Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.560
Registrierte
Nutzer

Investitionen bei gemieteten Haus???

17. Januar 2009 Thema abonnieren
 Von 
Katrin28
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 2x hilfreich)
Investitionen bei gemieteten Haus???

Schönen guten Abend,
ich habe ja vor einiger schon einmal berichtet, dass ich mit meinen Vermietern nur Ärger habe und sie sich an keinerlei Absprachen halten.

Nun habe ich mich entschlossen, im Frühling/Sommer diesen Jahres auszuziehen. Ich habe für mich und meine Pferde eine geeignete Lösung gefunden.

Ich habe hier an das gemietete Haus dran einen Pferdestall gebaut mit entsprechenden 100 m2 befestigten Boden als Auslauf davor.
Über diesen Bau steht im Mietvertrag nichts. Es heißt lediglich Haus XY mit Pferdehaltung.

Können mich die Vermieter nun zwingen, alles wieder in den vorherigen Zustand zu bringen? Also alles abzureißen und den Boden wieder in ursprünglichen Zustand zu bringen?

Meine Ideallösung wäre ja, wenn ich einen Nachmieter suchen dürfte, der mir das ganze abkauft (das ganze hat ca. 5000 Euro gekostet). Wenn aber die Vermieter das nicht wollen, darf ich ja nicht einfach einen Nachmieter suchen, nehme ich mal an.

Wenn sie verlangen würden, alles wieder in Originalzustand herzustellen, wäre das ein riesiges Problem, weil stellenweise der Boden ausgebaggert wurde und mit einer Kiesfüllung aufgefüllt wurde und Platten verlegt wurden...

Mein Plan wäre nun gewesen, dass ich den Vermietern anbiete, einen Nachmieter zu finden, denn für dieses alte Haus wird es für sie ohnehin schwer, einen Nachmieter zu finden. Das alleinige "Lockmittel" wäre mein neu-gebauter Stall. Ob sie das auch so sehen, ist fraglich....

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 765x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1397x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Job-Center
Status:
Schüler
(434 Beiträge, 60x hilfreich)

An Deiner Stelle, ich würde sofort ein RA suchen (Mieterverein), um die Mietvertrag fristlos zu kündigen und Schadensersatz wegen die Inverstionen/Umzug geltend zu machen. Die Mietverhältnis ist unmöglich, das mussu du nur nachweisen (durch Familie und Freunde). Dazu auch kannst du diese Punkt gut benutzen.

"Ab 1.1 müssen wir nochmal extra einen Pachtvertrag für die Wiesen machen, da die Wiesen in irgendeinen Landwirtschaftsprojekt waren und da braucht man einen extra Pachtvertrag. Dafür muss ich aber nichts mehr extra zahlen (zumindestens war es so, mich würde nichts mehr überraschen, aber das steht zumindestens im Mietvertrag...).
Wie ist das bei einem Wiesenpachtvertrag, der z. B. über 5 Jahre läuft? Kann ICH den dann einfach nach einem Jahr kündigen wenn ich wegziehen würde?"


Und was es damit jetzt?

Ein Tipp von mir, kauf dir eigene Haus mit Weide, auf dem Land kannst Du ähnliche Haus kaufen/zwangsersteigern für ca. 10-20 K€. Ich würde Sie gerne solche Haus finden wenn Du mir Dein Wunsch PLZ sagen oder ein PN schreiben.

Aber mit dem Anwaltssuche sollest wirklich sofort beginnen.





-- Editiert von Job-Center am 17.01.2009 23:07

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
JollyJumper
Status:
Lehrling
(1164 Beiträge, 360x hilfreich)

Darüber hinaus hat der Vermieter möglicher Weise auch einen Schadensersatzanspruch.
Ställe sind bauliche Anlagen für die die je nach Bauordnung geltenden Bestimmungen einzuhalten sind.
Wurde gegen diese Vorschriften verstoßen bzw. erforderliche behördliche Erlaubnisse nicht eingeholt, hält sich die Behörde zwar erst an den Eigentümer, dieser wird dann aber kurzfristige auch beim Mieter vorstellig werden.
Viel Spaß dabei!

JJ

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.790 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen