Hausfriedensbruch und Kündigung

9. Juli 2005 Thema abonnieren
 Von 
as_81
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Hausfriedensbruch und Kündigung

Vor ca. 2 Wochen war mein Vermieter am Wochenende in meiner Wohnung. Angeblich hätte er mein Einverständnis, da sich über meinem Schlafzimmer Marder eingenistet haben. Da es ziemlich warm war, hat er gleich das ganze Wochenende gelüftet; sprich: die Fenster auf- und zugemacht. Als ich sonntag Nacht heimkam, war meine Wohnungstür unverschlossen und die Fenster im Wohn- und Schlafzimmer sperrangelweit offen. Meine Wohnungstür hatte ich abgeschlossen und die Fenster fest verschlossen. Ich erstattete am nächsten Tag Anzeige wegen Hausfriedensbruch gegen meinen Vermieter und schickte am selben die Mängelanzeige wegen den Mardern an meinen Vermieter. Er nahm sowohl zu der Mängelanzeige als auch zu seiner "Lüftungsaktion" Stellung. Zu letzterem meinte er, daß er sich die Mühe gemacht habe, das ganze Wochenende meine Wohnung zu lüften und mir damit einen Gefallen hätte tun wollen.
Nun hat er mir wegen meiner Anzeige wegen Hausfriedensbrucuh meine Wohnung gekündigt, da er kein Vertrauen mehr zu mir hat.
Ist das rechtens?? Eigentlich wollte ich noch ca. 9 Monate wohnen bleiben, bis ich beruflich versetzt werde und eh umziehen muß. Über etwas Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
tomtom82
Status:
Schüler
(237 Beiträge, 14x hilfreich)

Hallo hier im Forum!!

Ich würde ein anderen zylinder einbauen und und somit hätter der Vermieter keinen Zugang mehr und du könntest in deiner Wohnung wieder machen was du willst.

Aber wie kam dein Vermieter zum Schlüssel, hast du von dem Schlüssel was gewusst???

Viele Grüße

tomtom

-----------------
"Wer einen Fehler begangen hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen weiteren Fehler."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
as_81
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich wußte, daß mein Vermieter einen Zweitschlüssel zu meiner Wohnung hat. Ich bin davon ausgegangen, daß er ihn nur in Notfällen benutzt. Für m ich zählt dazu aber kein Öffnen der Fenster...

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
tomtom82
Status:
Schüler
(237 Beiträge, 14x hilfreich)

Ich finde das das jetzt Auslegungssache ist, für den Vermieter war es ja ein Notfall und wenn du beim Vermieter im Haus wohnst und er für Lüftungszwecke die Wohnungstüre offen lässt ist auch verständlich und akzeptabel.
Nehm einfach den Ersatzschlüssel an dich und dein Vermieter kann die Wohnung nicht mehr alleine betreten. Es sind ja auch nur noch 9 Monate ;-)

Viele Grüße

tomtom

-----------------
"Wer einen Fehler begangen hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen weiteren Fehler."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
fix
Status:
Praktikant
(977 Beiträge, 334x hilfreich)

Nebenbei bemerkt (auch wenn das jetzt nicht mehr zu ändern ist): ich weiß nicht, ob es eine gute Idee war, beim ersten Vorkommnis dieser Art gleich eine Strafanzeige zu erstatten.

Eine Ermahnung, Herausgabe aller Schlüssel oder Auswechseln des Schlosses hätte es sicher genauso getan.

Jetzt dürfte die Atmosphäre zwischen Mieter und Vermieter vermutlich restlos vergiftet sein. Keine gute Idee, wenn man noch einige Monate miteinander leben will und was von der anderen Seite will (Mängelbeseitigung).

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 292x hilfreich)

MOment mal. Erstens sehe ich keinen Notfall, wenn der Vermieter ohne irgendeine Veranlassung und nur, weil er meint es sei nötig, in die Wohnung eindringt und alle Fenster aufreißt. Er hat ohne das Einverständnis des Mieters kein Recht, die Wohnung zu betreten und selbst wenn er ie Wohnung besichtigen möchte, muss er das vorher mit dem MIeter absprechen. Zum anderen wäre ja wohl keine Versicherung dafür aufgekommen, wenn es z.B. zu einem Einbruch aufgrund der geöffneten Fenster gekommen wäre.

Zweitens kann der Vermieter nicht so einfach kündigen. Ich sehe da weder ein berechtigtes Interesse noch eine schuldhafte Verletzung vertraglicher Verpflichtungen seitens des Mieters, und Eigenbedarf liegt ja wohl auch nicht vor. Einzig möglich wäre dies, wenn du in einem Zweifamilienhaus wohnst, wo der Vermieter selbst mit drin wohnt. Ich würde mich an den Mieterbund wenden.

Im übrigen ist mir nicht klar, was der Vermieter IN der Wohnung gegen Marder machen will, die sich ÜBER dem Schlafzimmer eingenistet haben. Befindet sich hier der einzige Zugang zum Dachboden?

Gruß karamel

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Coxy
Status:
Schüler
(458 Beiträge, 55x hilfreich)

Tja mit dem öffnen der Fenster wollte er wohl die Marder vom Dachboden in die Wohnung treiben. Damit wären die Marder dann auch tatsächlich vom Dachboden verschwunden ;)

Es lag hier nun wirklich kein Notfall vor. Ich würde auch zum Mieterverein oder Anwalt gehen.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Miad
Status:
Lehrling
(1195 Beiträge, 181x hilfreich)

hilft aber alles nichts mehr, wenn es tatsächlich ein zweifamilienhaus ist in welchem auch der vermieter wohnt ... dann ist eben das vertrauen weg und du musst ausziehen.

m.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
grueneu
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 12x hilfreich)

hallo as...

...mit Kanonen auf Spatzen schiessen... du hast gewußt das dein Vermieter nen Schlüssel hat. Ich hätte sofort nach Einzug den Zylinder des Türschlosses gewechselt (kostet ca 20 €) und den kann man bei jedem Umzug wieder verwenden. Gleich ne Anzeige...war auch nicht gut... Du ziehst in ein paar Monaten aus !!! Dein Vermieter wird dir jede kleinste Macke in der Wohnung in Rechnung stellen...hast du das bedacht ???

Gruß grueneu

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
grueneu
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 12x hilfreich)

hallo as...

...mit Kanonen auf Spatzen schiessen... du hast gewußt das dein Vermieter nen Schlüssel hat. Ich hätte sofort nach Einzug den Zylinder des Türschlosses gewechselt (kostet ca 20 €) und den kann man bei jedem Umzug wieder verwenden. Gleich ne Anzeige...war auch nicht gut... Du ziehst in ein paar Monaten aus !!! Dein Vermieter wird dir jede kleinste Macke in der Wohnung in Rechnung stellen...hast du das bedacht ???

Gruß grueneu

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 292x hilfreich)

Seit wann kommen Marder zum Fenster rein und lassen sich so einfach vertreiben? Da braucht es schon etwas mehr als bloß das Öffnen der Fenster und die Hoffnung, dass die Tierchen dann rauslaufen und nicht mehr wiederkehren (ohne Worte...)

Was auffällt: seit einiger Zeit kommt es in diesem Forum immer häufiger vor, dass Vermieter den hier postenden Mietern weismachen wollen, sie sollten gefälligst dankbar sein und die Bälle flach halten.

Es gibt unverschämte Mieter, auch hier im Forum. Aber eben auch dreiste Vermieter. Im übrigen kennen wir alle die Vorgeschichte nicht. Ich hätte, wenn das Verhältnis bis dato unbelastet war, wohl auch nicht Anzeige erstattet, sondern den Vermieter zur Rede gestellt, aber wer weiß, was dem alles vorausgegangen ist.

Gruß karamel

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.991 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen