Instandsetzen einer Wohnung ohne Mietvertrag

1. Dezember 2023 Thema abonnieren
 Von 
Jennifer95
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Instandsetzen einer Wohnung ohne Mietvertrag

Hallo zusammen,
ich habe bis vor 2 Jahren in einer Wohnung in einem MFH gewohnt, in die ich als Kind eingezogen bin, nachdem es im engsten Kreis einen Todesfall gab. Meine Eltern haben damals zusammen mit der Ehefrau und dem Sohn des Verstorbenen ein 3 Parteien Haus geerbt, welches mit einer Hypothek belastet war. Der Verstorbene hatte in sein Testament geschrieben, dass er sich wünscht, dass wir Kinder zusammen aufwachsen und sein Sohn eine richtige Familie hat bzw gut für ihn gesorgt ist, da seine Frau psychisch erkrankt war. So war es dann auch. Wir lebten einige Zeit alle zusammen dort. Meine Eltern zahlten die Hypothek ab und übernahmen alle anfallenden Kosten für das Haus. Das Haus war bei unserem Einzug damals in einem schlechten Zustand.
Irgendwann zog der Sohn als Erwachsener aus und ich blieb noch eine Weile, bis ich vor etwas über zwei Jahren auch auszog. Die Wohnung in der der Sohn und ich einst gewohnt haben steht seitdem ganz leer. Ich hatte dort bestimmt noch ca. 5 Jahre alleine gewohnt nachdem er ausgezogen ist. In der Zeit habe ich eine neue Heizung einbauen lassen und einige Renovierungen vorgenommen, die nötig waren wie neuen Bodenbelag etc. Ferner haben meine Eltern weiterhin ALLE anfallenden Kosten für das Haus und auch für die kranke Mutter übernommen.
Jetzt möchte der Sohn die Wohnung verkaufen oder vermieten, die seit über 2 Jahren unbewohnt ist und möchte mich dazu zwingen weitere Kosten für Renovierungen zu übernehmen. Durch den Leerstand und das fehlende Heizen sowie die schlechte Bausubstanz ist in der Wohnung mittlerweile an einigen Stellen Schimmel entstanden, auch hier soll ich jetzt in die Verantwortung gezogen werden. Ist das überhaupt rechtens? Muss ich mich auf diese „Verhandlungen" überhaupt einlassen?
Ich hatte nie einen Mietvertrag oder Ähnliches und wohne wie gesagt selbst inzwischen schon lange nicht mehr in diesem Haus.

Vielen Dank für eure Einschätzung und beste Grüße! Eure Jenny

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118396 Beiträge, 39565x hilfreich)

Zitat (von Jennifer95):
Ich hatte nie einen Mietvertrag oder Ähnliches

Der ist nicht erforderlich um Kosten tragen zu müssen.



Zitat (von Jennifer95):
Ist das überhaupt rechtens?

Ja, denn fordern kann man ja fast alles.

Probleme gibt es meist erst beim „bekommen" bzw. „durchsetzen", denn da spielen eine Vielzahl von Faktoren (kann er, will er, darf er, ist er vertraglich verpflichtet, sind diese vertraglichen Verpflichtungen gültig, …) mit.



Zitat (von Jennifer95):
Muss ich mich auf diese „Verhandlungen" überhaupt einlassen?

Kommt halt darauf an.
Wie konkret begründet er denn dieses verlangen?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jennifer95
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Harry,

die einzige Begründung ist, dass ich zuletzt dort gewohnt habe.

Danke und VG
Jenny

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Jennifer95
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Harry,

die einzige Begründung ist, dass ich zuletzt dort gewohnt habe.

Danke und VG
Jenny

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118396 Beiträge, 39565x hilfreich)

Zitat (von Jennifer95):
die einzige Begründung ist, dass ich zuletzt dort gewohnt habe.

Das ist ja doch recht schwach ...

Es ist zwar nicht ausgeschlossen, das man für die durch das Bewohnen entstandene Abnutzung / Schäden haftet. Aber dazu muss es dann doch schon mal substantiierter sein.
Insbesondere hat er als Eigentümer eine Obhutspflicht die von ihm wohl komplett vernachlässigt wurde - was für ihn entsprechende Haftung bedeutet.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31461 Beiträge, 5566x hilfreich)

Zitat (von Jennifer95):
Jetzt möchte der Sohn die Wohnung verkaufen oder vermieten,
Darf man fragen, was die Eltern als Erben zu seinem Wunsch sagen?

Zitat (von Jennifer95):
möchte mich dazu zwingen weitere Kosten für Renovierungen zu übernehmen.
Wie versucht er das denn?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2214 Beiträge, 341x hilfreich)

Ich würde sicherheitshalber mal prüfen, wem das Haus wirklich gehört, insbesondere ob die eigenen Eltern wirklich juristisch korrekt Erben wurden (und damit Miteigentümer des Hauses, die beim Verkauf mindestens zwei Worte mitzureden hätten) oder ob sie vielleicht nur ideell "geerbt" haben und eben ohne Rechtspflicht die Hypothek abgetragen haben.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.396 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.994 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen