Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
613.993
Registrierte
Nutzer

Kostenpositionen auf Betriebskostenabrechnung verteilt auf Wohnfläche + Garagenfläche (ungenutzt)

5. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
Maxhol
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kostenpositionen auf Betriebskostenabrechnung verteilt auf Wohnfläche + Garagenfläche (ungenutzt)

Hallo zusammen,
ich hoffe jemand kann mir bei folgendem Sachverhalt weiterhelfen, bzw. seine Meinung äußern:

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus mit insgesamt 9 Wohnungen zur Miete. Die Betriebskosten werden laut Mietvertrag über die Wohnungsfläche an die Mieter weitergegeben was uns auch bekannt war. In der Betriebskostenabrechnung für 2021 wird jedoch nicht nur unsere gemietete Wohnfläche (74 m²) herangezogen für den Verteilungsschlüssel sondern zusätzlich auch 13 m² für eine Garagenfläche. Diese Garagenfläche nutzen wir aber nicht und es ist diesbezüglich auch nichts im Mietvertrag geregelt. Ist es korrekt, dass sämtliche Betriebskosten (z.B. Hausmeisterkosten, Gartenpflege, Reinigungskosten, Müllgebühren usw.) in unserem Fall mit 74 m²+13 m²=87 m² berechnet werden? Dies kommt mir ungerecht vor, da die 13 m² die Kosten jeglicher Einzelpositionen auf der Betriebskostenabrechnung in die Höhe treiben. Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass unsere Vormieter einen Garagenstellplatz mitgemietet haben. Haltet ihr es für korrekt, dass die Betriebskosten für die 13 m² zusätzlich auf uns umgelegt werden?
Vielen Dank im Voraus für Meinungen zu diesem Sachverhalt.

Viele Grüße
Max

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cauchy
Status:
Richter
(8688 Beiträge, 4138x hilfreich)

Wenn euch der Garagenplatz nicht mitvermietet wurde, so hat der Eigentümer des Garagenplatzes die Nebenkosten dafür zu zahlen. Ca. 15% (=13/87) eurer über die Wohnfläche verteilten Nebenkosten wären rein rechnerisch daher nicht von euch zu tragen. So zumindest meine erste Meinung.

Insgesamt finde ich es jedoch etwas befremdlich, wenn Garagen-Quadratmeter gleichgewichtig zu Wohnungs-Quadratmetern gewertet werden. Aber irgendwie wird der Vermieter Nebenkosten des Garagenstellplatzes definitiv rausrechnen müssen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Spezi-2
Status:
Junior-Partner
(5622 Beiträge, 2217x hilfreich)

Ich vermute mal, es handelt sich um eine Wohnanlage mit Eigentumswohnungen oder ?
Dann hätte ich den Verdacht, dass der Eigentümer seine Abrechnungung der WEG Verwaltung voll auf den Mieter
umlegen will. Das bedeutet daß die Abrechnungen noch weitere Positionen enthalten könnte, welche der Vermieter zwar der WEG Verwaltung zahlen muß, die jedoch keine auf die Mieter umlegbare Betriebskosten sind.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(102341 Beiträge, 37364x hilfreich)

Zitat (von Maxhol):
Haltet ihr es für korrekt, dass die Betriebskosten für die 13 m² zusätzlich auf uns umgelegt werden?

Nicht so wie es hier gemacht wird.



Zitat (von Maxhol):
Diese Garagenfläche nutzen wir aber nicht

Irrelevant.

Steht sie zur Verfügung, könntet ihr sie nutzen? Wenn ja in welcher Form konkret.



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.458 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.681 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen