Kein Glück mit Mietwohnungen

18. Februar 2024 Thema abonnieren
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)
Kein Glück mit Mietwohnungen

Hallo.
Ich bin es mal wieder, mit dem üblichen Problem.
Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an einen meiner früheren Beiträge, und das Dilemma dort mit Nachbarn, Vermietern usw.
Nun sind wir vor etwas über einem Jahr in unsere, wie wir dachten, endgültige Wohnung umgezogen.

Es ist ein Privatvermieter, 7-Parteienhaus, der Vermieter hat sich damals ausdrücklich für uns, mit Kleinkind (damals noch nicht ganz 2 Jahre alt), entschieden, und genau das wird uns jetzt zur Last gelegt: das Kind ist zu laut!, die Nachbarn behandeln uns von oben herab, der Vermieter genauso, wir werden echt behandelt wie die letzten Asozialen, und genau so spricht man auch über uns bei Leuten, die wir überhaupt nicht kennen, und die uns auch überhaupt nicht kennen, aber trotzdem verbreitet man die Lügen einer Nachbarin frohen Mutes immer weiter.

Ich bin mir wirklich keiner Schuld bewusst, ich erfülle meine Pflichten, ich halte mich an die Regeln, trotzdem sind wir hier, laut Aussage des Vermieters, die Querulanten, der da auch kein Hehl draus macht, das er uns gerne wieder los werden würde, weil wir ja laut Aussage einer Nachbarin totale Asoziale sind.

Um es mal etwas genauer zu erklären: ALLE Nachbarn haben uns kennen gelernt, bevor wir den Mietvertrag bekamen, ALLE wurden gefragt, was sie davon halten, wenn eine Familie mit Kleinkind einzieht, und ALLE waren einverstanden.

Nun verhält es sich aber so, das unsere Wohnung eine "besondere" Akustik hat, bedingt durch einen in den 90er Jahren verlegten Fliesenboden, die Zimmer hallen extrem, man hört jeden einzelnen Schritt, grad natürlich von einem 3 jährigen.
Es ist nicht so, das er extrem laut wäre, aber dieser Boden verstärkt es ungemein.
Anfangs erzählten alle Nachbarn unisono, sie würden nichts vom Kind hören, erst als die alte (schwerhörige) Dame unter uns ins Pflegeheim zog, und eine andere Nachbarin diese Wohnung an ein älteres Paar mit stark pflegebedürftigen Mann vermittelt hat, da war mein Sohn auf einmal das Problem.
Der alte Mann ist ja pflegebedürftig und braucht viiieeel Ruhe, da passt so ein 3 jähriger, der zu laut atmet ja nicht mehr ins Konzept.

Wie gesagt, mit den neuen Mietern fing der Terror an, da werden Geschichten erzählt, wir verprügeln das Kind, wir prügeln uns, wir kümmern uns nicht ums Kind, wir sind immer zu laut usw.

Am liebsten würde ich einfach ausziehen, aber leider gestaltet sich das immer schwieriger, und unsere finanzielle Lage lässt weder einen Umzug zu ( können wir leider nicht selbst machen, mein Mann ist schwer krank und schafft keinen Umzug mehr, und ich allein, selbst mit ein paar Freunden, schaffe es auch nicht mehr).
Desweiteren ist es auch so, das es bei uns kaum noch Wohnungen gibt, und wenn, dann kosten die schon mal locker das doppelte bis dreifache von unserer jetzigen Wohnung.

Das ist jetzt eine absolut bescheidene Situation, da der Vermieter uns ja nicht glaubt, das nicht alle Geräusche, die andere als so störend empfinden (falls man sie überhaupt so wahrnimmt wie dargestellt) von uns stammen.

Es ist alles in allem ein sehr hellhöriges Haus, und die Nachbarn schenken sich da auch nicht viel.
Den ganzen Tag knallen Türen, es wird gezetert und gestritten im Treppenhaus, der über uns poltert und rückt Möbel nachts.
Morgens klingelt sein Wecker mit einem ekelhaft Werbeslogan in Dauerschleife stundenlang so laut, daß er selbst unseren TV übertönt.....Aber egal.
Der Vermieter hat jetzt halt entschieden, das wir die Schuldigen sind, und damit ist die Sache für ihn erledigt.
Unsere Wohnung hat einen "leichten" Wartungsstau, und anscheinend ist er nicht mehr gewillt, die notwendigen Reparaturen zu veranlassen.
Bei uns sind die Fenster extrem undicht, die sollten eigentlich vor einigen Tagen erneuert werden, in den 3 anderen identischen Wohnungen ist das auch passiert, bei uns wurde es gecancelt.
Wir warten seit unserem Einzug auf Rauchmelder, unsere Wohnung hat keine, und bekommt auch keine.
Wir hatten ein Heizungsleck, weil ein Rohr im Boden geplatzt war, der Schaden inklusive daraus resultierenden Schimmel wurde vor wenigen Monaten noch behoben, nur haben wir festgestellt, daß es weitere Defekte Rohre zu geben scheint, daran wird jetzt nix mehr gemacht.
Unsere Heizung funktioniert sowieso nicht wirklich, durch den ganzen Durchzug erreichen wir hier, egal ob wir auf 20 oder 30 Grad einstellen eine konstante Temperatur von 19 Grad.
Nachts sinkt die Temperatur auf 12 Grad.
Es ist übrigens eine Gaszentralheizung, die wir selbst angemeldet haben und zahlen, wo wir bei der ersten Abrechnung bald umgefallen sind.
Selbst unser Gaslieferant hat uns drauf hingewiesen, daß da irgend etwas nicht stimmt.
Der Verbrauch aufgrund der Größe der Wohnung ist doppelt so hoch, wie er eigentlich im Durchschnitt sein sollte.

Mein Mann ist übrigens starker Asthmatiker und reagiert extrem auf Schimmel, der hier anscheinend nicht nur an dieser einen Wand vertreten war, ich sehe zwar keinen offensichtlichen Schimmel, aber ich rieche ihn, und die Asthmaanfälle meines Mannes werden immer häufiger und schlimmer und führten auch schon zu Lungenentzündungen, die er erst seit dem Einzug hier hat.
Auch unsere Wohnungstür, ein Original aus Anfang 1960, ist defekt, und sobald jemand die Haustür unten ins Schloss fallen lässt, anstatt sie zuzuziehen, klappert diese lautstark und springt auf, ich muß sie also ständig abschließen, bzw. wir haben inzwischen einen Riegel installiert, auch wegen unserem Sohn, der die Tür dann noch zuhält, aber das eigentliche Hauptschloss hält die Tür halt nicht mehr zu, wenn sie einfach nur zugezogen wird.

Ja, ich weiß, das alles sind Gründe, warum man so schnell wie möglich das Weite suchen sollte, da mir die Möglichkeit aber nicht gegeben ist, muß ich mich entweder mit dieser Wohnung, dem Vermieter und den Nachbarn irgendwie arrangieren, oder ich ziehe unter irgendeine Brücke, was anderes bleibt mir nicht übrig.
Oder hat irgendwer eine Idee für eine Lösung?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



24 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32696 Beiträge, 5726x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
der da auch kein Hehl draus macht, das er uns gerne wieder los werden würde
Mal zu den Fakten:
1. Liegt eine Kündigung des Vermieters vor?
2. Auf einen zu laut scheppernden Fliesenboden können Teppiche gelegt werden.
3. Seit wann wohnt der pflegebedürftige Mieter unter euch?
4. Geht das Kleinkind nicht in den Kindergarten?
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Am liebsten würde ich einfach ausziehen, aber leider gestaltet sich das immer schwieriger,
Es würde vermutlich nichts anders in anderer Wohnung, denn euer *lautes Kind* nehmt ihr ja mit. Ob nun Fliesenboden oder vorher DG, über kurz oder lang stört das Kind. Und früher, bevor das Kind da war, half dir auch ein Umzug nur temporär... bis man wieder alle Geschütze gegen dich/euch auffuhr.

Was willst du mit der Aufzählung des Wartungsstaus und der Diagnosen deines Mannes ausdrücken?
Du weißt, dass man Mängel an der Mietsache dem Vermieter schriftlich und nachweislich mitteilt und unter Fristsetzung die Beseitigung fordert. Dann evtl. gehts zur Mietminderung, die euch vermutlich nichts hilft und den Vermieter zu nichts bewegt.
-Nächste Wohnung suchen...
-den stark pflegebedürftigen Nachbarn noch aushalten
-sich arrangieren
...Du hast doch wirklich Erfahrung.


Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Mal zu den Fakten:
1. Liegt eine Kündigung des Vermieters vor?
2. Auf einen zu laut scheppernden Fliesenboden können Teppiche gelegt werden.
3. Seit wann wohnt der pflegebedürftige Mieter unter euch?
4. Geht das Kleinkind nicht in den Kindergarten?


1.Nein, es liegt keine Kündigung des Vermieters vor.
2. Da liegen kleine Läufer, das rutscht aber alles hin und her und wird somit zur Stolperfalle.
Einen großen Teppich möchte ich nicht, aus hygienischen Gründen und auch wegen dem Asthma meines Mannes.
3.Der pflegebedürftige Mieter ist vor etwa 3 bis 4 Wochen eingezogen.
4. Nein, bisher geht mein Sohn nicht in den Kindergarten.
Im letzten Jahr haben wir keinen Platz bekommen,für diesen Sommer haben wir vor kurzem eine Zusage bekommen.

In der letzten Wohnung war das Problem nicht unser Sohn, da war es, das Nachbarn nachts durch die Wohnung getrampelt sind und Waschmaschinen schleuderten nachts um 2.
Da hatten wir keine Lust auf den Lärm der Nachbarn - und auch nicht auf die 3. Etage - wegen meinem Mann und seiner Erkrankung.
Der schafft keine 3 Etagen mehr hoch zu kommen ohne Sauerstoffmangel.

Das mit dem Wartungsstau habe ich erwähnt, weil wir eigentlich Zusagen und Termine hatten für Reparaturen, die nun einfach gecancelt wurden.

Der Vermieter ist unheimlich genervt von der Mängelliste, die sich in dieser Wohnung angehäuft hat.
Ich denke, er hat da keine Lust drauf ständig neue Mängel geliefert zu bekommen.
Ich hab die Mängel nicht verursacht, und so weit ich dazu in der Lage bin behebe ich diese auch selbst.
Es war ja auch vor Einzug klar, das wir keine renovierte Wohnung bekommen und uns um Schönheitsreparaturen selbst kümmern, sprich tapezieren, streichen, Türrahmen, Türen, Decken und Wandschränke neu lackieren.
Dann tauchten aber Risse in Decken und Wänden auf, Schimmel an zwei Außenwänden und eben diese extreme Hellhörigkeit/Hall.

Da wollte ich eigentlich neuen Boden verlegen, ich dachte da an Vinyl mit Dämmung drunter - durfte ich nicht.

Dann hieß es, der Vermieter wollte Laminat legen, dort wo die Fliesen liegen oben drauf, damit entstehen aber Kanten in den anderen Räumen, von denen wir schon eine 3 cm hohe ins Bad haben, wie hoch soll die noch werden?
Desweiteren ist halt auch die Frage, wohin mit den Möbeln während der Bodenverlegung?
Ich habe da keinen Platz für, und ich habe auch nicht die Möglichkeiten mal eben für eine Woche das Kinderzimmer komplett leer geräumt zu lassen.
Nachdem der Vermieter mit einem Spontantermin zwei Tage später kam, grad als mein Mann im Krankenhaus war, da hab ich ihm nur gesagt, ich schaffe das jetzt grad nicht innerhalb von zwei Tagen das Zimmer alleine leer zu räumen, daraufhin war er sauer und will das jetzt auch nicht mehr machen lassen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6466 Beiträge, 2320x hilfreich)

Mir fällt auf, dass hier für jedes Argument ein Gegenargument gefunden wird.
Also müssen die Argumente gewogen werden, welches schwerer und damit anwendbar ist.

Und das sieht wie es scheint nicht günstig aus, weil manches eben auch vom eigenen Willen abhängt.
Und wenn der maßgebend ist ........

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7409 Beiträge, 1549x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
2. Da liegen kleine Läufer, das rutscht aber alles hin und her und wird somit zur Stolperfalle.


Dafür kann man spezielle rutschhemmende Matten drunterlegen. Das ist also kein Argument

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Spezi-2):
Und das sieht wie es scheint nicht günstig aus, weil manches eben auch vom eigenen Willen abhängt.
Und wenn der maßgebend ist ........

Ich hab keine Ahnung wie das nun gemeint ist.
Mein maßgeblicher Willen ist eigentlich nir, das ich meine Ruhe haben will, und kein ständiges Geläster und Märchenerzählerei von einer Nachbarin.
Außerdem möchte ich auch nicht auf einer Dauerbaustelle wohnen und ständig irgendwelche Zimmer in andere Zimmer umräumen.

Ich hab da erstens keine Zeit, und zweitens keine Kraft für ständig alles auseinander zu bauen.

Die Nachbarn, die jetzt neu unter uns eingezogen sind haben sich übrigens bislang nicht über Kinderlärm beschwert, also zumindest nicht bei uns.

Das ganze Theater um den Kinderlärm, der ja ganz "plötzlich" entstanden zu sein scheint, kommt von der Dame in der Wohnung nebenan, und fing an, weil sie die Wohnung an das Paar mit pflegebedürftigem Mann vermittelt hat.

Bis dahin war sie lieb und nett und freundlich zu uns, und versicherte mir auf mehrfache Nachfrage, das sie meinen Sohn nicht hören würde.

Erst nach dem klar war, das ihre Bekannten die Wohnung unter uns nehmen, seitdem wurde sie biestig, aggressiv, erzählt seitdem überall Lügen, macht uns überall schlecht - auch bei den neuen Nachbarn, die bisher nicht ein einziges Wort mit uns gewechselt haben.

Sie war diejenige die sich über Kinderlärm beschwerte, weswegen der VM einen neuen Boden in der halben Wohnung legen wollte, und das klappt halt nicht mal eben nebenbei bei einer komplett ausgefüllten Wohnung.
Ich wollte ja eigentlich anderen Boden vor unserem Einzug legen - durfte ich ja nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121244 Beiträge, 40000x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Wie gesagt, mit den neuen Mietern fing der Terror an, da werden Geschichten erzählt, wir verprügeln das Kind, wir prügeln uns, wir kümmern uns nicht ums Kind, wir sind immer zu laut usw.

Das ist kein mietrechtliches Problem.
Gegen solche Lügen hilft die Begleitung durch einen versierten Fachanwalt. Strafanzeigen, strafbewehrte Unterlassungserklärung / Unterlassungsklage etc. können da durchaus wirksame Grenzen setzen.



Zitat (von Bertone-Fahrerin):
da der Vermieter uns ja nicht glaubt, das nicht alle Geräusche, die andere als so störend empfinden (falls man sie überhaupt so wahrnimmt wie dargestellt) von uns stammen.

Vor allem sind nicht alle Geräusche, die andere als störend empfinden, Geräusche die Konsequenzen haben. Denn Geräusche welche bei der normalen Nutzung der Mietwohnung entstehen sowie sozialadäquate Geräusche sind hinzunehmen.



Zitat (von Anami):
Du weißt, dass man Mängel an der Mietsache dem Vermieter schriftlich und nachweislich mitteilt und unter Fristsetzung die Beseitigung fordert.

So ist es.



Zitat (von Anami):
Dann evtl. gehts zur Mietminderung, die euch vermutlich nichts hilft und den Vermieter zu nichts bewegt.

Weshalb der Gesetzgeber ja durchaus weitere Mittel zur Verfügung stellt, Klage auf Beseitigung, Selbstvornahme unter Verrechnung mit der Miete ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32696 Beiträge, 5726x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Ich hab keine Ahnung wie das nun gemeint ist.
Ich schon. Du findest für jeden Vorschlag eine Ausrede, netter formuliert ist das ein Gegenargument.
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Mein maßgeblicher Willen ist eigentlich nir, das ich meine Ruhe haben will, und kein ständiges Geläster und Märchenerzählerei von einer Nachbarin.
Hör nicht hin. Und DAS ist kein Mietrecht. Das ist Getratsche.
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Außerdem möchte ich auch nicht auf einer Dauerbaustelle wohnen
Du wohnst doch erst seit Anfang 2023 dort... und bist sehr erfahren im Thema Umzug/Ärger mit Vermieter und/oder Nachbarn oder wegen xy. Wer Mängel anzeigt, kriegt sie evtl. beseitigt---muss dann mal zeitweise *Baustelle* dulden.
Vermutlich habt ihr ganz einfach aus *Gründen* diese ***-Wohnung gemietet--- und nun geht das Lamento los.

zu 1: Dann denkst du dir, was der Vermieter denken könnte. Irrelevant.
zu 2: Dann schepperts eben, nimm die kleinen Läufer weg wegen Unfallgefahr. Irrelevant.
zu 3: Erst 1 Monat wohnt der dort? Entweder gewöhnt der sich an 1Kind im Haus oder eben nicht. Vielleicht zieht er eher wieder aus, als du denkst.
zu 4: Zum Glück.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38720 Beiträge, 14051x hilfreich)

Alltagsgeräusche des täglichen Lebens müssen in hellhörigen Häusern alle Mieter ertragen. Ich frage mich allerdings, wie all das, was da geredet wird, von wem mit wem getratscht wird, Dir zu Ohren kommt. Man muss doch keinen Kontakt halten, außer vielleicht einem freundlichen "Hallo" im Treppenhaus, und das wars. Wenn man diesen Abstand hält, kann man doch schon viel Stress vermeiden. Man befasst sich nicht damit, argumentiert nicht und es sollte einem einerlei sein, ob man als asozial bezeichnet wird oder sonst was. In Zukunft das nicht mehr an Dich ran lassen.

Was bleibt, ist der Fußboden. Einerseits beschwerst Du Dich, andererseits verhinderst Du, dass Abhilfe geschaffen wird. Was soll da also geschehen? Und Du selbst schaffst es nicht mal diese Stopper unter zu leichte Teppiche anzuschaffen, damit die nicht rutschen. Und wenn Ihr die Möbel nicht rücken könnt, dafür findet man doch mit Leichtigkeit eine oder zwei große kräftige Männer (Schüler, Studis), die da helfen. Nur, selbst nichts beitragen können oder wollen, aber rummäkeln, das funktioniert doch nicht.

Noch zu den Rissen, das kann ich hier nicht einschätzen. Da sollte Ursachenforschung betrieben werden, dann sieht man weiter.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Ich frage mich allerdings, wie all das, was da geredet wird, von wem mit wem getratscht wird, Dir zu Ohren kommt.

Ganz einfach, ich habe es gehört, weil die gute Dame sich lauthals im Garten über uns ausgelassen hat.
Auch wenn sie im Treppenhaus ihre Tiraden los lässt ist es klar und deutlich zu verstehen, und der ein oder andere Nachbar erzählt auch mal, was sie so losgelassen hat, z.B. Also bei denen müssen sie aufpassen, das sind asoziale Kriminelle.
Und solche Dinge gelangen auch an den Vermieter, der aber absolut nicht auf unserer Seite steht, warum auch immer.

Wir haben uns nie etwas zu Schulden kommen lassen, trotzdem hat der Vermieter uns gegenüber auf einmal eine sehr überhebliche Art an den Tag gelegt.

Heute kam übrigens Post, genauer gesagt eine Mieterhöhung.
Unten drunter ein Zusatz:
Wir möchten Sie bitten zwei Ihrer vier Katzen zeitnah abzugeben, da wir das nicht mehr dulden wollen, zwei sind okay, aber vier, das geht nicht mehr.
Außerdem möchten wir darauf hinweisen, daß es verboten ist vom Balkon zu spucken und Zugarettenkippen runter zu werfen???
(Tun wir beides nicht !!!!!!!)
Und als letztes, sollten wir es unterlassen, uns an Stromzählern von anderen Mietern zu bedienen.....(bezichtigt er mich da etwa einer Straftat, oder wie soll ich diesen Satz verstehen? Was hab ich mit den Zählern von anderen zu schaffen?)

Ich sag doch, hier ist ein Irrenhaus.
Sowas habe ich in dem Maße noch nicht erlebt, und ich habe echt schon einiges erlebt.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32696 Beiträge, 5726x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Heute kam übrigens Post, genauer gesagt eine Mieterhöhung.
Ja, das kann schon mal passieren und auch bei den allerbesten Verhältnissen im Haus.
Man kann prüfen oder prüfen lassen, ob das Mieterhöhungsverlangen korrekt ist.

Ihr seid nicht mit 4 Katzen eingezogen und deshalb möchte er es auf 2 Katzen begrenzen. Er verbietet die Tiere nicht.

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
bezichtigt er mich da etwa einer Straftat, oder wie soll ich diesen Satz verstehen? Was hab ich mit den Zählern von anderen zu schaffen?)
Das ist eigentlich nicht falsch zu verstehen.

Und warum erzählst du das hier?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Ja, das kann schon mal passieren und auch bei den allerbesten Verhältnissen im Haus.
Man kann prüfen oder prüfen lassen, ob das Mieterhöhungsverlangen korrekt ist.


Um die Mieterhöhung geht es gar nicht, daß ist schon alles okay, ich habe es jetzt nur erwähnt, weil es eigentlich nur ein Mieterhöhungsschreiben ist.

Zitat (von Anami):
Ihr seid nicht mit 4 Katzen eingezogen und deshalb möchte er es auf 2 Katzen begrenzen. Er verbietet die Tiere nicht.


Ich hatte mündlich die Erlaubnis zum halten von 4 Katzen, die er jetzt widerrufen will, weil irgendein Nachbar auf den glorreichen Gedanken kam, das er dann jetzt auch 4 oder besser noch mehr Katzen halten will, weil wir das ja schließlich auch dürften.
Zitat (von Anami):
Das ist eigentlich nicht falsch zu verstehen.

Und warum erzählst du das hier?


Warum erzähle ich das wohl?
Weil ich echt fassungslos bin über diese Aussage.
Ich habe weder Zugriff auf irgendwelche Zähler, noch irgendwas mit anderen Zählern zu schaffen.
Das dürfte auch dem VM klar sein, das ich, außer auf die Gaszähler, überhaupt nicht an die Zählerkästen von meinen Nachbarn komme, und sie auch nicht an meinen.
Also, was soll diese Aussage?
Was will er von mir?
Verstehe ich wirklich nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Du wohnst doch erst seit Anfang 2023 dort... und bist sehr erfahren im Thema Umzug/Ärger mit Vermieter und/oder Nachbarn oder wegen xy. Wer Mängel anzeigt, kriegt sie evtl. beseitigt---muss dann mal zeitweise *Baustelle* dulden.
Vermutlich habt ihr ganz einfach aus *Gründen* diese ***-Wohnung gemietet--- und nun geht das Lamento los.


Ich wohne seit Sommer 2022 hier, bzw. die ersten 3 Monate haben wir hier noch jede Menge renoviert, die Vormieter hatten die Wohnung in keinem guten Zustand hinterlassen, aber es schienen nur Schönheitsmakel zu sein, also weiß ich nicht, was dieses aus "Gründen" gemietet bedeuten soll.

Wir hatten vorher eine Wohnung im 3.OG eines Wohnparks, mit sehr viel Lärm und Dreck und halt zu weit oben für meinen lungenkranken Mann, 3 Etagen schafft er nicht mehr ohne Aufzug, und ich bin jetzt auch nicht mehr so jung, das ich die Einkäufe, das Kind usw. locker da hoch kriegte.
DAS war der Hauptgrund warum wir umgezogen sind.
Wir haben einige Jahre in dieser Wohnung gelebt, anfangs noch mit meiner großen Tochter, als die auszog mit 20 Jahren gab es schon den Nachzügler, der jetzt 3 ist.

Also so erfahren bin ich nicht mit Umzügen, seitdem ich hier im Forum über meine Nachbarschaftsprobleme berichte, sind inzwischen über 15 Jahre vergangen, und es waren 4 Wohnungen in der Zeit, von denen ich eine nur aufgegeben habe, weil die Wohnung mit 52 qm einfach zu klein war für 3 Personen (hab da erst mit meiner Tochter alleine gelebt).
Da hatte ich wirklich eine wunderschöne Wohnung und die allerbesten Nachbarn und Vermieter, aber sowas scheint selten zu sein.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121244 Beiträge, 40000x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
bezichtigt er mich da etwa einer Straftat,

Richtig.
Ein guter Grund für eine Unterlassungserklärung.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32696 Beiträge, 5726x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
also weiß ich nicht, was dieses aus "Gründen" gemietet bedeuten soll.
Du hast die Gründe gerade eben erklärt. Woher sollte ich wissen, aus welchen Gründen ihr umgezogen seid?
Entweder ihr ignoriert das, was euch so von den Nachbarn und dem Vermieter widerfährt oder ihr kämpft dagegen.
Lamentieren bringt nichts voran.
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Wir hatten vorher...
Das kann ich alles selbst nachlesen. So wichtig oder relevant ist die Umzugsbiografie für deine aktuelle Situation nicht wirklich.

Es geht um das, was du jetzt tun kannst/willst/könntest.
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Weil ich echt fassungslos bin über diese Aussage.
Was machst du, wenn die Fassungslosigkeit vorbei ist?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Was machst du, wenn die Fassungslosigkeit vorbei ist?

Auf jeden Fall mal einen Brief an den VM zurück schreiben.
Diese ganzen Märchen von unseren Nachbarn mal aufklären, weil, davon ist nichts wahr.

Anscheinend glaubt er denen ja sofort ohne mal nachzufragen, was dieses sonderbar überheblich, affektierte Verhalten neulich erklärt.

Ich habe mir definitiv nichts zu Schulden kommen lassen, und ich möchte nicht so von oben herab behandelt werden, weil er uns ja aufgrund der Stories unserer Nachbarn für Asoziale hält.

Das mit den Zigarettenkippen z.B. war schon einmal ein Thema, als wir grad eingezogen waren, da hat das Mädel aus der Kellerwohnung einen Riesen Aufriss gemacht, direkt Geschreie und Gezeter.
Hab ihr mehrfach erklärt, das ich es mit Garantie nicht nötig habe, da Kippen vom Balkon zu schmeißen, hat sie im Übrigen nicht interessiert, seitdem redet sie nicht mehr mit uns ( hat sie eigentlich noch nie solange wir hier wohnen)

Ich kam aber inzwischen drauf, wer ein Interesse daran haben könnte uns los zu werden, und zwar der Bengel über uns, der stört sich nämlich an zwei sehr interessanten Dingen: zum einen, weil er ja Geräusche aus unserer Wohnung hört, aus den anderen Wohnungen ja nicht ( ist logisch, er hat ja auch nur eine Verbindung zu unserer Wohnung, ansonsten ist da ja keine Wohnung mehr die an seine angrenzt), das bedeutet für ihn, das wir extrem laut sein müssen, weil er ja nur von uns was hört.

Desweiteren teilen wir uns mit ihm den Stromanschluß für die Waschmaschine im Obergeschoss, also diese Geschichte mit diesem Nato-Schlüssel oder wie das Ding heißt.

Ich habe am Anfang versucht, mit ihm einen Plan zu erarbeiten, wer wann wäscht, das wollte er ja nicht, es hieß dann nur, er wollte am Wochenende waschen.
Da ich momentan da noch relativ flexibel bin hab ich gesagt, ja ist okay, ich wasche dann in der Woche an 2 oder 3 Tagen, das passt ihm jetzt aber auch nicht.
Er möchte IMMER, wenn er grad Lust hat sofort Wäsche waschen, und wenn meine Maschine dann noch läuft wenn er nach Hause kommt wird er stinkig.
Ich weiß übrigens nicht, wann er genau nach Hause kommt, das ist immer unterschiedlich, also manchmal schon um 13 Uhr, manchmal erst um 20 Uhr.
Ich hab übrigens von der einzigen netten Nachbarin gehört, das der selbe Terror bei unseren Vormietern auch schon war, und auch der VM hatte sowas erwähnt.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121244 Beiträge, 40000x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Auf jeden Fall mal einen Brief an den VM zurück schreiben.

Schlechte Idee ...



Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Diese ganzen Märchen von unseren Nachbarn mal aufklären, weil, davon ist nichts wahr.

Um mal zu visualisieren, wie beindruckend solche Argumente wirken


Zumal ja wohl nicht alles ein komplettes Märchen ist, wie man jetzt lesen kann ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Schlechte Idee ...

Und was wäre die bessere Alternative?

Zitat (von Harry van Sell):
Zumal ja wohl nicht alles ein komplettes Märchen ist, wie man jetzt lesen kann ...


Wo genau liest man, das es keine Märchen wären?
Ich habe doch geschrieben, daß die Anschuldigungen nicht stimmen.
Ich schmeiße keine Kippen vom Balkon, da unten sollen zwar andauernd welche gefunden werden, aber nicht von mir.
Es wurden damals mal Fotos an den VM gesendet, Lucky Strike, ich rauche nur ab und zu, und wenn dann Marlboro, aber ich weiß, das der über uns Luckys raucht.

Auch diese Story mit dem "bedienen" am Stromzähler, wie bedient man sich an sowas? Vor allem wenn der Stromzähler und die Sicherungen in der jeweiligen Wohnung sind?

Verstehe ich nun nicht, warum die Märchen jetzt auf einmal doch stimmen sollten, aber nun gut, vielleicht erklärst du mir ja mal, wo genau mein Fehler liegen soll.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121244 Beiträge, 40000x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Und was wäre die bessere Alternative?

Ich würde das Leute mit Ahnung von der Sache machen lassen.



Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Auch diese Story mit dem "bedienen" am Stromzähler, wie bedient man sich an sowas? Vor allem wenn der Stromzähler und die Sicherungen in der jeweiligen Wohnung sind?

So macht man das
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Desweiteren teilen wir uns mit ihm den Stromanschluß



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
So macht man das

Äh ne, so macht man das nicht, daß Schloss dafür ist ja in seiner Wohnung, da komm ich gar nicht dran.
Da oben ist eine Steckdose, die über beide Zähler geschaltet werden kann, das heißt, er wäscht, schaltet den Strom danach ab, währenddessen ist der Waschraum abgeschlossen.
Nur derjenige, der den Nato-Schlüssel hat kommt auch in den Waschraum, und nur derjenige kann den Strom auf seinen Zähler schalten.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121244 Beiträge, 40000x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Da oben ist eine Steckdose, die über beide Zähler geschaltet werden kann

Also was ganz anderes als "wir teilen uns einen Stromanschluss" ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Also was ganz anderes als "wir teilen uns einen Stromanschluss" ...

Ja, sorry, ich weiß nicht, wie man dieses System nennt, das hat bestimmt irgendeinen Namen.
Auf teilen kam ich jetzt nur, weil es dieselbe Steckdose ist, aber eben über zwei Zähler geschaltet.
Außer uns hat da auch keiner eine Waschmaschine, die anderen 5 haben kurioserweise den WM-Anschluß im Bad, bei uns passt das nicht und da ist auch kein Anschluß, obwohl wir vom Schnitt her identische Wohnungen haben

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32696 Beiträge, 5726x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Auf jeden Fall mal einen Brief an den VM zurück schreiben.
Ja, möglich ist das. Dann liest er deine Meinung--- und er hat seine.
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Ich habe doch geschrieben, daß die Anschuldigungen nicht stimmen.
Na und? Der Vermieter und diverse Nachbarn schreiben oder sagen es anders. WAS verstehst du daran nicht?
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Außer uns hat da auch keiner eine Waschmaschine, die anderen 5 haben kurioserweise den WM-Anschluß im Bad,
Da ist gar nichts Kurioses.
Die anderen Mieter waschen über ihren WM-Anschluss und ihren eigenen Stromzähler in ihrem Bad.
Du und der *Bengel* teilt euch einen Anschluss. So ist das und das weißt du seit Einzug.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Bertone-Fahrerin
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Na und? Der Vermieter und diverse Nachbarn schreiben oder sagen es anders. WAS verstehst du daran nicht?

Ich verstehe nicht, wie man so verkommen und verlogen sein kann, und das nur, weil ihre Freunde die Wohnung unter uns unbedingt haben wollten....ABER nicht mit Kind über ihnen.
Als ob man uns einfach weg wünschen könnte.
Moralisch und ethisch echt aller unterste Schublade.

Zitat (von Anami):
So ist das und das weißt du seit Einzug.

Klar weiß ich das seit dem Einzug, hab ich auch kein Problem mit, er ist derjenige der jederzeit, wenn er mal Lust hat waschen will.
Wenn es nach ihm ginge, dann käme ich nie an meine Waschmaschine.
Einen Plan machen, wer wann wäscht, das wollte er ja nicht, und wenn man ihn mal nach 5 Tagen drauf anspricht, das der Schlüssel nicht da ist....obwohl er die ganze Zeit nicht da war.....dann heißt es : halt die Fr..e oder willste eine aufs M...l.

Deswegen.....ich bin mit Garantie nicht die Böse, da haben wir hier so richtig abgewrackte dabei.
Beim VM schleim schleim schleim, und wenn der nicht da ist, benehmen se sich noch schlimmer wie die Axt im Walde.
Hauptsache über andere lästern, und sich gegenseitig in den Rücken fallen.

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32696 Beiträge, 5726x hilfreich)

Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Ich verstehe nicht, wie man so verkommen und verlogen sein kann,
Gewöhn dich dran oder ignoriere das Gewäsch oder wehre dich. Was du tun kannst (außer hier immer weiter rum-lamentieren), wurde geschrieben......mach was draus.
Zitat (von Bertone-Fahrerin):
Deswegen.....ich bin mit Garantie nicht die Böse,
Was soll diese Aussage hier in einem www-Forum? :dau:

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.160 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen