Keine Heizung, nur 7 Grad im Schlafzimmer!? Komplizierte Angelegenheit

25. Dezember 2007 Thema abonnieren
 Von 
ola-ola
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Keine Heizung, nur 7 Grad im Schlafzimmer!? Komplizierte Angelegenheit

Guten Abend und fröhliche Weihnachten.
Ich habe ein sehr kompliziertes Anliegen.
Es geht um meine Mutter, sie wohnt seit 89 in einer Erdgeschosswohnung, links, Keller drunter (6 Parteienhaus). Der Eigentümer ist die Volkswohnung (ein Wohnungsunternehmen, das der Stadt gehört).
Seit Beginn des Mietverhältnisses war im Schlafzimmer keine Heizung vorhanden, nur im Wohn- und Kinderzimmer gab bzw. gibt es eine Gasheizung (veraltetes Model, welches man noch durch mehrmaliges Drücken des Knopfes die Flamme anzündet und so den Ofen in Betrieb nimmt.) Im Wohnzimmer kann (nur gefühlt, noch nicht gemessen) nur ca. 20 Grad mit der Heizung erreicht werden, im Kinderzimmer ist die Heizung in Ordnung und macht schön warm.
Allerdings war es früher nicht so extrem kalt, wie in den letzten 3 Jahren. Das Schlafzimmer hatte im Winter immer eine angenehme Schlaftemperatur. Wenn man die Tür zwischen Wohn- und Kinderzimmer etwas offen ließ, wärmte sich so die ganze Wohnung. Jedoch ist es mit den Jahren nicht mehr so. Das Schlafzimmer meiner Mutter kann man momentan nicht mehr nutzen. Bei den jetzigen Außentemperaturen von gut minus 3 Grad herrscht im Schlafzimmer eine Temperatur von 7 bis 8 Grad (zwei Thermometer vorhanden), so dass ein Schlafen oder Aufhalten im Schlafzimmer unmöglich ist. In der Küche sowie im Bad ist es auch kalt, ich schätze 15 bis 18 Grad, dort haben wir noch nicht nachgemessen. Ein großer Grund dafür sind die alte Holzverbundfenster, durch diese die Wärme ausstrahlt. Auch wenn man alle Türen offen lässt, wird das Schlafzimmer nicht gewärmt, sondern eigentlich nur die Wohnung aufgrund des Schlafzimmers abgekühlt. Des Weiteren kann man auch nicht den ganzen Tag die Türen offenstehen lassen, da meine 19 Jährige Schwester auch noch was von ihrem Privatleben haben möchte. Ich habe schon einige Briefe an die Volkswohnung geschickt und um Abhilfe gebeten, ich habe auch nachgefragt, wann eine Modernisierung (Vollwärmedämmung, neue Fenster etc.) vorgenommen wird, da die Volkswohnung den größten Teil ihrer Häuser schon renoviert hat. Doch leider haben sie das mit dem Haus nicht vor. Seit gut 2 Jahren hat meine Mutter auch einen Wohnungssuchauftrag bei der Volkswohnung laufen. Jedoch stellen die sich da etwas quer, da meine Mutter seit 3 Jahren arbeitslos ist und zusammen mit meiner Schwester (meine Schwester ist Vollzeit tätig) ein geringes Einkommen hat. Meine Mutter bezahlt momentan knapp 340 Euro kalt und im Suchauftrag für die neue Wohnung wurde eine Kaltmiete von 330 Euro vermerkt. PS. Meine Mutter möchte nicht vom Regen in die Traufe. Und leider kann sich meine Mutter nur Wohnungen von der Volkswohnung leisten, eine Privatwohnung ist viel zu teuer. Die Volkswohnung möchte – wie es scheint – ihren Ruf ändern und aus dem Image der Sozialwohnungen herauskommen, ob wohl es früher Sozialwohnungen waren. Ich kann das Verhalten der Volkswohnung nicht verstehen, meine Mutter hat stets pünktlich ihre Miete bezahlt, egal ob sie arbeitslos war oder nicht. Des Weiteren hat meine Mutter durch eine Bekannte in den letzten zwei Jahren 2 Wohnungen bei der Volkswohnung gefunden gehabt, die knappt 50 Euro mehr gekostet hätten, wie ihre jetzige, wir hatten an die Volkswohnung hingeschrieben und mitgeteilt, dass wir einen Suchauftrag laufen haben und uns nochmals separat für die Wohnung bewerben, doch leider hat sie beide male eine Absage bekommen, dass jemand anderes die Wohnungen bekommen hat.
Ich weiß echt nicht mehr weiter, ich will jetzt nochmals ein Schreiben aufsetzen und denen verdeutlichen, dass das kalte Schlafzimmer nicht nur kalt ist, sondern dass dort 7 Grad herrschen und sie ihr bitte eine neue Wohnung geben sollen. Jedoch weiß ich echt nicht, wie ich es formulieren soll. Was noch hinzukommt, Besuch erhält meine Mutter im Winter auch kaum, da es den Leuten einfach zu kalt ist und wir müssen Weihnachten immer bei Bekannten verbringen.
Ich hoffe, es kann mir hier jemand helfen.
PS. Vor 4 Monaten ist die direkte Nachbarin meiner Mutter ausgezogen (Erdgeschoss, rechts), diese Wohnung steht seitdem leer. Es haben sie schon einige besichtigt, jedoch will sie wohl, aufgrund der fehlenden Heizung, keiner haben.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Commodore
Status:
Lehrling
(1521 Beiträge, 463x hilfreich)

Hallo,

wenden Sie sich bitte sofort an das örtliche Gesundheitsamt . Solche Räume dürfen gar nicht als *Wohnung* bezeichnet bzw. vermietet werden.

Mietminderung laut gängiger Rechtsprechung sofort um 100% einkürzen >> also sofort keinen EURO mehr.

Wenn Sie den Schriftverker nachweisen können, ist die Wohnungsbaugesellschaft bereits mit den Temperaturen *im Verzug*. Der nötige Rechtsanwalt müsste also auch nach dem 'Verursacher-Prinzip' von der Wohnungsbau bezahlt werden.

Viel Erfolg und gutes Gelingen.

MfG

-----------------
"Der Beitrag ist keine Rechtsberatung, lediglich ein hoffentlich hilfreicher Beitrag im Laien-Forum!"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Catlady
Status:
Lehrling
(1477 Beiträge, 199x hilfreich)

Sind die Briefe dort nachweislich (Einschreiben) eingegangen?
Ansonsten nochmal anmahnen mit Einschreiben und nach Ende der First in dem Brief dann die Miete kürzen.
Gesundheitsamt würde ich auch auf jeden fall informieren.
Ihre Mutter muss sich aber darüber im klaren sein, dass die Miete teurer wird, wenn das Haus modernisiert wird.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Quidir
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 3x hilfreich)



quote:
Ihre Mutter muss sich aber darüber im klaren sein, dass die Miete teurer wird, wenn das Haus modernisiert wird.


Das wird dann aber an Heizkosten eingespart, die momentan ja mehr oder weniger zum Fenster rausgeheizt werden ! :bang: :crazy:

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 2030x hilfreich)

Man muß sich doch nicht krank frieren.
Man kann zur Hilfe Elektroheizung nehmen.

Die Wohnung wurde so gemietet. Die Heizungsanlage hat seine Leistung nicht
gemindert.
Schuld ist nicht die Wohnung oder der Vermieter sondern das Wetter.

Also Mietminderung ? Gesundheitsamt ?

Egal wo die Mutter hinzieht, teure wird sie bezahlen müssen. Oder sie nimmt eine kleinere
dafür wärmere Wohnung. Alles hat seinen Preis.

Herrst denn dort Wohnungsnot ?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
armesocke
Status:
Praktikant
(866 Beiträge, 71x hilfreich)

quote:
wenden Sie sich bitte sofort an das örtliche Gesundheitsamt. Solche Räume dürfen gar nicht als *Wohnung* bezeichnet bzw. vermietet werden.


Wo steht denn das ??? :???:

Ich habe früher auch einmal in einer Altbauwohnung gewohnt, die hatte nur eine Gasheizung in der Küche. Dafür sind solche Wohnungen eben preiswert und wenn es einem zu kalt ist, kauft man eben Elektoradiatoren.


;)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4098 Beiträge, 627x hilfreich)

Ich bin jetzt etwas irritiert. Gesundheitsamt? Darf nicht vermietet werden?
Habe ich etwas verpasst?

Das einzigste was gemacht werden kann ist eine Mietminderung.

Kommt das Amt für die Miete auf, dort ein Gespräch führen und eine andere Wohnung suchen, evtl. im Aussenbereich, da etwas günstiger.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 541x hilfreich)

Das einzige, was hier im Sachverhalt in den letzten Jahren passiert zu sein scheint, ist der Wegzug der Nachbarin (mit der Folge, daß deren Wohnung nicht mehr beheizt wird).
Das 'schlägt zwar durch', ist aber kein Grund für eine Mietminderung.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Dr. Lecter
Status:
Praktikant
(856 Beiträge, 337x hilfreich)

...Seit Beginn des Mietverhältnisses war im Schlafzimmer keine Heizung vorhanden...

Vermutlich sogar noch viel länger - so etwa seit Errichtung des Hauses.

...Allerdings war es früher nicht so extrem kalt, wie in den letzten 3 Jahren....Schuld ist nicht die Wohnung oder der Vermieter sondern das Wetter...

Eine geheimnisvolle Folge der Klimaerwärmung - oder alles nur heiße Luft in Kyoto und anderswo :???:

-- Editiert von herr richter am 25.12.2007 13:50:04

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
ola-ola
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Jedoch ist es so, dass ich seit 2000 nicht mehr bei meiner mutter wohne, sondern einen eigenen Hausstand habe. Ich kann mich nur daran erinnern, dass es in der Wohnung früher (als ich dort noch gewohnt habe) nicht so kalt war wie jetzt. Und ich kann nur sagen, dass meine Mutter jeden Winter anfängt zu jammern, es kann sein, dass es schon gut der 4te Winter so kalt ist. Es wird halt von Jahr zu Jahr schlimmer. Ich bin kein Fachmann, aber ich gehe davon aus, dass die alten Holzverbundfenster und die Fassade irgendwann auch eine Art Verschleiß vorweist und nicht mehr das bringen, was sie sollten.

Ich denke nicht, dass es seit Jahren so kalt ist, weil die Nachbarn vor 4 MONATEN ausgezogen sind.

Die Antwort mit der Klimaerwärmung war wohl ironisch gemeint.

Ich weiß nicht, ob diese Situation das Gesundheitsamt wirklich interessiert.

Freue mich trotzdem über weitere Ratschläge.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Commodore
Status:
Lehrling
(1521 Beiträge, 463x hilfreich)

Hallo,

dieser Vermieter hat in 2 anderen Fällen kürzlich schon gewaltig auf die Mütze bekommen. Es muss lediglich ein *williger* Anwalt an die Sache herangehen.

Man(n) kann einen Nichtschwimmer mit 100 m Leine an Land ziehen, dann wahrscheinlich abgesoffen. Man(n) kann einen Nichtschwimmer mit einem Schlauchboot anfahren und an Bord nehmen. Dieser wird wahrscheinlich überleben.
An der Wurzel >> Wie mache ich das und mit wem? << liegt oft die Ursache des Erfolges oder Misserfolges.

MfG

-----------------
"Der Beitrag ist keine Rechtsberatung, lediglich ein hoffentlich hilfreicher Beitrag im Laien-Forum!"

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-2125
Status:
Junior-Partner
(5337 Beiträge, 2051x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2357x hilfreich)

Ich kann mich nur anschließen. Auch ich sehe hier keinerlei Grund für eine Mietminderung.

Die Wohnung ist immernoch in dem gleichen Zustand, wie er vertraglich vereinbart war. Insoweit sehe ich keinerlei mangel an der Mietsache, welche eine Minderung rechtfertigen könnte.

Der Mieter sollte einfach mal einen Elektroofen oder ähnliches aufstellen.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 541x hilfreich)

Ich kann mich nur daran erinnern, dass es in der Wohnung früher (als ich dort noch gewohnt habe) nicht so kalt war wie jetzt.

Da kann man mal sehen, was eine 'menschliche Heizung' so bringt.

Je weniger Menschen sich in den Räumen aufhalten, desto mehr muß 'zugeheizt' werden.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
ola-ola
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Meine Mutter hatte nicht vor die Miete zu mindern, dass das nicht geht weiß ich. Ich bräuchte lediglich gute Argumente für ein Schreiben an den Vermieter, damit sie so schnell wie möglich eine neue bekommt.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 541x hilfreich)

Eine neue 'was' ?

Zusätzlichen Heizkörper ?

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 839x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 2030x hilfreich)

...Da kann man mal sehen, was eine 'menschliche Heizung' so bringt.

Je weniger Menschen sich in den Räumen aufhalten, desto mehr muß 'zugeheizt' werden.


... Außerdem wird ja die Mutter auch immer älter, also Kälte empfindlicher.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.557 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.712 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen