Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
577.876
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

In Abwesenheit zutritt zur Wohnung verschafft und Gas Firma zur Sperrung rein gelassen.

6.4.2021 Thema abonnieren
 Von 
go536206-48
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
In Abwesenheit zutritt zur Wohnung verschafft und Gas Firma zur Sperrung rein gelassen.

Hallo zusammen.

Ich bin im Streit mit meinem noch Gas Anbieter. Ich wechsel zum 19.04.21 den Anbieter, habe aber noch eine Abrechnung offen, weshalb mir der Anbieter mit Sperre droht. Heute habe ich erfahren das die Vermietung einfach den Handwerker in die Wohnung gelassen hat und der Vermietung erzählt hat er würde nur den Zähler tauschen wollen. Ich glaube nicht das sie einfach jemanden in die Wohnung lassen darf und der Anbieter auch nicht ohne Richterlichen Beschluß einfach sperren darf. Jetzt habe ich auch noch einen Zettel im Briefkasten gefunden in dem steht das ich alles bezahlen soll und erst dann der Anschluss wieder frei gegeben wird. Ich habe aber mit dem neuen Anbieter einen Vertrag, wovon der bisherige Anbieter auch informiert wurde. Was kann ich tun und wie sollte ich jetzt am besten vorgehen?

Danke für eure Hilfe.
Lg Gerald

-- Editiert von go536206-48 am 06.04.2021 20:07

Verstoß melden



32 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87131 Beiträge, 34981x hilfreich)

Zitat (von go536206-48):
Ich habe aber mit dem neuen Anbieter einen Vertrag,

Ab dem 17.04 ...



Zitat (von go536206-48):
Heute habe ich erfahren das die Vermietung einfach den Handwerker in die Wohnung gelassen hat

Man hat der Vermietung einen Schlüssel der Wohnung überlassen?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
go536206-48
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Ab dem 19.04.21

Nein ich habe keinen Schlüssel überlassen und wüsste auch nichts von einem Ersatzschlüssel. Mir wurde beim Einzug auch gesagt es gäbe keine.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
vundaal76
Status:
Bachelor
(3799 Beiträge, 1689x hilfreich)

Dann ist der Vermieter illegal in Deine Wohnung eingebrochen.
Ab zur Polizei!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Solan196
Status:
Student
(2011 Beiträge, 198x hilfreich)

Zitat (von vundaal76):
Dann ist der Vermieter illegal in Deine Wohnung eingebrochen.
Ab zur Polizei!

Und was soll damit dann bezweckt werden? Das Gas bleibt weg.

Zitat (von go536206-48):
Jetzt habe ich auch noch einen Zettel im Briefkasten gefunden in dem steht das ich alles bezahlen soll und erst dann der Anschluss wieder frei gegeben wird.

Tja dein Problem wird sein, dass auch dein neuer Anbieter nicht eher liefern können wird, bis der Anschluss wieder freigegeben wird.

Zahlen unter Vorbehalt, du kannst ja dann versuchen den Streit über das evtl. "zuviel" genommene gerichtlich reinzuholen, und VORRANGIG Schloss sofort auswechseln und mal mit dem VM darüber reden, dass dieser widerrechtlich in deine Wohnung gekommen ist. Willst du Streit, zeig ihn an. Evtl. eine neue Wohnung suchen.

_____

Was wirftst du dem jetzigen GasAnbieter denn vor, dass du die Zahlungen eingestellt hast?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87131 Beiträge, 34981x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Tja dein Problem wird sein, dass auch dein neuer Anbieter nicht eher liefern können wird, bis der Anschluss wieder freigegeben wird.

Nun, ab dem 17.04 wird der Ex-Anbieter wieder entsperren müssen.
Daher sollte man ihn jetzt schon mal anschrieben und darauf aufmerksam machen - auch darauf das man am 14. zum Gericht geht falls es bis dahin keine Zusage gibt den Anschluss zum 17. zu entsperren.



Zitat (von vundaal76):
Dann ist der Vermieter illegal in Deine Wohnung eingebrochen.

Nein, ist er nicht.
Er hat sich nur illegal Zugang verschafft und Hausfriedensbruch begangen - das kann für den Vermieter jetzt recht teuer werden.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
go536206-48
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Nun, ab dem 17.04 wird der Ex-Anbieter wieder entsperren müssen.
Daher sollte man ihn jetzt schon mal anschrieben und darauf aufmerksam machen - auch darauf das man am 14. zum Gericht geht falls es bis dahin keine Zusage gibt den Anschluss zum 17. zu entsperren.

Vielen Dank für die Information. Das werde ich morgen machen.

Zitat (von Harry van Sell):
Nein, ist er nicht.
Er hat sich nur illegal Zugang verschafft und Hausfriedensbruch begangen - das kann für den Vermieter jetzt recht teuer werden

Anzeigen möchte ich sie ja nun nicht, da wir bisher eigentlich ein super Verhältnis zueinander hatten, aber das Vertrauen ist dennoch geschädigt und meine Frau ist Hochschwanger und hört jetzt immer etwas an der Tür. Ich hoffe sie kann jetzt noch ruhig schlafen. Mein 1 Jähriger Sohn hat zum Glück noch nicht die Aufnahmefähigkeit das mitzubekommen. Er freut sich jetzt nur über die Radiatoren in der Wohnung. :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87131 Beiträge, 34981x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
ab dem 17.04

19.04 natürlich ...



Zitat (von go536206-48):
Ich hoffe sie kann jetzt noch ruhig schlafen.

Sobald man ein neues Schloss eingebaut hat, wird sie das wohl auch wieder können.



Und das Schreiben mit Zustellnachweis senden, also z.B. Einschreiben-Einwurf.




-- Editiert von Harry van Sell am 06.04.2021 22:14

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Solan196
Status:
Student
(2011 Beiträge, 198x hilfreich)

§ 20 Abs 2 EnWG
Betreiber von Energieversorgungsnetzen können den Zugang nach Absatz 1 verweigern, soweit sie nachweisen, dass ihnen die Gewährung des Netzzugangs aus betriebsbedingten oder sonstigen Gründen unter Berücksichtigung der Ziele des § 1 nicht möglich oder nicht zumutbar ist.

——

Ich glaube nicht, dass eine Entsperrung so einfach erfolgt, sondern dass es vom Grund der Sperrung abhängt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
go536206-48
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
§ 20 Abs 2 EnWG
Betreiber von Energieversorgungsnetzen können den Zugang nach Absatz 1 verweigern, soweit sie nachweisen, dass ihnen die Gewährung des Netzzugangs aus betriebsbedingten oder sonstigen Gründen unter Berücksichtigung der Ziele des § 1 nicht möglich oder nicht zumutbar ist.

Beim Netzbetreiber selbst ist ja die Summe offen. Ich werde ihn einfach darauf hinweisen, daß sie selbst der Belieferung durch einen neuen Anbieter zugestimmt haben und zugleich beim Sozialamt um ein Darlehen bitten um mir die Summe vorzustrecken. Es sind ja nur 600 Euro. Notfalls muss ich Bekannte fragen, aber ich fand es halt krass wie sie sich Zugang verschafft haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Solan196
Status:
Student
(2011 Beiträge, 198x hilfreich)

Zitat (von go536206-48):
Beim Netzbetreiber selbst ist ja die Summe offen.

Dann seh ich noch weniger, dass am 19. der Anschluss wieder geöffnet wird.

Du hast immer noch nicht erklärt, warum du mit dem Versorger aka Netzbetreiber in Streit geraten bist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8593 Beiträge, 3734x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Du hast immer noch nicht erklärt, warum du mit dem Versorger aka Netzbetreiber in Streit geraten bist.

So wie es sich liest, (Sozialamt, Darlehen, "nur" 600€ offen) hat der Versorger den "Streit angefangen", da er keine Zahlungen für die Energielieferung erhalten hat.

Zitat (von Harry van Sell):
Nun, ab dem 17.04 wird der Ex-Anbieter wieder entsperren müssen

Wohl kaum.
Dem steht §19 Abs. 2-4 GasGVV im Wege.

Zitat (von Solan196):
Dann seh ich noch weniger, dass am 19. der Anschluss wieder geöffnet wird.

Ich ebenfalls.
Der Anschluss wird wieder geöffnet, wenn die offene Forderung ausgeglichen wurde, da hilft ein Anbieterwechsel eben nicht.

-- Editiert von spatenklopper am 07.04.2021 11:16

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Leo4
Status:
Praktikant
(832 Beiträge, 186x hilfreich)

Zitat (von go536206-48):
Anzeigen möchte ich sie ja nun nicht, da wir bisher eigentlich ein super Verhältnis zueinander hatten, aber das Vertrauen ist dennoch geschädigt und meine Frau ist Hochschwanger und hört jetzt immer etwas an der Tür. Ich hoffe sie kann jetzt noch ruhig schlafen. Mein 1 Jähriger Sohn hat zum Glück noch nicht die Aufnahmefähigkeit das mitzubekommen. Er freut sich jetzt nur über die Radiatoren in der Wohnung

Hier liegt ein Ausnahmezustand vor. Unter diesen Umständen kann es gut sein,
dass der Strom sofor wieder vorhanden ist, notfalls mit einer "Einstweiligen Verfügung", zahlbar mit PKH bzw. Hilfe mit Anwalt.

Signatur:Meine persönliche Meinung.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Solan196
Status:
Student
(2011 Beiträge, 198x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
Hier liegt ein Ausnahmezustand vor. Unter diesen Umständen kann es gut sein,
dass der Strom sofor wieder vorhanden ist, notfalls mit einer "Einstweiligen Verfügung", zahlbar mit PKH bzw. Hilfe mit Anwalt.

Watt denn für nen Ausnahmezustand?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17571 Beiträge, 2870x hilfreich)

Der Gasanbieter? Der hat in der Wohnung den Zähler tauschen wollen? Das wäre wohl die Gasuhr...

Zitat (von go536206-48):
ich fand es halt krass wie sie sich Zugang verschafft haben.
Wie denn nun?

600,- Außenstände sind happig... für Gas? Dann doch sicher für die Gasheizung, weil ihr ja jetzt mit den Radiatoren spielt/heizt.
Ein Darlehen vom Sozialamt--- bis ihr das habt, ist vermutlich Hochsommer.

Wer beim Sozialamt Kunde ist, bekommt in aller Regel die Heizkosten aus Gas im Rahmen der KDU bezahlt. Monat für Monat. Nachzahlungen aus der Jahresabrechnung ergeben manchmal Streit mit dem Amt.

Mahnungen sind erfolgt. Ein Anbieterwechsel ist da die falsche Fluchtrichtung. :sad:

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Leo4
Status:
Praktikant
(832 Beiträge, 186x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Watt denn für nen Ausnahmezustand?

Nachfolgend ein Zitat von der Verbraucherzentrale.
"Die Versorgungsunterbrechung kann unberechtigt sein, wenn die ausstehende Forderung gering ist, aber die Folgen der Sperre eine besondere Härte darstellen.
Eine Energiesperre zu verhindern ist leichter zu bewerkstelligen, als einen gesperrten Anschluss wieder freizuschalten."

Der M hätte sich vor der Sperre -die sicher angekündigt wurde- unbedingt an
das zuständige Amt wenden müssen, um diese zu verhindern.

Signatur:Meine persönliche Meinung.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8593 Beiträge, 3734x hilfreich)

@ Leo4

Und was soll uns das jetzt sagen?

Kann unberechtigt sein, wenn die Forderung (600€ !) gering ist....

Den einzigen Ausnahmezustand den ich hier sehe, ist das bisherige Handeln des TE.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17571 Beiträge, 2870x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
unbedingt an das zuständige Amt wenden müssen,
An welches Amt denn? Wir wissen doch gar nicht, wer die 600,- Außenstände zu verantworten hat.

Bei Stromschulden kann der Anbieter schon bei minus 100,- sperren. Kein Versorger tut es aber ohne vorherige Mahnungen, Androhungen etc.
Hier gehts um Gas. Jetzt heizen sie mit Radiatoren--- und zahlen den Strom dafür auch noch ganz allein... :sad:
Vermutlich hat der TE sich nicht bemüht.
Er fragt ja (eigentlich) auch nur wegen des Zutritts zur Wohnung... ;)

Ein Härtefall oder Ausnahmezustand ist nicht lesbar.

Zitat (von Leo4):
meine Frau ist Hochschwanger und hört jetzt immer etwas an der Tür.
Auch kein Ausnahmezustand...jedenfalls kein mietrechtlicher oder sozialrechtlicher oder versorgungstechnischer...

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Leo4
Status:
Praktikant
(832 Beiträge, 186x hilfreich)




Zitat (von go536206-48):
. Es sind ja nur 600 Euro. Notfalls muss ich Bekannte fragen, aber ich fand es halt krass wie sie sich Zugang verschafft haben.


Hätte sich der TE nach Ankündigung der Sperre konform verhalten hätte es wahrscheinlich die Stromschulden nicht gegeben, und niemand hätte sich
Zutritt zu seiner Wohnung verschaffen müssen.

Zitat (von go536206-48):
Ich werde ihn einfach darauf hinweisen, daß sie selbst der Belieferung durch einen neuen Anbieter zugestimmt haben und zugleich beim Sozialamt um ein Darlehen bitten um mir die Summe vorzustrecken. Es sind ja nur 600 Euro.


Zitat (von spatenklopper):
Und was soll uns das jetzt sagen?

Kann unberechtigt sein, wenn die Forderung (600€ !) gering ist....

Den einzigen Ausnahmezustand den ich hier sehe, ist das bisherige Handeln des TE


Stromschulden von € 600,00 sind für den einen gering, den anderen ein Vermögen. Hier wird man Schaden und Nutzen abwägen.

In Summe hat der TE durch sein Handeln diese Situation herbeigeführt

Zitat (von Anami):
An welches Amt denn? Wir wissen doch gar nicht, wer die 600,- Außenstände zu verantworten hat.

Bei Stromschulden kann der Anbieter schon bei minus 100,- sperren. Kein Versorger tut es aber ohne vorherige Mahnungen, Androhungen etc.


Welches Amt? Das für den TE zuständige, i.d.R. das Sozialamt. Die Außenstände hat höchstwahrscheinlich der Strombezieher zu ver-
antworten.

Zitat (von Anami):
meine Frau ist Hochschwanger und hört jetzt immer etwas an der Tür.

Dies ist die Aussage des TE, stammt nicht von mir.

Signatur:Meine persönliche Meinung.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8593 Beiträge, 3734x hilfreich)

@ Leo

Reden wir irgendwie aneinander vorbei?

1. Es sind Schulden aus der GAS Versorgung, die Stromschulden kommen erst noch, dank der Radiatoren....
2. Hast DU behauptet,

Zitat (von Leo4):
Hier liegt ein Ausnahmezustand vor. Unter diesen Umständen kann es gut sein, dass der Strom Gas sofor wieder vorhanden ist, notfalls mit einer "Einstweiligen Verfügung"

Wo siehst Du hier einen Ausnahmezustand?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87131 Beiträge, 34981x hilfreich)

Alle die hier so lustig über "Strom" diskutieren, sei mal das lesen der Überschrift empfohlen ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Solan196
Status:
Student
(2011 Beiträge, 198x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
Zitat (von Solan196):
Watt denn für nen Ausnahmezustand?

Nachfolgend ein Zitat von der Verbraucherzentrale.
"Die Versorgungsunterbrechung kann unberechtigt sein, wenn die ausstehende Forderung gering ist, aber die Folgen der Sperre eine besondere Härte darstellen.
Eine Energiesperre zu verhindern ist leichter zu bewerkstelligen, als einen gesperrten Anschluss wieder freizuschalten."

Das Zitieren von irgendwelchen Aussagen der Verbraucherzentrale beantwortet weder meine Frage, noch trägt es etwas zu diesem Thema hier bei.

Nochmals:

Watt denn für nen Ausnahmezustand??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17571 Beiträge, 2870x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
Das für den TE zuständige, i.d.R. das Sozialamt. Die Außenstände hat höchstwahrscheinlich der Strombezieher zu verantworten.
Nein, nicht immer das Sozialamt.
Bitte lies doch mal nach, dass es gar nicht um Strom geht---sondern um GAS.
Weil gesperrt wurde, heizen die jetzt mit Radiatoren und Strom. Denn STROM haben sie, und zahlen den selbst, nicht das Amt.

Der TE hat gepennt und nun interessiert ihn nur, ob die zur Sperrung in die Wohnung durften---
---wenn der sonst keine Sorgen hat :augenroll:

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Leo4
Status:
Praktikant
(832 Beiträge, 186x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Reden wir irgendwie aneinander vorbei?

1. Es sind Schulden aus der GAS Versorgung, die Stromschulden kommen erst noch, dank der Radiatoren...

Mea culpa. Es ist das Gas und nicht der Strom. Die Vorgehensweis dürfte aber
die gleiche sein. In Abwägung von Schaden und Nutzen würde ich zu Gunsten
des Mieters und dessen Familie sein.

Signatur:Meine persönliche Meinung.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Solan196
Status:
Student
(2011 Beiträge, 198x hilfreich)

Und wo bitte interpretierst du den Ausnahmezustand rein?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8593 Beiträge, 3734x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
In Abwägung von Schaden und Nutzen würde ich zu Gunsten
des Mieters und dessen Familie sein.

Um Dir eventuell mal die Größenordnung zu verdeutlichen.

Ein 2 Personen Haushalt in Deutschland hat letztes Jahr im Durchschnitt ca. 7500 kW/h Gas verbraucht, der durchschnittliche Preis dafür lag bei 6,12 Cent pro kW/h.
Wenn wir dementsprechend mal die 600€ Gasschulden einrechnen, landen wir bei 15 - 16 Monaten unbezahltem Bezug.

Und Du möchtest mir jetzt erklären, dass ein Versorger "weiterhin kostenlos" liefern muss, obwohl er seit fast 1 1/2 Jahren nicht bezahlt wurde?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17571 Beiträge, 2870x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
In Abwägung von Schaden und Nutzen würde ich zu Gunsten des Mieters und dessen Familie sein.
Wenn du wer wärst?
A) Der alte Gas-Anbieter, mit dem es Streit wegen 600,- miese gibt und der nun gesperrt hat?
B) Der neue Gas-Anbieter, der noch nicht liefern kann?
C) Das Sozialamt, das bitte 600,- geben soll?

Entsperrt wird der Gaszähler erst wieder, wenn der Streit beigelegt/ die 600,- gezahlt sind. Entsperrung kostet auch.
Bei 600,- wirds nicht bleiben.

Bis dahin hat die Familie elt. Radiatoren für die Heizung.
Bis dahin kann sie sich mit dem Vermieter streiten... obderdatdaaf.
Bis dahin kann der TE seine Frau beruhigen, dass die höchstens zum Entsperren nochmal kommen. Da sollte man die Tür selbst öffnen

Die Familie hat sich den Schaden sehr wahrscheinlich selbst eingebrockt.

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
Leo4
Status:
Praktikant
(832 Beiträge, 186x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Und wo bitte interpretierst du den Ausnahmezustand rein?

Zitat (von spatenklopper):
Und Du möchtest mir jetzt erklären, dass ein Versorger "weiterhin kostenlos" liefern muss, obwohl er seit fast 1 1/2 Jahren nicht bezahlt wurde?

Setzt mich für meine Meinung nicht gleich auf Knast, gebt mir bitte Bewährung.

Wenn ich Richter wäre würde ich der Familie entgegenkommen, mit der Auflage, den Zahlungsrückstand innerhalb.....zu begleichen, dafür unverzüglich wieder die volle Versorgung.
Ich bin weder Richter, noch ist die Sache vor Gericht, und das ist gut so.

Signatur:Meine persönliche Meinung.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8593 Beiträge, 3734x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
Setzt mich für meine Meinung nicht gleich auf Knast, gebt mir bitte Bewährung.

Ich verurteile Dich überhaupt nicht, ich konnte/kann Deinen Gedankengang eben nicht nachvollziehen. ;)

Ich hoffe Du schickst mich deswegen jetzt dafür nicht auch in den Knast, aber

Zitat (von Leo4):
Wenn ich Richter wäre würde ich....

...die Familie in die Wüste schicken..., da brauchen sie kein Gas und keine Radiatoren und haben ausreichend Zeit über ihr eigenes Fehlverhalten nachzudenken.
Oder alternativ in den Wald zum Holz hacken...

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
Solan196
Status:
Student
(2011 Beiträge, 198x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
Setzt mich für meine Meinung nicht gleich auf Knast, gebt mir bitte Bewährung.

Du bist nicht vor Gericht, aber eine Antwort hast du mir immer noch nicht gegeben.

Es liegt kein Ausnahmezustand vor, zumindest nicht, nachdem was hier beschrieben wurde. Es wurden vermutlich schlicht keine Vorauszahlungen geleistet und da hat kein Versorger die Pflicht irgendwas laufen zu lassen (außer Wasser, und auch das nicht immer).

Wenn du Richter wärst, dann müsstest du dich nach den Gesetzen orientieren und nicht nach Empfinden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
go536206-48
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin leider jetzt erst dazu gekommen wieder hier rein zu schauen, da ich täglich von 6:30-19:30 uhr arbeiten bin.

Ja die Probleme haben wir uns selbst eingebrockt. Aber der Gas Netzbetreiber geht auf keinen Kompromiss ein. Sozialamt, Jobcenter können nicht helfen, da unser Einkommen zu hoch ist. Da hilft nur bezahlen. Aber das schaffe ich leider nicht von heute auf morgen. Danke euch allen aber für die Ratschläge. :)

Lg

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 209.218 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.261 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12