Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.560
Registrierte
Nutzer

Kündigung einer Mietwohnung

4. April 2007 Thema abonnieren
 Von 
HomerJay
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung einer Mietwohnung

Hallo und Guten Tag an alle Rechtsexperten,
ich und meine Mutter haben folgendes Problem:
Seit einiger Zeit leben meine Mutter, mein Vater und ich in einer Mietwohnung. Ende Februar ist mein Vater ausgezogen und hat fristgerecht vorher eine Teilkündigung eingereicht. Die Wohnungsgesellschaft hat diese Teilkündigung allerdings als solche zunächst nicht akzeptieren wollen und nun einen Nachtrag im Mietvertrag gefordert. Nun ist der Nachtrag im Mietvertrag so auf gesetzt, dass dort die zu zahlen Kosten von Warmwasser und Heizung fälschlicherweise an die Wohnungsgesellschaft und nicht an das Warmwasserunternehmen festgelegt werden.
So, nun hat meine Mutter aus diesem Grund den Nachtrag zurückgeschickt und einen umformulierten gefordert. Inzwischen hat auch sie die Wohnung gekündigt, fristgerecht zum 30.06., also vorm dritten Werktag im April, also dem 4.04.(heute). Nun weigert sich die Vermietungsgesellschaft die Kündigung anzuerkennen, da ja rechtlich alle Mieter unterschreiben müssten und mein Vater ja nicht unterschrieben hätte. Nach Ansicht der Wohnungsgesellschaft ist er wegen einem fehlendem Nachtrag im Mietvertrag immer noch Mieter.
Im Vertrag eingetragene Mieter waren bis Februar meine beiden Eltern, ich war nicht erwähnt.
Meine Frage ist: ist es rechtens, dass der Vermieter die 2.Unterschrift meines Vaters fordert und sich so die Kündigung um einen Monat verzögert?
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mortinghale
Status:
Master
(4957 Beiträge, 459x hilfreich)

Gemeinsam abgeschlossene Verträge können auch nur gemeinsam gekündigt werden.
Es ist m.E. nicht erforderlich, daß die Kündigung auch in einem gemeinsamen Schreiben ausgesprochen wird.

Gekündigt haben ja nunmehr beide Vertragspartner, wobei die Kündigungsfrist natürlich erst mit der Kündigung durch die Mutter beginnt.

Ich weiß nicht, ob so ein Fall schon einmal gerichtshängig geworden ist, kann mir aber kaum vorstellen, daß die Wohnungsgesellschaft wegen der Miete für einen Monat (bei dem Risiko) einen Präzedenzfall anstreben wird.

-- Editiert von Mortinghale am 04.04.2007 19:49:16

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
HomerJay
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke erstmal für die schnelle Antwort. Hat vielleicht noch jemand anderes Erfahrungen mit so einer Situation gemacht?
Oder mit so einer ähnlichen Situation? Bitte antwortet...

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Irene-Marie
Status:
Schüler
(197 Beiträge, 25x hilfreich)

Hallo

verstehe nicht wieso ein Nachtrag erstellt wird mit Änderung der Zahlung der NK. Ist doch völlig unrelevant.
M.E. haben beide Mieter separat von einander die gemeinsame Wohnung gekündigt. Kann ein Trick von der WBG sein die Mieter noch einen Monat länger zu halten.
Würde ich Einspruch einlegen mit dem Hinweis, beide Mieter haben gekündigt, fristgemäß und basta.

Gruß

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.811 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen