Küchenschaden

9. Mai 2020 Thema abonnieren
 Von 
fb543246-75
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)
Küchenschaden

Hi

Ende März entstand aufgrund einer undichten Spüle ein Wasserschaden, wo es beim Nachbarn unter mir von der Decke getropft ist. Das Holz rund um die Spüle ist auch stark beschädigt. Es war ein schleichender Prozess, somit hab ich es versäumt, dies zu melden. Seit 6 Wochen ist das Wasser in der Küche abgedreht. Die Anfrage auf Mietminderung wurde abgelehnt, da ich den Schaden nicht rechtzeitig gemeldet habe.

Es wurde zugesichert, den Schaden reparieren zu lassen, ohne zusätzliche Kosten für mich. Durch Corona hat sich alles ziemlich verzögert. Anstatt dass nun endlich der Schaden behoben wird, teilt mir der Verwalter mit, dass ich mich an den Kosten beteiligen soll, Außerdem möchte er Fliesen an der Küchenrückwand anbringen lassen.

Bin ziemlich genervt, da im März davon keine Rede war, dass ich irgendetwas zahlen soll. Er fragte ob ich die finanziellen Mittel hab und ob ich arbeite... lol... Ja ich hab mehr als ausreichend Mittel, ums Geld gehts mir nicht, nur mich stört diese Vorgehensweise, zumal er mir nichts erklärt hat, was er nun eigentlich will. Von einer Entschuldigung oder Einsicht ganz zu schweigen, dafür dass ich mich überrumpelt fühle.

Hab gesagt, dass ich nicht für Schäden aufkomme, für die der Vermieter zuständig ist. Die Reparatur der Spüle + Platte erwarte ich mir.
Da er mir bisher bei Kleinreparaturen kostenlos entgegenkam, würde ich mich an der Verfliesung beteiligen, obwohl dies unter Renovierung fällt und eigentlich mit der Miete abgegolten wird.

Ich weiß noch immer nicht was er vorhat, total die schlechte Kommunikation. Er wird mir Angebote schicken.
Die Küche ist 20J alt und vom Zeitwert her wertlos. Vielleicht will er sie austauschen. Für eine minderwertige 0815 Einbauküche möchte ich 0,- beisteuern, dagegen schon einen Aufpreis für eine hochwertige Arbeitsplatte bzw moderne Einbauküche zahlen. zB 340cm Breite Küchenzeile kostet ca 1100 ohne E-Geräte hab ich recherchiert. Denn ich gehe davon aus, dass ich nichts hochwertiges verbaut bekomme.

Wichtig ist mir noch, dass er Herd getauscht wird (20J und teildefekt, 1-2 Platten defekt). Ich wünsche mir eine Beteiligung eines vergleichbaren Modells für ca 220 euro. Würde den Aufpreis eines modernes Herdes selber bezahlen.

Ich denke meine Vorschläge sind fair in Anbetracht der Umstände. Ich zahle Aufpreise und verlange nichts, was was Recht nicht vorsieht.

Wie seht ihr das? Danke für Antworten. mfg

-- Editiert von fb543246-75 am 09.05.2020 10:10

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3431 Beiträge, 1951x hilfreich)

Zitat (von fb543246-75):
aufgrund einer undichten Spüle
Damit nicht erst bei Antwort #50 der Sachverhalt und damit die Rechtslage klar wird, versuch zunächst mal den Sachverhalt verständlich zu schildern

- die fragliche "undichte Spüle" ist Eigentum des Vermieters?
- wo genau trat das Wasser aus?
> am Wasserablauf?
> am Wasserzulauf (Eckventil - Kalt-/Warmwasserzuleitung - Armatur)?
> was war genau undicht?
- was genau war die Ursache des Wasseraustritts?

Aber selbst wenn mal ein ganzes Spülbecken voll Wasser ausläuft, dann wird nicht soviel Bausubstanz davon durchnässt, so dass das Wasser beim Nachbarn drunter von der Decke tropft.
Zur ganzen Geschichte muss also deutlich mehr gehören.

Ja, der Vermieter ist grundsätzlich zuständig für erforderliche Reparaturen an der Mietsache = an seinem Eigentum
"zuständig" bedeutet aber: der Vermieter entscheidet was/wie gemacht wird und wen er damit beauftragt.
Wer letztendlich für die Schadensbeseitigung zu zahlen hat, hängt einzig vom Sachverhalt und der Verursachung ab.

Zitat (von fb543246-75):
Ich denke meine Vorschläge sind fair in Anbetracht der Umstände. Ich zahle Aufpreise und verlange nichts, was was Recht nicht vorsieht.
Kann sein/kann nicht sein - bisher klingt einiges eher nach überzogener Erwartungshaltung (auch hinsichtlich Kommunikationsweise/Vorgehensweise und welche Erneuerungen/Modernisierungen deiner Mietwohnung du von deinem Vermieter erwartest).

Der Vermieter darf natürlich davon ausgehen, dass Du deine gesetzlichen Pflichten kennst - er muss dich keineswegs darüber aufklären bzw. sie treffen dich auch wenn du dich davon überrumpelt fühlst.
> hast du deine Haftpflichtversicherung informiert?
> zahlst du über die Betriebskosten eine eventuell bestehende Gebäudeversicherung des Vermieters gegen Wasserschäden?

Signatur:

Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen - D Hildebrand

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fb543246-75
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja alles sein Eigentum. Am undichten Siphon trat Wasser aus.
Ein paar Dutzend Liter werdens schon gewesen sein, die müssen irgendwo hin. Womöglich auch vorher ein Austritt, ist mir nie aufgefallen. Man kann nur spekulieren.

Wie gesagt alles ist 20J alt und hat Zeitwert 0 Euro. Ich hab ihm gesagt ich komme für den Schaden nicht auf. Wär ja noch schöner, wenn ich für die Abnutzung zahle für eine Küche, die wertlos ist.

Ich erwarte keine Erneuerung bzw Luxus, lediglich die Schadensbehebung würde auch reichen. Ich zahle ja sowieso den Aufpreis für Höherwertiges. und sorry, dass ich einen 20J alten defekten Herd austauschen möchte und dafür ein vergleichbares Modell möchte bzw 200,- Zuschuss für einen Neuen, den ich selber bezahle.

Ich hab keine Versicherung, hatte mal eine und hab sie nie gebraucht. Sie zahlt glaub ich nur für fahrlässige Schäden, nicht Abnutzung.

zahlst du über die Betriebskosten eine eventuell bestehende Gebäudeversicherung des Vermieters gegen Wasserschäden?
Weiß ich nicht. Den Wasserschaden muss ich jedenfalls nicht bezahlen. So schlimm war es nicht. Jedenfalls hab ich seit 6W keine Spüle und die Arbeitsfläche ist völlig beschädigt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32656 Beiträge, 5722x hilfreich)

Zitat (von fb543246-75):
Am undichten Siphon trat Wasser aus.
Dieser Satz führt dann wahrscheinlich hier doch mind. bis #50, weil man sich hier trefflich streiten kann, ob es einem Mieter zuzumuten ist, die dem Vermieter gehörende Spüle samt Abflussvorrichtungen (hier Siphon) selbst zu warten und zeitweise zu reinigen.
Die eine Partei sagt nö--- ist halt dem Vermieter seins
Die andere sagt jo--- der Mieter matscht und verstopft doch dort.
Viel Vergnügen.
Zitat (von fb543246-75):
Außerdem möchte er Fliesen an der Küchenrückwand anbringen lassen.
Als Kosmetik oder warum? Was hat denn ein Fliesenspiegel mit undichtem Siphon zu tun?
Zitat (von fb543246-75):
Die Reparatur der Spüle + Platte erwarte ich mir.
Zitat (von fb543246-75):
Das Holz rund um die Spüle ist auch stark beschädigt. Es war ein schleichender Prozess, somit hab ich es versäumt, dies zu melden.
Moment bitte. Um was geht es dir? In #1 schreibst du von einem Wasserschaden in der unteren Wohnung, weil bei dir der Siphon seit x Zeiten sifft.

Nun bringst du deine Wunschliste Küche an---
Wie die Platte um die Spüle aussieht---das hast du täglich gesehen und evtl. selbst zu verantworten.

Zitat (von fb543246-75):
Wichtig ist mir noch, dass er Herd getauscht wird (20J und teildefekt, 1-2 Platten defekt). Ich wünsche mir eine Beteiligung eines vergleichbaren Modells für ca 220 euro
Was haben diese deine Wünsche mit dem undichten Siphon und dem Schaden untendrunter beim Nachbarn zu tun?

Zitat (von fb543246-75):
Ich zahle ja sowieso den Aufpreis für Höherwertiges.
Für was genau?
Zitat (von fb543246-75):
Jedenfalls hab ich seit 6W keine Spüle und die Arbeitsfläche ist völlig beschädigt.
Wie ist das passiert? Seit wann wohnst du dort?

Wir haben wie du ein Arbeitsplatte aus Holz---dort, wo die Spüle drin sitzt. Ist Buche-Leimholz. Wohnen hier seit 7 Jahren, haben die Küche samt Platte schon seit 10 Jahren. Da ist nichts beschädigt, weil das Holz 2x p.a. geölt wird. Dauert 10 min und kostet 5 Cent. Und zwischendurch? Wird eben trocken gewischt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1380x hilfreich)

Zitat (von fb543246-75):
Am undichten Siphon trat Wasser aus.

Ja und, ist denn heute Märchenstunde? Da aber ein Siphon unterhalb der Spüle sitzt kann die Arbeitsfläche nicht durch die Undichdichtigkeit beschädigt worden sein. Ober fließt bei dir das Wasser nach oben?

Und die Arbeitsfläche werden keine Heinzelmännchen oder Trolle beschädigt haben, das warst mit Sicherheit du.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121138 Beiträge, 39988x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Dieser Satz führt dann wahrscheinlich hier doch mind. bis #50, weil man sich hier trefflich streiten kann, ob es einem Mieter zuzumuten ist, die dem Vermieter gehörende Spüle samt Abflussvorrichtungen (hier Siphon) selbst zu warten und zeitweise zu reinigen.

Zumindest dürfte der Mieter verpflichtet sein, solche Stellen in gewissen Abständen zu kontrollieren.
Sollte da - wie so oft - der Mülleimer stehen, dann sollte der Mieter den Ball ganz flach halten ...



Zitat (von Liane46):
Da aber ein Siphon unterhalb der Spüle sitzt kann die Arbeitsfläche nicht durch die Undichdichtigkeit beschädigt worden sein.

Noch ein Punkt der mehr als erklärungsbedürftig ist ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fb543246-75
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke, das hier ist aber keine Märchenstunde, sondern die Wahrheit^^

Vergesst bitte mal den Siphon... ja ich habe den Wasseraustritt nicht bemerkt. Es sind kein wirklicher Schaden beim Nachbarn entstanden. Das Thema ist erledigt.

Ihr habt recht, der Siphon hat mit der Arbeitsfläche nix zu tun. Korrekt. Ich sag nur, dass einfach beides beschädigt ist. Wäre der Siphon dicht gewesen, wäre kein Wasser zum Nachbarn gelaufen.

Ich bin 17J hier und die Küche mind 20J alt. Und bis vor 1J war alles ok.
Die Arbeitsfläche rund um die Spüle ist auch völlig beschädigt. Das passiert nunmal mit der Zeit wenn alles alt ist. Nichts hält ewig. Wäre nie ein Tropfen Wasser auf die Arbeitsfläche rund um die Spüle gelaufen, würde es wohl wie neu aussehen. Aber ich erinnere: 20J alt alles....
Ja ich gebe zu, ich habe es nicht gemeldet, meine Schuld. Ich hab es unterschätzt und meinen Fehler eingestanden.

Fliesen: Ja Kosmetik und Wohnwert-Erhöhung. Wand ist verschmutzt. Was es damit zu tun hat? Er möchte wohl runderneuern. Mir wär es egal. Wie gesagt ich beteilige mich an den Kosten. Ich komme ihm entgegen, und er hoffentlich mir auch.

So ist das im Leben, er hat seine Vorstellungen und ich meine, man muss sich irgendwie einigen. Das geht nunmal nicht wenn jeder seine Linie fährt.

Wunschliste? Er möchte ja austauschen bzw erneuern, seine Idee, ich wollte lediglich eine Schadensbehebung.
Dh falls er erneuern will, dann möchte ich diesmal eine hochwertige Platte, um jetziges Szenario zu vermeiden. Dh ich zahle die Differenz, da ich denk ich nicht erwarten kann, dass er mir eine 500,- Platte einsetzt.
Und wenn wir schon dabei sind, einen neuen Herd, da jetziger teil-defekt ist. Ich glaub das ist nicht zuviel verlangt, wenn er sich mit einem vergleichbaren Gerätepreis beteiligt. Oder glaubt hier jemand, ein Herd soll 50J halten?

Aufpreise meint ich für: bessere Platte, besserer Herd. Dh alles was über 0815 hinausgeht. ZB wenn ein billger Elektroherd verbaut ist, kann ich jetzt keinen modernen Induktionsherd verlangen. Dh die Differenz zahle ich selber. Dh ich zahle für Sachen, die über den Standard hinausgehen.

Ich hab ihm gesagt, dass ich nicht für eine neue Platte aufkomme, da jetzige 20J alt ist und als verbraucht gilt. Wäre die Platte 5J alt gewesen oder hätte ich Sie fahrlässig beschädigt, wäre die Sache anders. Dann hätt ich gezahlt.



Deshalb wollt ich von Euch wissen, ob ich denn so falsch liege? Klar Gesetz ist das eine, aber vieles ist auch Verhandlungssache.

Ich erinnere nochmal, dass ich seit 6W nicht spülen kann, die Mietminderung abgelehnt wurde. Außerdem hat er vor 6W nichts von auf mich zukommenden Kosten erwähnt.... Und was er nun vorhat hat er mir auch nicht gesagt. Reine Spekulation. Die ganze Vorgehensweise ist sehr seltsam.

Vielen Dank


-- Editiert von fb543246-75 am 09.05.2020 22:16

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121138 Beiträge, 39988x hilfreich)

Zitat (von fb543246-75):
Ich sag nur, dass einfach beides beschädigt ist.

Und da der Verursacher / Schuldige des Schadens die Zeche zahlt, sollte man sich als erstes mal gründlich mit der Entstehung des Schadens beschäftigen, bevor man über die nächsten Schritte nachdenkt ...



Zitat (von fb543246-75):
Klar Gesetz ist das eine,

Darüber diskutieren wir hier ...



Zitat (von fb543246-75):
aber vieles ist auch Verhandlungssache.

Da wir den Vermieter nicht kennen, wissen wir nicht wir gut man mit ihm verhandeln kann.


Jedenfalls ist es rechtlich so, das er alleine entscheiden kann was er macht und die "Wunschliste" einfach links liegen lässt.

Und wenn er nachweisen kann das der Mieter hier der Schuldige an dem schaden ist, dann zahlt er den Schaden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32656 Beiträge, 5722x hilfreich)

Na gut, erledigt. Wenn Spülenablaufwasser von Nachbars Decke tropft, ist es kein wirklicher Schaden. Kann man so sehen. :augenroll:

Zitat (von fb543246-75):
Und bis vor 1J war alles ok.
Was ist denn in diesem 1 Jahr passiert? 16 Jahre lang war alles o.k und nun zerfällt/vergammelt alles?
Zitat (von fb543246-75):
Fliesen: Ja Kosmetik und Wohnwert-Erhöhung. Wand ist verschmutzt.
Wäre ich dein Vermieter, würde ich das anders bezeichnen...Als Mieter hast du gewisse Pflichten, was die Schönheitsreparaturen/zb. Renovierung betrifft. Was sagt dein Mietvertrag?
Zitat (von fb543246-75):
dass er mir eine 500,- Platte einsetzt.
Es geht wahrscheinlich nicht nur um den Preis der Platte. Da kommt mehr Arbeit zusammen.
Zitat (von fb543246-75):
Oder glaubt hier jemand, ein Herd soll 50J halten?
Weiß nicht, habs nicht so mit dem Glauben. Evtl. aber 15-20 Jahre? Kommt drauf an. Teildefekt auch seit einem Jahr?
Zitat (von fb543246-75):
Deshalb wollt ich von Euch wissen, ob ich denn so falsch liege?
Wir wissen nicht, was in deinem Mietvertrag steht.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
fb543246-75
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja man musste das Gebäude/die Wand etc nicht professionell trocknen lassen. Das versteh ich unter Schaden.

würd sagen ja, ein schleichender prozess, nicht von 100 auf 0. ich kann dir keine zeiträume nennen. Definitiv hätt i mi früher melden müssen. Funktionell war die Spüle ok.

Vertrag: Sehr nachteilig für mich:

Ausmalen nur bei Ende des Mietverhältnisses, von Renovieren steht da nichts.
Erhaltungspflicht: auf meine Kosten. dh Wasserhähne, Klo zB
Ich hafte für meinerseits verursachte Schäden

Herd wie gesagt 20J und länger als 1J teil-defekt. viell auch 3J kA

Lt Vertrag hätt ich also Kleinreparaturen selber zahlen müssen. Musste ich aber nie. Alles wurde kostenfrei repariert.

Ich hoffe auf eine Einigung, jeder wird bisschen auf den anderen eingehen müssen. Ich melde mich wieder wenn es was Neues gibt. Sonst ist es Rätselraten

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.984 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.114 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen