Kaution einbehalten in Ordnung? Wie sind die Fristen zu deuten?

29. April 2020 Thema abonnieren
 Von 
Mampfster
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Kaution einbehalten in Ordnung? Wie sind die Fristen zu deuten?

Hallo zusammen,

wir sind am 31.12.2019 aus unserer alten Wohnung ausgezogen und haben nach einer sehr harmonischen Zeit mit dem Vermieter anschließend den Vorwurf bekommen, bereits beim Einzug (03.03.2019) das Treppenhaus massiv beschädigt zu haben. Deshalb wurde nun unsere gesamte Kaution einbehalten.

Bei der Wohnungsbesichtigung vor dem Einzug haben wir allerdings bereits gemeinsam die enormen Gebrauchsspuren im Treppenhaus thematisiert. Natürlich kann es passiert sein, dass einer der Kratzer auch von uns ist, aber wird sind uns sehr sicher, dass die meisten Beschädigungen bereits vor unserem Einzug existierten.

Nun schreib mir der Vermieter am 08.01.2020, dass die Kaution einbehalten wird. Daraufhin habe ich am 09.01.2020 eine Rechnung, einen Kostenvoranschlag oder etwas anderes gewünscht und meine postalische Adresse mitgeteilt. Seitdem habe ich nichts mehr gehört.

Meine Fragen:

1. Stimmt es, dass der Vermieter nur 6 Monate Zeit hat, mir eine Rechnung oder dergleichen vorzulegen, die die Schadenssumme beschreibt und er ansonsten kein Recht darauf hat, die Kaution einzubehalten? Oder reicht es, dass er sich direkt im Januar gemeldet hat, dass ein Schaden vorliegt?

2. Wer ist hier in der Beweispflicht? Muss der Vermieter unsere Schuld beweisen oder wir unsere Unschuld?

3. Ist das Treppenhaus ein Bestandteil der Kaution der Mietwohnung?

4. Wenn der Schaden bereits beim Einzug entstanden sein soll, ist das Thema dann nicht schon verjährt?

Ich freue mich über Hilfe, da wir gerade etwas hilflos sind.
Vielen Dank und mit den besten Grüßen

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32579 Beiträge, 5709x hilfreich)

Zitat (von Mampfster):
Bei der Wohnungsbesichtigung vor dem Einzug...haben wir thematisiert
Wie und was ist nachweisbar? Habt ihr was Schriftliches? Thematisieren ist ein weites Feld.
Nein, das Treppenhaus gehört nicht zur Mietsache. Oder stehts im MV?
Zitat (von Mampfster):
am 31.12.2019 aus unserer alten Wohnung ausgezogen
Gab es bei der Wohnungsübergabe ein sog. Übergabeprotokoll? Wurde die Wohnung mangelfrei an den Vermieter übergeben?
Zitat (von Mampfster):
Stimmt es, dass der Vermieter nur 6 Monate Zeit ha
Grundsätzlich 6 Monate, aber er kann noch wegen der BK-Abrechnung für 2019 *verlängern*. Es sei denn, er hat euch seit 1.1. schon die BK-Abrechnung geschickt.

ICH würde jetzt nicht mehr reagieren.
ICH würde die 6 Monate abwarten.
Dann im Juli --etwas--- schreiben.

Wie viele Mietparteien gehen durch das Treppenhaus?
Wie hoch ist eure Kaution?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4791 Beiträge, 574x hilfreich)

Zu
1. Was schreibt der denn genau? (Wortlaut)

2. Er muss beweisen, dass du den Schaden verursacht hast.

3. Ja

4. Nein,. Verjährungsfrist wäre 3 Jahre.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mampfster
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Sorry für die späte Antwort, aber mich hat tatsächlich ein Tag nach dem Beitrag hier die Hausverwaltung angerufen und wollte mir Beweismittel und einen Kostenvoranschlag über ca. 2000,- € vom Maler zukommen lassen, wovon ich hätte 500,- € zahlen sollen. Beides habe ich nie erhalten.

Nun sind die 6 Monate rum.

Zitat (von Anami):
Wie und was ist nachweisbar? Habt ihr was Schriftliches? Thematisieren ist ein weites Feld.
Nein, das Treppenhaus gehört nicht zur Mietsache. Oder stehts im MV?

Jein, dort steht: "Schäden bzw. Mängel im oder am MIetobjekt, an den vom Mieter mitbenutzten Gebäude- oder Grundstücksteilen (...) hat der Mieter dem Vermieter unverzüglich zu melden. Etwas schriftliches haben wir von der "Thematisierung" nicht.

Zitat (von Anami):
Gab es bei der Wohnungsübergabe ein sog. Übergabeprotokoll? Wurde die Wohnung mangelfrei an den Vermieter übergeben?

Es gab ein Übergabeprotokoll für die neuen Mieter zwischen denen und uns. Es gab minimale Mängel, aber das Treppenhaus wurde im Übergabeprotokoll mit keinem Buchstaben erwähnt.

Zitat (von Anami):
Stimmt es, dass der Vermieter nur 6 Monate Zeit ha Grundsätzlich 6 Monate, aber er kann noch wegen der BK-Abrechnung für 2019 *verlängern*. Es sei denn, er hat euch seit 1.1. schon die BK-Abrechnung geschickt.

Die BK-Abrechnung haben wir noch nicht.

Zitat (von Anami):
Wie viele Mietparteien gehen durch das Treppenhaus?

Insgesamt 5 Parteien, aber es wohnte nur eine weitere Partei über uns und gemeint ist der Teil des Treppenhaus zwischen uns und der Wohnung unter uns.

Zitat (von Anami):
Wie hoch ist eure Kaution?
Welche Rolle spielt das. Hier waren es 1.980 €.

Zitat (von Solan196):
1. Was schreibt der denn genau? (Wortlaut)

"die Schäden im Flur habe ich der Hausverwaltung gemeldet. Diese hat mir zu folgendem geraten:
Hinsichtlich der Kaution würde ich Sie bitten gegenüber den Ehemaligen Mietern anzuzeigen, dass Sie hinsichtlich der Schäden im Treppenhaus einen Sicherheitseinbehalt geltend machen und den Schaden von der Kaution abziehen werden.
Was ich hiermit tue.
Ich bedauere diese Entwicklung. "

und

"Ich bedauere diese Entwicklung sehr.
Die Hausverwaltung wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und alle weiteren Dinge regeln. Könnten Sie mir bitte hierzu Ihre neue postalische Adresse mitteilen?"

Die postalische Adresse habe ich unverzüglich mitgeteilt. (09.01.2020)


Also wie soll ich eurer Meinung nach vorgehen? Erst die BK-Abrechnung anfordern? Oder direkt auch die Kaution thematisieren?

PS: Im Internet habe ich diesen schönen Absatz gefunden:

"Vermieter sollten allerdings eines beachten: Gemäß § 548 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) verjähren die Ansprüche des Vermieters wegen „Veränderung oder Verschlechterung der Mietsache" nach sechs Monaten. Wer sich also ein halbes Jahr nach der Wohnungsübergabe nicht beim Mieter meldet und Forderungen aus Mietschäden oder unterlassenen Rückbauten geltend macht, hat keinen Anspruch mehr auf das Geld."

Und weil es so schön ist, hier noch der Paragraph:

§ 548 BGB
Verjährung der Ersatzansprüche und des Wegnahmerechts
(1) Die Ersatzansprüche des Vermieters wegen Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache verjähren in sechs Monaten. 2Die Verjährung beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem er die Mietsache zurückerhält. 3Mit der Verjährung des Anspruchs des Vermieters auf Rückgabe der Mietsache verjähren auch seine Ersatzansprüche.

-- Editiert von Mampfster am 12.07.2020 21:39

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(120986 Beiträge, 39974x hilfreich)

Zitat (von Mampfster):
Erst die BK-Abrechnung anfordern? Oder direkt auch die Kaution thematisieren?

Da die BK-Abrechnung 2019 noch nicht fällig ist, würde ein anfordern wenig Sinn machen.
Wenn dann würde ich erst mal die Kaution anfordern.

Wobei ich mir überlegen würde das im Januar alles in einem Aufwasch zu machen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.626 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.983 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen