Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.843
Registrierte
Nutzer

Heizkosten halten der Vorlauftemperatur

 Von 
Raider2013
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 8x hilfreich)
Heizkosten halten der Vorlauftemperatur

Hallo,
Ich bin Mieter einer Wohnung mit einer recht alten Heizungsanlage auf Gas Baujahr 1990. An die Therme sind zwei Wohnungen angeschlossen und der Heizungswärmeverbrauch wird über Wärmemengenzähler jeweils direkt hinter der Anlage gemessen.
Nun hält die Anlage die Vorlauftemperatur dauerhaft auf dem Sollwert auch wenn keine Heizung aufgedreht ist. Im Moment ist nur meine Wohnung von den zwei vermietet ich kann die Anlage zwischen Warmwasserbereitung und dem Kombibetrieb mit Heizung hin und her schalten, je nach Bedarf. Wenn die zweite Wohnung wieder vermietet ist geht das natürlich nicht mehr. Wenn jetzt aber keiner der Mieter heizt, die Vorlauftemperatur aber ständig gehalten wird durch die Anlage wer zahlt dann diesen Gasverbrauch der Anlage? Ich bin nicht wirklich gewillt etwas zu zahlen was ich eigentlich nicht verursache Alle anderen Wohnungen im Haus haben jeweils eine eigene Therme mit eigener Gasuhr nur diese zwei nicht. Besten Dank für Hinweise.

-- Editiert von Raider2013 am 06.11.2018 10:01

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mieter Wohnung ständig Anlage


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10782 Beiträge, 2862x hilfreich)

Zitat (von Raider2013):
Wenn jetzt aber keiner der Mieter heizt, die Vorlauftemperatur aber ständig gehalten wird durch die Anlage wer zahlt dann diesen Gasverbrauch der Anlage?

Kommt drauf an, was diesbezüglich vereinbart wurde. IdR zahlen Sie nur das was Sie tatsächlich verbrauchen (also tatsächliche "HEIZ"-kosten), zzgl. der Kosten für den Betrieb der Heizung, und dies mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, anteilig.

Ein ständiges Switchen ist in der Heizperiode der Heizung unbekömmlich, so dass ich davon abraten würde. Auch wird der Leerstand gewiss beheizt werden (müssen) um die Wohnung intakt zu halten. Die hier tatsächlich verbrauchten Heizkosten müssen Sie nicht tragen, sondern der Eigentümer der Wohnung (bei Leerstand)



-- Editiert von AltesHaus am 06.11.2018 10:09

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Raider2013
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 8x hilfreich)

Ich habe eine Kostensplittung von 70% Verbrauch und 30% Wohnfläche, wobei die andere Wohnung Warmwasser über Durchlauferhitzer und ich mit über die Therme. Nur die jeweilige Heizungsenergie und der Gasverbrauch werden erfasst.
Scheinbar läuft mein Warmwasser in dem Gerät auch über den selben Wärmetauscher also ist die Anlage selbst außerhalb der Heizperiode quasi ständig am switchen.

-- Editiert von Raider2013 am 06.11.2018 10:21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7979 Beiträge, 1399x hilfreich)

Zitat (von Raider2013):
Wenn jetzt aber keiner der Mieter heizt, die Vorlauftemperatur aber ständig gehalten wird durch die Anlage wer zahlt dann diesen Gasverbrauch der Anlage?
Moin, warte doch bitte die BK-Abrechnung für 2018 erstmal ab. Seit wann steht die Nachbarwohnung leer?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Raider2013
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 8x hilfreich)

Die Wohnung steht seit April 2018 leer. Ich habe die Wohnung im September 2017 angemietet, im Oktober bezogen. Ich habe nicht mal eine Abrechnung für September-Dezember 2017. Habe echt leichte Panik was die Kosten angeht weil für mich unkalkulierbar. 42qm groß die Wohnung, Altbau Warmwasser und Heizung 50 Euro pro Monat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7979 Beiträge, 1399x hilfreich)

Zitat (von Raider2013):
Die Wohnung steht seit April 2018 leer.
Na, zum Glück noch keinen Winter. Gerade erst ging die Heizsaison los.
Zitat (von Raider2013):
Ich habe nicht mal eine Abrechnung für September-Dezember 2017
Brauchst du nicht. Dein Vermieter hat Zeit bis 31.12.2018.


-- Editiert von Anami am 06.11.2018 13:44

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Raider2013
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 8x hilfreich)

Das Problem was ich eigentlich habe, ich möchte meine Kosten abschätzen können. Inwiefern habe ich da Glück wenn die leersteht? Die Kosten für die Wohnung trägt doch einzig und allein der Eigentümer oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10782 Beiträge, 2862x hilfreich)

Zitat (von Raider2013):
Das Problem was ich eigentlich habe, ich möchte meine Kosten abschätzen können. Inwiefern habe ich da Glück wenn die leersteht? Die Kosten für die Wohnung trägt doch einzig und allein der Eigentümer oder?

Für Sie solllte das keine Rolle spielen, der Eigentümer wird den Leerstand im Winter gewiss nicht auskühlen lassen und abrechnungstechnischh wird es so gehandhabt, als ob alle Einheiten vermietet sind, nur dass die Leerstände zu Lasten des Eigentümers gehen, soll heißen, das zahlt er allein.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Raider2013
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 8x hilfreich)

Scheinbar heizt der Eigentümer seinen Leerstand (bis jetzt) doch nicht. Ich habe das beobachtet. Nachdem ich meine Heizungen abgedreht habe ging auch die Anlage wenig später aus.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(35231 Beiträge, 12629x hilfreich)

Zitat:
Scheinbar heizt der Eigentümer seinen Leerstand (bis jetzt) doch nicht.

Ich würde vermuten, dass die Thermostatventile in der Wohnung lediglich auf "Frostschutz" stehen und daher bislang noch keine Beheizung erforderlich war.

Zitat:
Nachdem ich meine Heizungen abgedreht habe ging auch die Anlage wenig später aus.

Wo ist dann das Problem?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Sir Berry
Status:
Schlichter
(7315 Beiträge, 2564x hilfreich)

Kann es sein, dass Sie die Funktionalität der Gastherme missverstehen?

Ich kenne eine Vorlauftemperatur bei Gasthermen nur für das Brauchwasser (rund 2 Ltr. werden erwärmt vorgehalten), der Heizkreislauf selber kühlt aus, wenn die Regelung kein heizen vorsieht, die Raumtemperatur also über der eingestellten Solltemperatur vorliegt. Als Folge davon bleiben die Heizkörper kalt.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3104 Beiträge, 1770x hilfreich)

@ Sir Berry
M.W. gibt es auch Thermen mit "Vorlauf" für die Heizung - z.B. Junkers Gastherme Cerastar ZWN 18 - zumindest lässt sich nach der Einleitung eine "Vorlauftemperatur" einstellen.
Aber möglicherweise sagt der TE auch nur "Therme" und es ist doch eine richtige "Heizungsanlage" - manchmal sind die äußerlichen Unterschiede ja gar nicht so groß.
Ansonsten bezieht sich meine Anmerkung zu Vorlauftemperatur halt nur auf solche Heizungsanlagen, die eine nennenswerte Menge an vorerwärmten Vorlaufwasser bereithalten ;)

@Raider2013
Letztlich sind die ganzen Gedanken, die du dir da machst, völlig sinnlos und was du gewillt bist zu zahlen interessiert nicht. Mietrecht und Heizkostenverordnung gelten sowohl für deinen Vermieter ALS AUCH für dich.

Die Vorlauftemperatur ist aufgrund der Heizpflicht des Vermieters in Wartestellung, bis es einem der durch diese Anlage versorgten Mieter einfällt genau jetzt Wärme abnehmen zu wollen. Wäre die Heizung komplett aus/Vorlauf kalt, dann könnte einer ankommen und sich beschweren, dass der Vermieter seine Heizpflicht nicht erfüllt. Mindestens während der Heizperiode (i.A. 1.10. bis 30.4.) hat die Anlage Wärme in Bereitschaft zu halten. BASTA

Wie die Fixkosten/Grundkosten gerecht auf alle angeschlossenen Nutzer zu verteilen sind, gibt die Heizkostenverordnung vor. Nach deiner Beschreibung legt der Vermieter die Kosten völlig korrekt nach Heizkostenverordnung um (Verbrauchs-/Grundkostenanteil).

Du kannst deinen Vermieter genausowenig dabei gängeln die Leerstandswohnung auf bestimmte Temperatur zu beheizen wie er umgekehrt dich dazu zwingen kann, dass du deine Wohnung nach seinen Vorgaben beheizt.

Wenn dir das so am Herzen liegt, zu wissen welche Kosten realistisch auf dich zu kommen, dann hast du dir sicher vor der Anmietung eine Betriebskostenabrechnung/Heizkostenabrechnung deines Mietvorgängers zeigen lassen und den Energieausweis für das Gebäude eingesehen. Mehr Informationen/genauere Aussagen sind nicht möglich. Es ist ja schon der Heizwärmebedarf rein******rungsbedingt von Jahr zu Jahr unterschiedlich.

Wenn du direkten Einfluss auf die Gaskosten haben willst, dann kannst du dafür nur die Weichen vor der Anmietung stellen - nämlich indem du dir eine Wohnung auswählst, die mit eigener Gastherme beheizt wird, die energetisch günstig innerhalb des Gebäudes liegt und am besten auch energetisch auf absolut neuestem baulichen Stand ist. Dann trägst du allerdings auch die Fixkosten/Grundkosten der Anlage ganz alleine (Schornsteinfeger, Wartung, Betriebsstrim).

Signatur:Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen - D Hildebrand
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.437 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.591 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.