Hauptmieter zieht aus, darf Untermieterin bleiben?

23. April 2009 Thema abonnieren
 Von 
Kaesebrot
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)
Hauptmieter zieht aus, darf Untermieterin bleiben?

Hallo Zusammen,

wir haben folgenden Fall. Die Hauptmieterin hatte einen Mietvertrag "mit bestimmter DAUER/ZEITMIETVERTRAG (§ 2) von 2003 BIS 20005 abgeschlossen.

Gemaeß Telefonat wurde unter dem Punkt "sonstige Vereinbarungen" vom Vermieter nachtraeglich hinzugefuegt: "Ergaenzend zu §2 wird die gesetzliche Kuendigungsfrist zusaetzlich vereinbart. Telefonat 17.04.2003 zwischen Mieter und Vermieter".

Der Hauptmieterin wurde trotz Anfrage nach 2005 kein neuer Mietvertrag zugesandt. Sie durfte aber dort wohnen bleiben. Sie geht deshalb davon aus, dass der alte Mietvertrag ungueltig ist und Sie einen muendlich abgeschlossenen Mietvertrag hat u.somit die Regelungen gemaeß BGB gelten.

Des weiteren gab es einen Eigentuemerwechsel in 2007. Wir kennen die Eigentuemer nicht. Die Wohnung wurde nie besichtigt. Die Hauptmieterin hat uns Ihren alten Mietvertrag ueberlassen. Einige Auszuege habe ich abgeschrieben..

unsere 1.Frage:
Besteht hier nun ein muendlich geschlossener Mietvertrag oder gilt der alte Mietvertrag mit all seinen Auflagen? Wenn ja, schaut Euch bitte unsere weiteren Fragen an.. Vielen Dank!!!

Gemaeß §7 steht im Mietvertrag:"1. Untervermietung, Tausch oder anderweitige Gebrauchsueberlassung der gesamten Mietraeume oder eines Teils davon sind ohne vorherige Zustimmung des Vermieters untersagt. Eine etwa gegebene Zustimmung gilt nur fuer den Einzelfall. Der Vermieter kann die Zustimmung aus wichtigem Grund widerrufen.

2.Im Falle der Untervermietung hat der Mieter einen Zuschlag zur Leerraummiete der untervermieteten Raeume zu zahlen. Beim preisgebundenen Wohnungsbau zahlt der Mieter den in der NMV n.F. festgelegten Untermieterzuschlag.

3.Im Falle eine Untervermietung, auch bei Genehmigung des Vermieters haftet der Mieter fuer alle Handlungen und Unterlassungen des Untermieters."

Die Hauptmieterin HAT diese Wohnung IMMER als Wohngemeinschaft genutzt. Meine Freundin wohnt dort (ohne Mietvertrag) seit Oktober 2006.

unsere 2. Frage:
Kann es passieren, dass Nachzahlungen auf sie zukommen auf Grund des Untermieterzuschlages? Oder ist die Hauptmieterin, wenn ueberhaupt dafuer haftbar?


Die Wohnung ist sehr verlebt. Altbau, alte abgeblaettert Fenster, kaputte Fliesen im Bad, Risse in der Toilettenschuessel, alte teilweise kaputte Dielen, im Flur sind als Boden Spanplatten gelegt, die beklebt wurden und nun total abgebalettert sind, die Waende sind teilweise nicht mehr streichbar, weil die Tapete runterkommt, es wurden Waende farbig(dunkelblau, hellgelb, orange) gestrichen, der Dachboden ist voller Geruempel, jeder Mitbewohner hat ein Geschenk hinterlassen! Das alles war bereits im Oktober 2006 in einem aehnlichem Zustand.

Es gibt in dem Mietvertrag die uebliche Klausel fuer Schoenheitsreparaturen:

§ 8"...Schoenheitsreparaturen umfassen das Tapezieren, Streichen der Waende und Decke, Streichen der Fußboeden einschließlich Leisten, Heizkoerper, Fußleisten usw) Die Zeitfolge ist bei Kuechen, Baedern u.Toiletten 3 Jahre beim Rest 5 Jahre. Jaehrliche Wartung der Gasgeraete, -Leitungen, -Heizungen muss erfolgen und Kosten uebernommen werden, soweit die Kosten nicht die Jahresnettomiete von 5% uebersteigen."

Unsere 3.Frage:
Unserer Meinung wurden diese Schoenheitsreparaturen/Wartungen, wenn ueberhaupt, einmalig am Anfang vorgenommen. Wie sieht die Haftung, bzw. die Renovierungsverpflichtung von der UNTERmieterin aus? (sie wohnt dort seit Oktober 2006)

Die Wohnung wurde zum 30.6. von der Hauptmieterin gekuendigt. In dem Schreiben wurde der folgender Satz eingefuegt:
" Meine langjaehrige Mitbewohnerin wird das Mietverhaeltnis jedoch in ihrem Namen weiterfuehren, so dass lediglich der Mieteingang am 01.07.2009 ueber ein anderes Konto erfolgen wird. Als neue Mitbewohnerin teile ich Ihnen Frau ........... mit."

als wir bei der Hausverwaltung nachgefragt haben(wegen Gehaltsnachweis/Selbstauskunft usw), wurde uns gesagt, systemseitig ist die Kuendigung erfolgt, das Schreiben mit der Nachfolgeregelung waere nicht bekannt und die Wohnung waere zwecks Vermietung bereits an einen Makler weitergegeben worden. Wir muessen uns nun um die Wohnung bewerben.
Der Makler ist telefonisch nicht erreichbar und reagiert auf meine Mail nicht.

Die Hauptmieterin hat uns nicht gekuendigt. Die Kuendigung ist uns aber bekannt.

unsere 4.Frage:
Haben wir eine rechtliche Handhabe etwas laenger in der Wohnung zu bleiben, wenn wir nicht in der Wohnung bleiben duerfen und eine neue Wohnung suchen muessen? Meine alte Wohnung habe ich auch zum 30.06. gekuendigt und wir sind auf Grund der aktuellen Situation etwas unter Zeitdruck.

Ich hoffe, Ihr koennt alles nachvollziehen? Und danke Euch bereits jetzt fuer Eure Antworten! Vielen DANK!!!!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1419x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Kaesebrot
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

Der aktuelle Vermieter wusste nichts von der Untermietung.

Wir haben in dem Kuendigungsschreiben darauf hingewiesen, dass die langjaehrige Mitbewohnerin das Mietverhaeltnis weiterfuehren wird. Damit haben wir den Vermieter informiert, dass es jemanden zur Untermiete gegeben hat. Deswegen die Frage nach dem Zuschlag, weil das im Mietvertrag formuliert wurde.

Gilt der alte Zeit-Mietvertrag?

Danke fuer die schnelle Antwort!

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1419x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Kaesebrot
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

Meine Freundin ist die Untermieterin. Wir werden uns nun offiziell auf die Wohnung bewerben.

Wenn die Untermieterin ausziehen muss. Wer ist fuer die Schoenheitsreparaturen verantwortlich. Die Hauptmieterin? Oder muss der Untermieter sich mitbeteiligen?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1419x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Kaesebrot
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

wir schauen jetzt einfach mal was passiert. Ich danke Dir sehr fuer Deine Einschaetzung!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.081 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen