Heizkörperröhrchen Einheiten auf Abrechnung von Techem erscheint mir zu hoch!

22. Juni 2023 Thema abonnieren
 Von 
Fehler 404
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Heizkörperröhrchen Einheiten auf Abrechnung von Techem erscheint mir zu hoch!

Hallo, ich hoffe hier Hilfe zu bekommen, denn ich rechne mich langsam blöd.

Wir sind am 15.11.2022 in die neue Wohnung gezogen (2 Personen / 70qm), und haben jetzt die Abrechnung bekommen. Alle Nebenkosten sind insoweit ok, bis auf das Thema Gas.
Ich gebe jetzt am besten einfach hier an, was auf der Abrechnung das Thema Gas betrifft.
Insgesamt wurden für das Jahr 2022 ein Kostenpunkt von 619€ an Verbrauch geschrieben (Für die Vormieterin (Tochter des Eigentümers) für den Zeitraum vom 01.01.2022 - 14.11.2022 der Verbrauch in Euro 366, und vom 15.11.2022 bis 31.12.2022 für uns der Betrag von 253€).
Beim Absatz auf der Abrechnung steht weiterhin!
Preis je Einheit x Ihre Einheiten Zeitfaktor (3)= Ihre Kosten in Euro
30% Grundkosten 2,741050 x 70.080 x 224/1.000= 43.03
70% Verbrauchskosten 0,101097 x 2.083,000 210,59
Ihre Heizkosten 253,62

Auf dem nächsten Zettel steht, das wir insgesamt 4.035 kwH verbraucht haben.

Es kommt uns sehr hoch vor für 6 Wochen, zwar Heizperiode, aber trotzdem.
Haben heute unseren VM dazu kontaktiert, aber er meinte nur, das wir eben sehr viel verbraucht haben, und das am 15.11.2022 persönlich von Techem abgelesen wurde, und somit alles korrekt sei.

Wenn ich dieser Abrechnung glauben darf, dann sind wohl eine Einheit ungefähr 2 kwH, denn im Netz finde ich keine genaue Angabe, wieviel Einheiten bei Techem ein kwH hat.
Mir kommt der Verbrauch irgendwie utopisch hoch vor.

Wäre sehr dankbar für eure Meinung und Hilfe.

Signatur:

Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie dann zu machen, wenn keiner zuschaut.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fred1234
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Die Einheiten in kw/h umrechnen geht nicht, die Einheiten sind Vergleichsangaben, deren Wert sich jedes Jahr ändert.
Wie war euer Anfangsstand, also Endstand der Vormieterin?
Also zum Beispiel Vormieterin 1.1. = 0, 15 11. = 1500.
Ihr 16. 11. = 1500, 31.12. = 3583.
Jetzt die aktuelle Anzeige ablesen (grad günstig weil halbes Jahr um)
So kann man ungefähr den Verbrauch abschätzen. Eure Kosten sind zwar sehr hoch, aber nicht extrem unwahrscheinlich, wenn Vormieter wenig geheizt und Verteilschlüssel 30/70 kann es leider schon passen.
Bei den Grundkosten ist richtig gerechnet, 224/1000 sind eure 6 Wochen umgerechnet in Gradzahltage.

-- Editiert von User am 22. Juni 2023 17:06

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Fehler 404
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Welche Einheiten bei unserer Vormieterin standen, wissen wir nicht, uns ist lediglich, durch die Abrechnung, der Gesamtbetrag für beide Parteien bekannt, und unseren abgezogen, da blieb eben 366€ .
Auf dem Röhrchen von Techem haben wir, bis jetzt die Abrechnung kam, nicht geschaut.
Wir können jetzt nur definitiv sagen, das wir seid dem 01.01.2023 gut 5700 Einheiten gebraucht haben

Signatur:

Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie dann zu machen, wenn keiner zuschaut.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
fred1234
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Das kommt doch in den Bereich des möglichen: 15.11.22 -31.12.22 2083,
1.1.23 -dato 5700 : passt etwa.
Auf eurer Abrechnung müßte doch euer Anfangsstand 15 .11.22 stehen.
Zum 1.1. gehen Heizkostenverteiler auf 0.
Der Vorjahreswert wird aber gespeichert. Etwas länger draufschauen (springt um) evtl. mit Taschenlampe.

-- Editiert von User am 22. Juni 2023 17:54

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Fehler 404
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von fred1234):
Auf eurer Abrechnung müßte doch euer Anfangsstand 15 .11.22 stehen.


Damit kann ich nicht aufwarten.
Wir haben zum Thema 15.11.2022 lediglich die Angaben der Einheiten je Röhrchen die wir bis zum 31.12.2022 verbraucht haben sollen auf der Abrechnung. Wahrheitsgehalt kontrollieren geht nicht, müssen den Angaben von Techem auf der Abrechnung glauben schenken.

Signatur:

Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie dann zu machen, wenn keiner zuschaut.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
fred1234
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Eigentlich müßte euer Anfangsstand auf der Rechnung stehen, meistens andere Seite.
Oder den Vorjahresendstand , also 31.12.22 ablesen, diesen minus 2083 ist euer Anfangsstand und Endstand (Verbrauch) Vormieter.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fred1234
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Fehler 404):
Wahrheitsgehalt kontrollieren geht nicht,

Doch, der Vorjahresendwert wird gespeichert. Wie oben #3 beschrieben.

Zitat (von Fehler 404):
der Einheiten je Röhrchen

Ich gehe davon aus, dass wir von electronischen Heizkostenverteilern reden, Röhrchen gibt es nur noch in München: DEUTSCHES MUSEUM.

-- Editiert von User am 22. Juni 2023 18:20

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
fred1234
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich hab nochmal Rückwärts gerechnet:
Euer Anfangsstand müßte etwa 2200 und der Endstand ca. 4283 sein.
Also Vormieterin hat nur ca. 2200 Einheiten von 1.1. - 15 11. 22.
Wenn das so ist, dann stimmt es leider..
Gerne auch weitere Erklärungen per PM.

-- Editiert von User am 22. Juni 2023 19:05

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118553 Beiträge, 39594x hilfreich)

Zitat (von fred1234):
Röhrchen gibt es nur noch in München: DEUTSCHES MUSEUM.

Nö.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
fred1234
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Ein angegebener Zählerstand von derzeit ca. 5700 kann nicht von Röhrchen stammen.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31543 Beiträge, 5573x hilfreich)

Zitat (von Fehler 404):
und haben jetzt die Abrechnung bekommen.
Es hat sich schon oft als hilfreich für die weiteren Antworten erwiesen, wenn man die Abrechnung mal lesen kann.
Zumindest die zu den Heizkosten vom Dienst --techem--
Mit einem üblichen Bilderdienst aus dem Netz hochladen, dann hier verlinken. Namen, Adressen anonymisieren.

Die Vormieterin hat vermutlich von ca April bis ca. September recht wenig Gas für die Heizung verbraucht. Oder war generell wenig zu Hause.
Ihr allerdings seid zur *vollen Heizperiode* eingezogen.
Zitat (von Fehler 404):
Damit kann ich nicht aufwarten.
Findest du ---Ihre Ablesewerte--- nicht bei techem?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.811 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen