Kündigung möglich nach Vermieterwechsel ?

16. Juli 2016 Thema abonnieren
 Von 
Andy67123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung möglich nach Vermieterwechsel ?

Hallo Zusammen, mein Vermieter hat nun das Haus mit insgesamt 5 Wohneinheiten verkauft. Meine Mutter wohnt in der Wohnung über mir. Drei der Wohnungen stehen zur Zeit leer. Mein bisheriger Vermieter war ein Verwandter, der uns die Wohnungen fast 20% günstiger vermietet hatte als der Mietspiegel. Wie verhält es sich nun in Zukunft mit Mieterhöhungen oder mit einer Kündigung seinerseits ? Meine Kaltmiete wurde Januar 2015 um 11% erhöht und ich wohne in Hamburg.
Andererseits wurde mir von meinem bisherigen Vermieter gesagt, dass der neue Vermieter einen Kündigungsverzicht machen würde, aber nur in Verbindung mit einer Staffelungsmiete.
Viele Grüße

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3200x hilfreich)

Warum sollte er ein Recht haben - auf das er dann verzichtet - euch zu kündigen? Er hat da Haus gekauft mit Mietern drin. Ich sehe kein Recht auf Kündigung. Und auch die Mietererhöhungen sind gesetzlich geregelt. Ich persönlich würde keinen Staffelmietvertrag unterschreiben, wenn ich doch einen schönen wirksamen normalen Vertrag habe ;)

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39605x hilfreich)

Zitat:
Wie verhält es sich nun in Zukunft mit Mieterhöhungen oder mit einer Kündigung seinerseits ?

Wenn er nicht mehr Vermieter ist, kann er weder die Miete erhöhen noch kündigen.
Das Recht würde dann dem neuen Vermieter zustehen. Und der muss sich an die gesetzlichen Vorgaben halten.



Zitat:
Andererseits wurde mir von meinem bisherigen Vermieter gesagt, dass der neue Vermieter einen Kündigungsverzicht machen würde, aber nur in Verbindung mit einer Staffelungsmiete.

Und mir wurde von einer Wahrsagerin gesagt ich würde reich und mächtig werden ...
Wenn man wissen will zu was der neue Vermieter bereit ist, fragt man am besten den neuen Vermieter.



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3200x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):

Und mir wurde von einer Wahrsagerin gesagt ich würde reich und mächtig werden ...


Und sie hatte Recht! Reich an Wissen und mächtig genug dieses weiter zu geben ;)

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
RMHV
Status:
Lehrling
(1201 Beiträge, 474x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Warum sollte er ein Recht haben - auf das er dann verzichtet - euch zu kündigen?


Schon mal was von Kuendigung wegen Eigenbedarf gehört? Ich weiss, ein ganz exotischer Fall...

Zitat (von AltesHaus):
... Ich persönlich würde keinen Staffelmietvertrag unterschreiben, wenn ich doch einen schönen wirksamen normalen Vertrag habe ;)


Die Wertung mag jeder für sich selbst vornehmen... Wer allerdings bereit ist, die Situation vollständig zu betrachten und könnte durchaus zu der Bewertung kommen, dass Staffelmiete und damit bekannte Veränderungen der Miete gegenüber regelmäßigen Erhöhungen bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete unter Umständen nicht die schlechteste Variante sein könnte. Man könnte sich auch durchaus vorstellen, dass ein Kuendigungsverzicht passender ist als eine Kuendigung wegen Eigenbedarf.

Der Einwand, eine Kuendigung bei gleichzeitigem Leerstand wäre unzulässig, ist so vorhersehbar wie falsch. Letztlich müsste dem gekündigten Mieter nur eine der leerstehenden Wohnungen zur Anmietung angeboten werden. Das bedeutet allerdings, neben dem Aufwand für den Umzug, auch ein neues Mietverhältnis zu neuen Bedingungen, eventuell auch eine Staffelmiete auf einem höheren Niveau.

Wie schon gesagt... jeder sollte seine Situation selbst bewerten. Sicher ist nur, dass reflexartig vorgetragene Wertungen ohne Kenntnis aller Umstände des Einzelfalls nicht wirklich sinnvoll sind.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3200x hilfreich)

Zitat:
Schon mal was von Kuendigung wegen Eigenbedarf gehört? Ich weiss, ein ganz exotischer Fall...


Die Ausführungen zur Eigenbedarfskündigung und den Leerständen sind recht einseitig. Daneben ist die Eigenbedarfbedarfskündigung an strenge Bedingungen geknüpft, da ist es nicht ausreichend zu sagen, dass man da rein will und den Mietern den Leerstand als Ersatz anbietet evtl. mit Staffelmietvertrag.

Ich würde einfach mal abwarten und mir dann einen Fachmann zur Seite nehmen. ;)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Andy67123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank allen.
Eine Kündigug wegen Eigenbedarf kommt sicherlich hier nicht in Betracht, denn es handelt sich um mehrere Investoren, die aus Leipzig kommen. Aber da wir billiger wohnen und neue Mieter gleich eine höhere Miete zahlen müssten, sind meine Mutter und ich nicht von Vorteil. Bis unsere Mieten soweit schrittweise angepasst wären, verginge einige Zeit und ich fürchte, dass eine Kündigung dann einfacher wäre. Aber ich frage mich, ob dieses legal wäre. Wir lassen uns ja nichts zu schulden kommen und zahlen die Mieten pünktlich etc.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39605x hilfreich)

Zitat:
es handelt sich um mehrere Investoren, die aus Leipzig kommen.

Eine Firma oder einzelne Personen?



Zitat:
Bis unsere Mieten soweit schrittweise angepasst wären, verginge einige Zeit und ich fürchte, dass eine Kündigung dann einfacher wäre.

Nö, das ist Fakt.



Zitat:
Aber ich frage mich, ob dieses legal wäre.

Kommt darauf an, müsste man prüfen.



Zitat:
Wir lassen uns ja nichts zu schulden kommen und zahlen die Mieten pünktlich etc.

Das dürfte dann die Möglichkeiten einschränken auf "Eigenbedarf" und "wirtschalftliche Verwertbarkeit". Beides ein wahres Minenfeld für Vermieter ...



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.974 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen