er eh von Öl auf Gas umstellt, dann soll er die Heizung entweder auf einen eigenen Zähler legen, oder aber einen Zwischenzähler einbauen.

Mieterverein kostet 30-40 EUR im Jahr, das sollte eigentlich jeder hinbekommen.

Im übrigen rate ich davon ab, einem Vertragspartner "etwas auf den Tisch zu knallen", du willst doch was erreichen, wer was erreichen will, muss freundlich sein.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
briinchen
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke erstmal für die doch rasche Antwort :)
Ja die Heizung ist mittlerweile über 30 Jahre alt und auch im Betrieb und wird halt nur jetzt auf Gas gewechselt da der Schornsteinfeger die Pumpe/Heizungsanlage hätte abstellen müssen da die Werte mittlerweile im roten Bereich sind.
Okay wäre das denn was womit man ihm umstimmen kann? Weil alles was ihm große Kosten bereiten meidet er eigentlich sehr gerne und weigert sich dann. Das mit der Heizung von ÖL auf Gas macht er nur weil er es jetzt muss. Bzw an der Heizungsanlage was passieren muss.
Naja werde ich ihn mal auf den Zwischenzähler drauf ansprechen und schauen ob dann was dabei rum kommt ;(

Und leider kostet es bei mir hier in der Region nicht 30-40 Euro sondern 90 Euro im Jahr und die habe ich diesen Monat leider nicht über.

Ja das mit dem Freundlich fällt langsam schwer da er einen anscheinend auch nicht verstehen mag. Er möchte das wir bleiben. Aber das ist halt ne Sache die wir nicht ganz gerecht finden und er versucht uns das immer wieder Auszureden.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3365 Beiträge, 383x hilfreich)

Zitat (von briinchen):
Okay wäre das denn was womit man ihm umstimmen kann?


Ganz klare Sache. Sage ihm, dass du dich an den Kosten beteiligen könntest. Der (Zwischen-)zähler selber kostet nicht die Welt, beim Einbau des Zählers sind Handwerkerlöhne zu zahlen. Frage doch einfach mal bei dir in der Nähe die Elektriker, was die dafür nehmen würden, dann weißt du auch, worauf du dich einlässt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105788 Beiträge, 37816x hilfreich)

Zitat (von briinchen):
Wo er sagte sollen wir uns für 2-3 Tage ausquatieren oder mit einem Stromheizer aushelfen und nur in einen Raum uns hauptsächlich aufhalten.

Die Kosten dafür trägt dann er, über ensprechende Mietminderungen.



Zitat (von briinchen):
Muss das ganze nicht über einen seperaten Zähler laufen so wie das Licht draußen zb auch?

Ja, das müsste es.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3365 Beiträge, 383x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Muss das ganze nicht über einen seperaten Zähler laufen so wie das Licht draußen zb auch?


Ja, das müsste es.


Nö, 2-Familienhaus ... ich glaube hier liegst du falsch.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.874 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen