Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Heizungsausfall

4. Januar 2008 Thema abonnieren
 Von 
Imagine
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Heizungsausfall

Die Heizungsanlage im Haus war des öfteren kaputt (was sich über mehrere Jahre hin gezogen hat, ohne das eine neue Anlage eingebaut wurde. Dadurch, dass die Heizung öfters nicht ging, hat die Hausverwaltung ein mobiles Heizgerät vor das Haus gestellt, womit gewährleistet sein sollte, dass das nicht mehr vorkommt. Diese stand fast 1 Jahr dort, dann wurde endlich eine neue Anlage eingebaut. Darf die Hausverwaltung die Kosten der "angekauften Wärme" an die Mieter weiterbelasten?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4228 Beiträge, 1174x hilfreich)

Günstiger wäre es wohl ein großes Lagerfeuer gewesen.. :grins:

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Imagine
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Da hat wohl jemand einen Schalk gefrühstückt? :grins:

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4228 Beiträge, 1174x hilfreich)

Sorry...:)

Also, ich vermute, die Abrechnung ist gekommen? Wurden diese Kosten mit den eigentlichen Heizkosten irgendwie verrechnet, und wie hoch ist der finanzielle Unterschied?

Das Problem Deiner Frage sehe ich darin, dass die Hausverwaltung bzw. der Vermieter Wärme zur Verfügung gestellt hat, ihr also nicht im Kalten sitzen musstet... Das war wahrscheinlich günstiger als die Heizungsanlage reparieren zu lassen...?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Imagine
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Passt schon! :)

Ja, das wurde mit den eigentlichen Heizkosten verrechnet. Man erkennt eben nicht genau, ob es diese "Ersatzwärme" ist. Es sind ungefehr 500,00 Euro.

Die Heizung neu zu ersetzen, das wären ja dann den ihre Kosten, bzw. den Eigentümer seine Kosten, aber so kann man das ja schön auf den Mieter umwälzen! Die Frage ist, darf er das? Wenn es nur vorübergehend gewesen wäre, dann ist ja in Ordnung. Aber das mobile Heizgerät stand über 1 Jahr dort...!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
CAS84
Status:
Schüler
(300 Beiträge, 73x hilfreich)

hat der VM die Kosten denn an die Mieter belastet?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest123-1593
Status:
Praktikant
(990 Beiträge, 81x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.685 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen