Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
527.802
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Kaution - Verjährung von Schäden

9.10.2019 Thema abonnieren
 Von 
holli90
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Kaution - Verjährung von Schäden

Hallo zusammen,

Ich habe ein möbliertes Apartment bewohnt. Im Februar diesen Jahres bin ich ausgezogen.

Bei der Übergabe wurde festgestellt, dass angeblich 2 Löffel und weiterer „Kleinkrams" fehlte.

Beim Einzug wurde kein Übergabeprotokoll angefertigt.

Die Übergabe der Wohnung ist nun über 6 Monate her. Ich habe seit dem nichts mehr vom Vermieter gehört.

Ich habe gelesen, dass ein Vermieter Ansprüche, Nachbesserungen ect. Innerhalb von 6 Monaten geltend machen muss da danach der Anspruch verjährt. Ist das korrekt?

Steht mir meine Kaution voll zu selbst wenn es hier einen möglichen Mangel gab?

Lg Holli90

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70503 Beiträge, 32253x hilfreich)

Zitat (von holli90):
Bei der Übergabe wurde festgestellt, dass angeblich 2 Löffel und weiterer „Kleinkrams" fehlte.

Von wem genau und wie genau festgestellt? Beweise? Übergabeprotokoll? Vom Mieter unterschreiben?

Was genau soll denn der „Kleinkrams" sein?

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
holli90
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

2 Löffel, ein kleiner Teller, 1 Bettlaken, 1 kleines Handtuch = dürften kommutiert 30-40€ sein.

Dann nur ein vermerkt, dass die Bohrlöcher gespachtelt wurden und Partiell überstrichen wurden.

Festgestellt im Übergabeprotokoll bei Wohnungsübergabe, angefertigt von Vermieter/Mieter.

Beim Einzug wurde kein Protokoll angefertigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10585 Beiträge, 2831x hilfreich)

Vollmöblierter Wohnraum oder Ferienwohnung?

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
cauchy
Status:
Senior-Partner
(6570 Beiträge, 3437x hilfreich)

Irgendwie verstehe ich die Nachfragen nicht. Aber gut, vielleicht übersehe ich etwas. Meiner Meinung nach ist § 548 (1) BGB erstmal eindeutig. Egal ob nun Ferienwohnung oder "normales" Mietrecht. § 548 BGB ist noch nichtmal auf Wohnraum beschränkt.

Eine Frage wäre nur noch, ob irgendwann in den ersten 6.Monaten der Vermieter eine Geldforderung an den Mieter gestellt hat oder ob der Mieter auf die Einrede der Verjährung verzichtet hat. Im ersteren Fall könnte der Vermieter nämlich immernoch die Aufrechnung erklären und im zweiten Fall ist Verjährung eh nicht eingetreten.

Okay, man könnte noch darüber diskutieren, ob es verjährungshemmende Dinge wie Verhandlungen oder dergleichen gab. Aber der Teilnehmer schreibt, er hat 6 Monate lang nichts mehr vom Vermieter gehört. Dann kann man das also auch vergessen.

Last but not least könnte es Probleme geben, wenn dem Vermieter die neue Anschrift des Mieters nicht bekannt war und er diese auch nicht durch eine Abfrage beim Meldeamt hätte rausfinden können.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70503 Beiträge, 32253x hilfreich)

Zitat (von holli90):
Festgestellt im Übergabeprotokoll bei Wohnungsübergabe, angefertigt von Vermieter/Mieter.

Jetzt ist die spannende Frage, ob man da was unterschrieben hat und ob das als Schuldanerkenntnis gelten würde.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
holli90
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Vermieter hat nicht innerhalb von 6 Monaten nach Übergabe Ansprüche geltend gemacht, noch eine Rechnung oder ähnliche Kommunikation mit mir geführt bzw. gestellt.

Die neue Anschrift wurde ihm auf dem Übergabeprotokoll hinterlegt bzw. wäre auch via Einwohnermeldeamt ermittelbar gewesen.

Dann schreibe ich dem Vermieter mal einen netten Brief und berufe mich auf Paragraf 548 f.F.

Danke für das Feedback :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.964 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.053 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.