Kündigung Kaution

4. Februar 2006 Thema abonnieren
 Von 
Tom 72
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung Kaution

Folgender Sachverhalt:

am 01.02.06 bezogen wir eine neue Wohnung,
leider hatten wir zu spät gemerkt daß uns die Wohnung
nicht zusagt.
Mietvertrag wurde bereits 10 Tage vorher unterzeichnet.
Die Miete beträgt kalt 310,- Euro,
vereinbart wurden zwei Monatsmieten Kaution in Höhe von Euro 620,-.
Da uns jedoch die Wohnung nicht zusagt haben wir am 02.02.2006
die Wohnung per Einschreiben mit gesetzlicher Kündigungsfrist von drei Monaten gekündigt.
Der Vermieter hat uns heute telefonisch mitgeteilt,
daß wir wenn wir wollen auch vorzeitig ausziehen könnten,also nicht unbeding die drei monatige Kündigungsfrist einhalten müssten.
Die Warmmiete in Höhe von Euro 390,- wurde für den jetztigen Monat bereits bezahlt,nur die Kaution nicht.
Heute haben wir ausserdem ein Schreiben unseres Vermieter's erhalten,in dem er uns mitteilt daß er die Kündigung erhalten und angenommen hat,allerdings besteht er dennoch auf die Zahlung der Kaution.
Unsere Frage hierzu:

Kann der Vermieter die Kaution einfordern,bezw. sind wir zur Zahlung verpflichtet,obwohl wir vorhaben die Wohnung schnellsten's wieder zu räumen?

Die Wohnung befindet sich in neuem Zustand,und wir haben dem Vermieter versichert die Wohnung im selben Zustand zu verlassen,
somit fallen sicher keinen Schönheitsreperaturen an!

Welche rechtliche Möglichkeiten hat unser Vermieter gegen uns,wenn wir die Kaution dennoch nicht bezahlen....auch Strafrechtlich??

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
feuerelfe
Status:
Schüler
(437 Beiträge, 58x hilfreich)

Da Ihr ja einen Mietvertrag abgeschlossen habt, in welchem auch die Höhe der Kaution vereinbart war und Ihr dies ja auch unterzeichnet habt, ist das Vertragsbruch. Euer Vermieter kann Euch dann umgehend einen Mahnbescheid zukommen lassen, was die Kosten für Euch weiter erhöhen würde. Die Kaution stellt für den Vermieter eine Sicherheitsleistung des Mieters dar, bedenkt dies doch auchmal.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mietrechtsexperte
Status:
Schüler
(200 Beiträge, 15x hilfreich)

Das meiste der Kaution dürftet Ihr sowieso in Kürze zurückbekommen.

Ansonsten könnte der VM eine Urkundenklage durchziehen, das geht schnell und Ihr habt keine Chance um die zahlung herum zukommen, dann natürlich zuzüglich der Anwalts- und Gerichtskosten.

Da der VM einen entgegnkommenden Eindruck macht, sollte man als Mieter nicht auf Stur schalten.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
feuerelfe
Status:
Schüler
(437 Beiträge, 58x hilfreich)

Dieser Meinung bin ich doch auch.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mietrechtsexperte
Status:
Schüler
(200 Beiträge, 15x hilfreich)

Liebe Feuerelfe, ich wollte Deinen Beitrag ja auch nicht kritisieren, sonder nur bestätigen und ein ganz klitzekleines bischen ergänzen ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
feuerelfe
Status:
Schüler
(437 Beiträge, 58x hilfreich)

Habe es auch nicht als Kritik aufgefasst, so empfindlich bin ich nicht.:)
Die Urkundenklage als Ergänzung ist ein wichtiges Detail hierzu, ganz klar!;)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
stasiossi
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 11x hilfreich)

Jetzt ein klares Wort vom Bundesgerichtshof zur Urkundenklage bei Zahlungsansprüchen im Wohnraum-Mietverhältnis: Mietrückstände und andere Geldansprüche aus dem Mietverhältnis dürfen Sie ab sofort auch im Urkundenprozess geltend machen - auch wenn Sie Wohnungsvermieter sind (BGH, Urteil v. 1.7.2005 - VIII ZR 216/04 ).

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.055 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen