Hauskauf und problematischer Mieter

5. März 2007 Thema abonnieren
 Von 
Kniddi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Hauskauf und problematischer Mieter

Hallo,

ich bräuchte Eure Meinung, vielleicht hat auch jemand bereits Erfahrungen:

Wir möchten ein 2-Familien-Haus kaufen. Oben wir und unten ist ein Mieter, der bereits seit ca. 2 Jahren dort wohnt und da die Wohnung darüber lange leerstand, sich gewisse Rechte herausgenommen hat und es schon einige Probleme gab.

Meine Frage:
Wir müssten das Haus einer Komplettsanierung unterziehen (Fassadendämmung, komplette Heizungsinstallation, Dachisolierung).

Der Mietvertrag ist sehr schlecht und die Miete weit unter dem eigentlichen Wert. Welche Möglichkeiten bestünden denn, den Mieter rechtskräftig zum Auszug zu bringen?

-- Editiert von Kniddi am 05.03.2007 22:00:02

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
rs-oberberg
Status:
Beginner
(141 Beiträge, 1x hilfreich)

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten an sich sind ein triftiger Grund, den Mieter zum Auszug zu bewegen. Es ist ihm ja nicht zuzumuten, ohne Heizung, WW usw. dort zu wohnen. Ich würde ihm anbieten, bei der neuen Wohnungssuche behilflich zu sein. Nach der kostenaufwändigen Sanierung kann die Miete erhöht werden, selbst wenn er ablehnt, auszuziehen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
CAM
Status:
Lehrling
(1242 Beiträge, 322x hilfreich)

Zweifamilienhaus? Ihr wollt da selbst einziehen? Dann geht das ganz einfach mit einer Kuendigung gem. BGB 573a Abs.1 (bitte ergoogeln und selbst nachlesen).

Wenn der aber trotzdem nicht auszieht und sich eine Raeumungsklage leisten kann (weil er entweder richtig reich ist oder aber ueberhaupt nichts hat), dann kann das dennoch ne ziemlich langwierige und vor allem auch teure Angelegenheit werden.

Gruss
CAM

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Kniddi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für Eure Antworten!

@rs-oberberg: das wollte ich eben wissen. Denn ich war mir nicht sicher, ob das ein Grund sein kann. Man müsste nämlich auch bei ihm in der Wohnung komplett sanieren. Wäre das rechtskräftig, auch wenn man später dieselbe Wohnung wieder an jemand anderen vermieten möchte?



@CAM: wir würden in die eine Wohnung einziehen und die andere (wo er jetzt drin wohnt) nach Sanierung wieder vermieten wollen. Dann aber mit einem anderen Mietvertrag (im jetzigen steht ihm z.B. noch die Garage zu, etc.).

Ja, Räumungsklage, das wäre dann der Härtefall...

-- Editiert von Kniddi am 06.03.2007 09:13:46

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)

Erst mal die obere Wohnung sanieren, dann selbst einziehen. Nach o.g. Paragraphen dürft Ihr dann ohne Grund kündigen mit einer verlängerten Kündigungsfrist von 3 Monaten. Besteht der Mietvertrag also zum Zeitpunkt der Kündigung nicht länger als 5 Jahre, so beträgt die Kündigungsfrist 6 Monate.

-----------------
"MfG
Susanne"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Kniddi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

hm, ja in Ordnung, danke Susanne.

Allerdings kann man bei einer Heizungs-Neu-Installation und was sonst noch alles anfällt schlecht 6 Monate dazwischen warten...

Könnte man für den Zeitraum dann wenigstens die Miete erhöhen und den Garagenstellplatz beanspruchen?

Ich dachte eigentlich, dass man als Grund "Vollsanierung" den Mieter zum Auszug bewegen kann.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 268.182 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.355 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen