Kündigung Untermietvertrag als Hauptmieter

22. August 2013 Thema abonnieren
 Von 
stefan321
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung Untermietvertrag als Hauptmieter

Hallo Zusammen,

ich habe folgende Frage.
Ich bin Hauptmieter eine Wohnung in der ich ein unmöbliertes Zimmer auf unbestimmte Zeit an eine Mitbewohnering untervermietet habe.

Ich möchte nun mein mein Hauptmietverhältnis kündigen da ich aus der Wohnung ausziehen und in die Wohnung meiner Freundin mit einziehen will. Quasi Wohnungszusammenlegung.
Nun ist die Frage welche Kündigungsfrist sich jetzt für meine Untermieterin daraus ergibt. Sie wohnt in etwa 2 Jahre in der Wohnung. Folgende zwei Paragraphen habe ich hierzu im Netz gefunden:

Handelt es sich um unmöblierte Räume, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist nach § 573c Abs. 1 BGB - für den Vermieter je nach Dauer des Mietverhältnisses also 3, 6 oder 9 Monate - und der Vermieter muss nach § 573 BGB ein berechtigtes Intersse an der Beendigung des Mietverhältnisses haben.

§ 573a BGB gibt dem Vermieter das Recht, ein Mietverhältnis unter den genannten Voraussetzungen ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Die Kündigungsfrist des Vermieters verlängert sich dann allerdings um 3 Monate.

Ich würde die Wohnung gerne mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen. Ohne Angabe von Gründen würde meine Untermieterin ja eine Kündigungsfrist um 3 Monate verlängert, also 6 Monate haben.

Liegt beim Zusammenziehen mit meiner Freundin in ihre Wohnung ein berechtigtes Interesse nach § 573 an Beendigung des Mietverhältnisses vor?

Oder spielen diese Gründe gar keine Rolle? Besteht für sie dieselbe Kündigungsfrist von 3 Monaten die auch für den Hauptmieter besteht wenn ich das Hauptmietverhältnis kündige?

Vielen Dank schon mal für hilfreiche Antworten!

Viele Grüße

Stefan

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
xxsirodxx
Status:
Student
(2281 Beiträge, 1342x hilfreich)

Für eine Einzelperson als Untermieter besteht kein Kündigungsschutz. Die Kündigung kann am 15. des Monats
zum monatsletzten erfolgen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33165 Beiträge, 17355x hilfreich)

Nö, das gilt nur für möblierte Zimmer, ansonsten gilt das normale Mietrecht: http://www.mietrecht-neu.de/untermiete/kuendigung.html

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
stefan321
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Das beantwortet leider nicht meine Frage....

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1464x hilfreich)

Wieso beantwortet das nicht deine Frage? Da steht doch:

quote:
Ein Kündigungsgrund braucht nicht genannt werden, wenn die Kündigungsfrist von drei auf sechs Monate verlängert wurde.


Du kündigst doch selber die Wohnung, und DAS ist der Kündigungsgrund. Den nennst du und damit bist du bei drei Monaten.

quote:
Ich möchte nun mein mein Hauptmietverhältnis kündigen da ich aus der Wohnung ausziehen und in die Wohnung meiner Freundin mit einziehen will. Quasi Wohnungszusammenlegung.


Eine Wohnungszusammenlegung wäre es, wenn die beiden Wohnungen nebeneinander liegen und du einen Wanddurchbruch und damit aus zwei Wohnungen eine machen würdest. Aber das meinst du sicherlich nicht.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
stefan321
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, ok wohnungszusammenlegung ist es in dem Sinne wohl nicht. Deswegen quasi.... Und die Frage war ob allein meine Kündigung ein berechtigtes Interesse nach § 573 darstellt. Das ist dort nicht so klar dargestellt. Denn eigennutzung, verstöße vom Mieter wie Sie da beschrieben werden treffen hier Ja nicht so richtig zu.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.532 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.495 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen