Kaution verweigert trotz Übergabe

23. Dezember 2009 Thema abonnieren
 Von 
fortan
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
Kaution verweigert trotz Übergabe

Unser Ex-Vermieter verweigert die Freigabe der Kaution.
Die Übergabe liegt mehr als 6 Monate zurück.
Er verlangt im Gegenteil noch zusätzlich Geld von uns für Schäden, die wir verursacht hätten. Die vermeintlichen "Schäden" lagen alle schon zum Zeitpunkt der Übergabe vor, wurden aber nicht "beanstandet". Es handelt sich nicht um "versteckte Schäden", die sich erst im Lauf der Zeit zeigen.
Der Vermieter legt es offensichtlich auf einen Rechtsstreit an.
Was soll ich jetzt tun und worauf muss ich achten?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 204x hilfreich)

Was sind das denn für Schäden ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fortan
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Es geht um
- Entfernung von Gehölzen
V gab mündliche Zusage, Garten frei zu gestalten und Pflanzen zu entfernen.
Keine Erwähnung im Übergabeprotokoll.
V bestreitet Aussage und verlangt Ersatz


- Renovierungsarbeiten (wurden auf eigene Kosten durchgeführt, im Übergabeprotokoll wurde fachgerechte Durchführung bestätigt, im Nachhinein behauptet V Arbeiten wären nicht fachgerecht durchgeführt und verlangt Ersatz für ausgetauschtes Material (Kunststoffdachplatten), da diese durch Lagerung im Freien "verwittert" und nicht mehr zu gebrauchen seien.

- Wasserschaden
Nach mehreren sehr heftigen Regenereignissen innerhalb weniger Tage entstand ein Wasserschaden. Das Haus befindet sich am Ende eines Geländegefälles, der Boden ist stark lehmig, so dass das Wasser vom Dach nicht versickern kann und sich in Hausnähe sammelt. Der Regenablauf des Daches war mit einem ca. 1 m langem Rohr versehen, das nur aufgesteckt war. Es endete frei in der Luft. Es gab keinen Abfluss, Drainage etc. . V behauptet wir hätten Schaden verursacht, da das 1m lange Rohr nicht permanent mit der Dachrinne verbunden war.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
fortan
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Zeugen sind mir keine bekannt. Was meinst du mit "linientreu"?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12318.01.2010 15:10:20
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)

Lass DIch hier vom Vermieterpack nicht ins Bockshorn jagen,
wenn im Protokol steht, dass alles so für Ok befunden wurde, hat sich die Sache für Dich erledigt. Geh zum Rechtsanwalt und lass den die Kaution einklagen. Kosten trägt der Vermieter und was zum Pfänden hat der ja schliesslich auch,

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
fortan
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber um einen Anwalt werde ich wohl nicht herum kommen, oder?
Soll ich selbst die Kaution einklagen, oder warten bis der VM seine Forderungen einklagt? Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
Eine außergerichtliche Einigung scheint wenig wahrscheinlich, da der VM schon in der Vorgeschichte gerichtlich gegen Vormieter vorging.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12328.12.2009 15:29:33
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12318.01.2010 15:10:20
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)

Genau darauf spekulieren solche Vermieter,
dass der Mieter Angst hat, den ihm zustehenden Betrag einzuklagen.
Wie Du schon geschrieben hast, sind die 6 Monate längst vorbei und im Protokol war auch alles ok.
Wahrscheinlich hat der Vermieter die Kaution längst verbraten und sucht nun nach Wegen, wie er Dich über den Tisch ziehen kann.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12318.01.2010 15:10:20
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)

quote:
Es ist traurig genug, dass es erst so weit kommen muss, dass VM spekulieren müssen um die nicht bezahlten Mieten zu realisieren und genug zum Essen und Trinken haben.


Auf was denn ?
Das Mietverhältnis ist längst erledigt, Wohnung wurde übergeben und nichts beanstandet, auch keine Forderungen gestellt, erst als der VM die Kaution hätte zurückzahlen müssen, fallen ihm fadenscheinige Vorwände ein um seine klamme Kasse aufzubessern.

Ab zum Rechtsanwalt, dann lernt der Vermieter mal die harte Hand des Gesetzes kennen und wird mal in die richtige Richtung erzogen.




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12329.12.2009 08:36:45
Status:
Schüler
(290 Beiträge, 49x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.488 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen