Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
551.006
Registrierte
Nutzer

Kinderlärm / fehlende Trittschalldämmung

 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)
Kinderlärm / fehlende Trittschalldämmung

Folgender fiktiver Fall:

2 Leute wohnen seit Anfang 2007 in einer Wohnung. Über den beiden wohnt eine Familie mit 2 Kindern, 1,5 und 4-5 Jahre alt. Diese Familie verlegt Laminat, vermutlich ohne Trittschalldämmung, nur auf Teppich. Man hört also deutlich, wenn die fiktiven Kinder spielen, durch die Bude rennen und Bobby-Car gefahren wird oder Ball gespielt wird. Auch an Wochenenden und in den Ruhezeiten sind diese fiktiven Kinder zu hören. Die beiden in der Wohnung darunter arbeiten in Schichten, auch oft Wochenende, brauchen also Ruhe und die Möglichkeit, länger zu schlafen, da auch Nachts gearbeitet wird. Diese beiden "Lärmbelästigten" haben nun ihrem Vermieter diesen Mangel (fehlende Trittschalldämmung und dadurch Kinderlärm sehr intensiv zu hören) mutgeteilt und ab dem Monat der Mitteilung die fiktive Miete um 10 Prozent gekürzt.

Was wird der Vermieter machen?
- Zu der Familie gehen und Trittschalldämmung einbauen (lassen)?
- Die fiktive Mietminderung akzeptieren bis zum Auszug?

Wie gesagt, es handelt sich um eine Minderung. Keine Einbehaltung (die zurückgezahlt werden müsste), sondern eine Minderung, da ein Mangel vorliegt.

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Auszug Mietminderung Vermieter Laminat


24 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4101 Beiträge, 598x hilfreich)

Ob eine Trittschalldämmung immer hilfreich ist, wage ich zu bezweifeln.

Teile deinem VM dieses Problem mit und bitte um eine Abhilfe, setz ihm eine Frist dazu ( mit Androhung einer Mietminderung). Aber das Problem würde ja trotz Mietminderung weiterhin bestehen.
Der VM könnte nun die Mieter auffordern, ihm nachzuweisen, dass eine Trittschalldämmung verlegt wurde. Es gibt mittlerweile Urteile dazu, dass die Mieter Laminat wieder herausnehmen müssen.
Google mal dazu.
http://www.focus.de/immobilien/mieten/mietaerger_aid_237690.html

-----------------
" Jeder neue Tag ist ein neuer Anfang"

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1275x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4101 Beiträge, 598x hilfreich)

@Scalar
In diesem Fall hat es ja nicht mit "Kinderlärm" an sich zu tun, sondern durch Laminat wird jede Art von Geräusch (Toilettengang, normales laufen, Stühle verschieben etc.) extrem erhöht. Würde in der Oberwohnung ein Teppichboden liegen, würden die Geräusche gedämmt werden.

-----------------
" Jeder neue Tag ist ein neuer Anfang"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12326.08.2009 09:27:24
Status:
Schüler
(417 Beiträge, 54x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

Danke erstmal für die Antworten. Wie schon geschrieben:

- wir haben dem Vermieter den Mangel schriftlich mitgeteilt
- angekündigt, dass die Miete gemindert wird solange Mangel besteht
- Miete wurde zurückgebucht und mit 10% Minderung überwiesen.
- Einzugsermächtigung wurde auch entzogen
- Frist 8 Wochen gesetzt

Ich hab natürlich schon gegoogelt und fand einige Sachen dazu. Es stört uns ja nicht expliziet der Kinderlärm (der war vor dem Laminat auch schon da, aber eben nicht soo laut wie mit Laminat). Daher auch der deutliche Hinweis an den Vermieter, dass wir uns über mangelnde Trittschalldämmung (abgekürzt TSD) und nicht über Kinderlärm beschweren.
Die Kinder gabs schon vor dem Laminat, den lauten Lärm nicht...

-- Editiert am 09.08.2009 12:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12324.10.2010 14:13:40
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 2x hilfreich)

Dieser Problem kenne ich und fühle mit Dir.
Leider kann ich kann nur sagen, dass Ihr Glück habt, dass Euch die Wohnung nicht gehört und Ihr Euch wegen der mangelnden Trittschalldämmung wehren könnt. Ich habe nur die Möglichkeit, gerichtlich gegen meinen oberen Miteigentümer vorzugehen, was sehr teuer werden kann.
Ich wünsche Euch viel Erfolg!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

Danke für die Antworten. Ich warte jetzt erstmal ab, was die HV dazu sagt/schreibt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

So, Post von der Hausverwaltung...

Antwort von HV:
Ihrem Mietminderungsanspruch können wir nicht entsprechen.

Müsst ihr auch nicht, liebe Vermieter... Das macht das Gesetz schon...

Sie sind verpflichtet, Mängel zu melden und wir als Vermieter müssen diese beheben.

Haben wir gemacht, also dürfen wir mindern...

-- Editiert am 17.08.2009 09:34

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
kokon
Status:
Beginner
(61 Beiträge, 14x hilfreich)

Hat der Vermieter die Verlegung von Laminat zugestimmt?
Theoretisch ist ja die Wohnung mangelhaft.

Ich habe selber Laminat verlegen lassen, nach Absprache mit VM. Haben eine schriftliche Erlaubnis erhalten, einzige Bedingung Verlegung von Fachfirma.
Der VM hat unter uns ein Büro, daher haben wir selber auf Tritt- und Gehschall geachtet. Bisher hat niemand gesagt, es ist lauter wie vorher.
Vater und Sohn arbeiten auch an Wochenenden, und da kennen wir das Getrappel aus der eigenen Wohnung, Frau und Mutter.

Ich weiß nicht, ob es was bringt den Lärm zu gewissen Zeiten auf Band festzuhalten. Unter Umständen noch Zeiten notieren.

Eventuell eine Mieterberatung, - verein aufsuchen. Die geben glaube ich aber nur an Mitglieder Auskunft.

Siehe auch Urteile zu Laminatlärm:
Landgericht Hamburg (Az.: 316 S 10/02 )
Amtsgericht Karlsruhe (Az.: 8 C 240/04 )
Oberlandesgericht Schleswig-Holstein (Az.: 2 W 33/07 )




-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2128x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

@Kokon:

Ob der Vermieter der Verlegung zugestimmt hat, weis ich nicht. Ich vermute mal, er weis nichts davon...
Vom Geräusche auf Band festhalten, halte ich nichts. Das gibt ja nicht die Lautstärke wieder. Aber die Art der Geräusche schon. Das werd ich mir mal überlegen.
Wir erstellen ja bereits ein Lärmprotokoll mit den Zeiten, wann wir da sind, wann Lärm ist und natürlich Zeugen.

@Mortingale:
Spaß macht mir das nicht. Aber es war genau die Reaktion, die ich erwartet habe von der HV. Deswegen meine leicht zynischen Bemerkungen dazu... Warum sollte es mir hier vergehen? Der "Spaß" (am Wohnen) ist uns ja schon vergangen, aber durch den Lärm den wir zu ertragen haben...
Was genau meinst du mit "Irgendwie scheint Dir das Spaß zu machen.
Du mußt jetzt nur noch auf den Moment warten, in dem er Dir vergeht.
"

Das ist etwas unverständlich.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2128x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

Wir haben ja den Vergleich, wie es vor dem Laminat war. Dadurch, dass wir jeden Schritt und Tritt hören, ist dies eher eher unwahrscheinlich.

Wir haben eine Betondecke. Beton leitet Schall sehr gut und Laminat verstärkt das, wenn keine Schalldämmung vorhanden ist... Ich bin Betonbauer.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2128x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

Da ist was dran...

Dennoch hat der Vermieter die Pflicht, diesen Mangel zu beseitigen.

Wir sind 29 und 22, also sicher nicht überempfindlich oder so. Auch wir hören gern Musik, auch mal etwas lauter.
Aber sich sonntags um 8 morgens wecken zu lassen durch BobbyCar-Gefahre quer durch die Bude, muss nicht sein...



Sieh dir mal folgenden Beitrag an:
http://www.123recht.net/Trampelei-auf-den-Nerven-__f76144__p2.html

So ähnlich war auch unser Schreiben.

Noch mal zu deinem "Böses Erwachen". Wir sind ja weder unverschämt noch völlig überzogen rangegangen.

Wir haben 10% von der Netto-Miete gemindert. Das sind 40 Euro / Monat.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2128x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

Soweit will ich es nicht kommen lasssen. Wir sind ja gesprächsbereit, was wir auch dem VM signalisieren. Aber es muss eine Lösung gefunden werden.

Wir arbeiten Schichten und haben dann wenigstens Anspruch darauf, dass in den geregelten Ruhezeiten auch Ruhe herrscht. Das ist aber nicht der Fall.

Wie geschrieben, sonntags morgens 8 Uhr werden wir durch BobbyCar von oben geweckt. Kein Einzelfall. Permanent Getrampel von 2 Eltern und 2 Kindern. Selbst normales laufen ist zu hören. Das machen die ja nicht mit Glockjes, sondern mit normalen Birkenstock-Schuhen. Und da das eindeutig zu hören ist, kann doch da was nicht stimmen. Wir können die Geräusche den Personen zuordnen, Kind in Richtung Küche, Eltern in Richting Balkon.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guest-12326.08.2009 09:46:54
Status:
Schüler
(313 Beiträge, 30x hilfreich)

quote:
Wir sind 29 und 22, also sicher nicht überempfindlich oder so. Auch wir hören gern Musik, auch mal etwas lauter.
Aber sich sonntags um 8 morgens wecken zu lassen durch BobbyCar-Gefahre quer durch die Bude, muss nicht sein...


Alter hat mit Empfindlichkeit bzw. Überempfindlichkeit m. E, rein gar nichts zu tun, also lasse ich das mal aussen vor jetzt.

Kinder mögen auch gern Musik:-)

Und es gibt sicher durchaus Paare in eurem Alter, die Kinder haben, die nicht nur gern Musik hören sondern deren Kinder gern Bobby-Car fahren?

Ich finde das absolut normal.

Ich fnde dann auch Paare sehr tolerant, die in diesem Alter noch gar keine Kinder haben, aber denen man anmerkt, dass sowas zum wirklich natürlichen Leben gehört.

Dazu gehören nämlich Kinder!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
guest-12326.08.2009 09:46:54
Status:
Schüler
(313 Beiträge, 30x hilfreich)

quote:
Wir arbeiten Schichten und haben dann wenigstens Anspruch darauf, dass in den geregelten Ruhezeiten auch Ruhe herrscht. Das ist aber nicht der Fall.


Was sind also für dich geregelte Ruhezeiten? Nein, die entsprechen nicht dem Schichtdienst, denn Kinder müssen nicht nachts leben, damit tagsüber geschlafen werden darf.

Das wäre zuviel verlangt, verstanden?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

@Aragonia:
Ich meine hier die normalen Ruhezeiten, also zwischen 22 und 6 Uhr bzw. Sonntags oder Feiertags. Natürlich kann man die Kinder nicht dazu bewegen, sich unseren Schichten anzupassen, das habe ich auch nirgends geschrieben. Las sich das etwa so raus? Ich denke nicht. Zumindest darf ich erwarten, dass sonntags Ruhe ist.

Es geht hier um vermeidbaren Lärm. Das gilt auch für Kinder. Dafür haben die Eltern zumindest etwas zu sorgen. Und sonntag nachmittags mit Stühlen über das Laminat zu springen, 30 Minuten am Stück, so dass wir senkrecht im Bett stehen durch den Lärm... Das muss wirklich nicht sein... Auch bei Kindern nicht. Da erwarte ich von den Eltern auch etwas "Kontrolle". Schließlich hat diese Familie auch die Ruhezeiten vertraglich akzeptiert. Und genau wie ich mich an diese Zeiten halte, erwarte ich das auch von meinen Nachbarn.
Man darf ja auch von mir erwarten, dass ich nachts um 3 nicht bei lauter Musik Essen koche, nur weil ich nen anderen Tagesrythmus habe als die Mieter über uns. Die Zauberworte für beide Parteien (für alle Mietparteien im Haus): "Gegenseitige Rücksichtnahme". Momentan ist es so, dass wir (beide Schichtarbeit) Rücksicht auf andere nehmen, aber andere, also die Mieter über uns, aber nicht auf uns Rücksicht nehmen...

Das sind wenige Beispiele, die ich hier bringe. Wir stören uns NICHT an den Lebenszeichen der Kinder. Das nochmal, falls es nicht so angekommen ist.
Uns stört, dass wir seit der Lamiat-Verlegung JEDES Geräusch hören. Normale Gespräche, normales laufen hören wir bereits. Wir bekommen einen Herzinfarkt, wenn oben eine Tasse oder sowas auf den Boden fällt. Das BobbyCar fahren hören wir so laut, wie wenn du einen Koffer mit Rollen dran hinter dir her ziehst. Das ist nicht übertrieben!!! Man kann es hier ja kaum in Worten wiedergeben...

-----------------
""

-- Editiert am 20.08.2009 09:35

-- Editiert am 20.08.2009 09:47

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2128x hilfreich)

:grins:



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

Soo, neue Antwort von der HV:

Wir haben ja ein erstes Schreiben erhalten, siehe Seite 2.
Darauf ging ja nochmal eine Antwort raus, 3 Seiten lang, nochmals alles aufgeführt, was wichtig ist. Garniert mit einigen "Rosinen" der Lärmbelastung (BobbyCar sonntags, Getrampel, auf den Boden werfen, Stühle schieben und, und und)

Schreiben kann ich gern mal reinkopieren...

Wir baten ja um Prüfung der Trittschalldämmung , da wir vermuten, es wurde keine verwendet bzw. nur der alte Teppich wurde als Dämmung genutzt. Da es sich um eine Betondecke handelt, ist es eh schon sehr hellhörig. Beton leitet Trittschall sehr gut.

Die jetzige Antwort ist auch recht lapidar (1zu1 abgetippt):

Im persönlichen Gespräch wurde der Mieter informiert, dass zur Vermeidung des Trittschalls vollflächig unterm Laminat Filz o. Ähnliches als geeignete Trittschalldämmung (TSD abgekürzt) verlegt werden muss. Andernfalls müsse man als VM auf die Entfernung des Laminat bestehen.
Uns (dem VM) wurde zugesichtert, dass auf die Nutzung des Spielzeugautos verzichtet wird, die Geräusche somit deutlich vermindert sind .

Ich habe den Eindruck, dass die Antwort des VM als "Erledigt-Meldung" zu werten ist. Aber nur, weil BobbyCar fahren jetzt unterlassen wird?

Werde heute nochmal einen Brief schreiben, was mit dem anderen Lärm ist. Und was die Prüfung der TSD ergab. Der VM soll dies ja prüfen. Die Aussage "wir haben die Mietpartei informiert, dass geeignete TSD verwendet werden muss" ist keine wirkliche Aussage. Ist die TSD nun korrekt oder nicht? Das wollen wir wissen.

Meinen Brief kopiere ich bei der nächsten Antwort mit rein...



-- Editiert am 05.09.2009 10:44

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

Soooo.

Nach nochmaliger Anfrage antwortet uns die HV, dass tatsächlich KEINE Schalldämmung verarbeitet wurde. Das Laminat scheint also auf dem nackten Beton-Fußboden zu liegen, von Teppich war zumindest keine Rede.
Als "Lösung" bot uns die HV an, dass ein Teppich AUF das Laminat gelegt würde...

Ist das ein Witz der HV??? Die HV schreibt uns selbst, dass bei Laminat ein Filz oder so verlegt werden müsse, sonst müsse man als HV auf den Ausbau des Laminat bestehen. Jetzt schreibt die HV, dass KEINERLEI Dämmung vorhanden ist und ein Teppich verlegt wird, auf dem Laminat???

Wie gesagt, wir haben beides schriftlich! Wir werden die HV nun auf Ihrer eigenen schriftlichen Aussagen festnageln... Es ist eine Betondecke. Beton leitet Schall hervorragend!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Hendrik256
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 25x hilfreich)

Sooo, morgen läuft unsere Frist (30.09.) ab, bis wann der Mangel von der HV beseitigt werden soll. Bisher war aber nichts von Bauarbeiten, die auf Entfernung des Laminat oder Einbau einer TSD hinweisen, zu hören.

Die Familie gibt sich Mühe, leise zu sein. Das kann aber nicht die lösung sein. Die Kinder (ca 5 und 2 Jahre alt) möchten (und sollen ja auch!!!) weiterhin spielen. Nur eben nicht ohne eine TSD...

Hatten ja den VM nochmals mitDatum 22.09. angeschrieben, auf die Frist hingewiesen und um Bekanntgabe des Datums der Beseitigung gebeten...

Wir haben ja schriftlich, dass keine Dämmung vorhanden ist. Ebenfalls hat man uns schriftlich bestätigt "dass bei Laminat ein Filz oder so verlegt werden müsse, sonst müsse man als HV auf den Ausbau des Laminat bestehen"

Bin mal gespannt, was nun weiter passiert. Wir möchten eine allgemein übliche Schalldämmung, da die Betondecke eh schon hellhörig ist. Un dmit Laminat drauf, OHNE Trittschalldämmung, das geht nicht...

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.341 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.692 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.