Kündigung Eigenbedarf - unwirksam was soll ich nu tun?

1. Februar 2013 Thema abonnieren
 Von 
checker1977
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 7x hilfreich)
Kündigung Eigenbedarf - unwirksam was soll ich nu tun?

Hallo an alle,

habe heute meine Kündigung wegen Eigenbedarf erhalten. In der Kündigung steht, dass ich die Wohnung bis zum 30.04.2013 räumen soll.

Die Kündigung ist ein einfacher Dreizeiler in dieser steht, dass das Mietverhältnis wegen Eigenbedarf gekündigt ist. Mehr nicht.

Nun stelle ich mir die Frage, wie ich vorgehen soll, da die Kündigung so eh unwirksam ist. Soll ich einfach nichts dem Vermieter sagen und weiter wohnen bleiben oder gleich zum Anwalt geben. Was kommt da evtl. weiter auf mich zu.

Zur Wohnung:
Es handelt sich um ein 3-FAmilien-Haus. Vermieter wohnt nicht mit im Haus. Ich selbst bewohne das EG, die Mieter im 1. OG sind nach mir gekommen. Mitte März wird die 2.OG Wohnung frei.

Gruß
checker1977

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7357 Beiträge, 1615x hilfreich)

Frage:
Was wäre denn Dein Hauptinteresse ?
Wohnung auf jeden Fall behalten oder wäre ein Umzug denkbar ??


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
checker1977
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo,

ich möchte die Wohnung gerne behalten.

Umzug nur dann, wenn ich ein eigens Haus kaufe, wo wir schon länger dran sind, aber kein geeignetes finden.

Gruß

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 278x hilfreich)

quote:
ich möchte die Wohnung gerne behalten.


im dem Fall würde ich kurz und formlos dem VM erklären, dass seine Kündigung mangels detaillierter Begründung unwirksam ist!

So weiss er Bescheid, dass die Kündigung seitens des Mieters nicht anerkannt ist und er "nachlegen muss".

Finde ich insgesamt klüger und mit "offenen Karten" gespielt, als zu schweigen und eine "Konfrontation" heraufzubeschören.

-- Editiert Barni Gröllheimer am 01.02.2013 11:04

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)


Ja, wenn man Zeit schinden wollte, würde ich nichts sagen.
In diesem Fall bietet sich aber tatsächlich an, das Gespräch zu suchen, insbesondere, da ja eine weitere Wohnung im Haus frei wird. Es wäre also interessant, warum der VM diese Wohnung nicht nimmt und ob man sich entgegen kommen könnte, und Du diese Wohnung bekommst.

Wie lange wohnst Du schon dort?

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Felicia Absahn
Status:
Schüler
(429 Beiträge, 316x hilfreich)

quote:
Finde ich insgesamt klüger und mit "offenen Karten" gespielt, als zu schweigen und eine "Konfrontation" heraufzubeschören.

Zu der wird es ohnehin kommen, wenn der TE nicht ausziehen möchte.
Daher würde ich auch nicht
quote:
im dem Fall würde ich kurz und formlos dem VM erklären, dass seine Kündigung mangels detaillierter Begründung unwirksam ist!
So weiss er Bescheid, dass die Kündigung seitens des Mieters nicht anerkannt ist und er "nachlegen muss".

Warum sollte ich gegen meine Interessen handeln?

-----------------
""Juristen sind Leute, die die Gerechtigkeit mit dem Recht betrügen." Harold Pinter"

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
checker1977
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo,

wohne schon 3 Jahre hier.

Zuerst wollte er das Haus verkaufen (hat er mir angeboten) aber zu einem Horrorpreis, was ich abgelehnt habe.

Nun hatten wir eine Meinungsverschiedenheit wegen der Nebenkostenabrechnung, die definitiv falsch war. Wollte diese nicht annehmen. Daraufhin sagte er, dass es ihm egal wäre, wenn ich mit Anwalt drohe, werde ich morgen die Kündigung im Briefkasten haben. So war es jetzt auch.

Gruß

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3212 Beiträge, 1001x hilfreich)

Ich würde hier auch dazu tendieren gar nicht zu reagieren.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7357 Beiträge, 1615x hilfreich)

quote:
Zuerst wollte er das Haus verkaufen (hat er mir angeboten) aber zu einem Horrorpreis, was ich abgelehnt habe.


Und nun Eigenbedarf ???
Abgesehen davon, dass die Kündigung natürlich unwirksam ist....

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Mietrechthilfe
Status:
Schüler
(164 Beiträge, 45x hilfreich)

quote:
So weiss er Bescheid, dass die Kündigung seitens des Mieters nicht anerkannt ist und er "nachlegen muss".

Nachlegen, kann er das nicht auch noch beim Prozess?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7357 Beiträge, 1615x hilfreich)

Naja, wird spannen sein zu hören, wie sich aus Verkaufswunsch plötzlich Eigenbedarf entwickelt hat...

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Mietrechthilfe
Status:
Schüler
(164 Beiträge, 45x hilfreich)

Die persönliche Situation hat sich wahrscheinlich verändert.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 278x hilfreich)

Na ja, bei der Begründung der Kündigung, sollte der VM dann schon etwas "Phantasie" haben, sonst könnte es sein, dass er ausser Spesen zu produzieren (Rechtsanwaltskosten), nichts erreicht!

-- Editiert Barni Gröllheimer am 01.02.2013 18:39

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.411 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.994 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen