Kündigung/Kaution

14. September 2010 Thema abonnieren
 Von 
J.Kwack
Status:
Schüler
(210 Beiträge, 141x hilfreich)
Kündigung/Kaution

Hallo,

wir werden bald umziehen und ich habe die dumme Befürchtung das unser Vermieter die Kaution (400,-€) behalten wird.

Wir haben keinerlei Schäden verursacht, die Wohnung wird von uns (wie bei unserem Einzug) unrenoviert übergeben.

Kann ich eigentlich im Vorfeld schon irgendetwas unternehem damit der V. die Kaution auch rausrückt?

Außerdem habe ich die Wohnung vor 16 Tagen gekündigt und den V. um schriftliche Bestätigung (innerhalb von 14 Tagen) gebeten, erhalten habe ich bisher noch keine. Die Kündigung ist aber doch trotzdem wirksam oder?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



20 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
J.Kwack
Status:
Schüler
(210 Beiträge, 141x hilfreich)

Wieso wird denn die Kaution nicht bei Auszug fällig, bei Einzug musste ich sie doch auch sofort zahlen?


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

quote:
Wir haben keinerlei Schäden verursacht, die Wohnung wird von uns (wie bei unserem Einzug) unrenoviert übergeben.

War das so vereinbart?
quote:
Kann ich eigentlich im Vorfeld schon irgendetwas unternehem damit der V. die Kaution auch rausrückt?

Klar, keine Schäden anrichten. Eine Vorabnahme ist m.E. auch ne ganz gute Sache.
quote:
Die Kündigung ist aber doch trotzdem wirksam oder?

Wenn du sichergestellt hast, dass der Vermieter sie auch erhalten hat ja. Einwurf mit Zeugen, per Gerichtsvollzieher oder zur Not auch per Einschreiben. Normale Post kann auch mal verloren gehen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#5
 Von 
guest-12307.12.2010 09:31:39
Status:
Lehrling
(1193 Beiträge, 926x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12320.09.2010 16:23:16
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 95x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)

Der Vermieter muss über die Kaution eine Abrechnung machen, kann sich damit aber bis zu 6 Monate nach Mietende Zeit lassen.
Er hat über Kosten, die er seiner Meinung nach von der Kaution bestreiten möchte, abzurechnen. Ist es z.B. bei der letzten Nebenkostenabrechnung zu erheblichen Nachzahlungen gekommen, so kann er einen angemessenen Betrag der Kaution einbehalten.

Bei der Wohnungsübergabe sollte ein Protokoll angefertigt werden, auch alle Zählerstände aufschreiben. Schäden, die im Protokoll nicht berücksichtigt wurden, kann der VM dann im Nachhinein nicht mehr geltend machen.

Zu welchem Zeitpunkt Dein Mietvertrag beendet ist, hängt davon ab, wann die Kündigung beim VM eingegangen ist. Ist das bis zum 3. Werktag im September, also bis zum 3. September der Fall, so ist Dein Mietverhältnis am 30.11. beendet.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12320.09.2010 16:23:16
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 95x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)

Stimmt. Der Termin bezieht sich auf die 3-monatige Kündigungsfrist, längere Fristen sind natürlich möglich.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12320.09.2010 16:23:16
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 95x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)

Was quatschen Sie denn für einen Blödsinn?
Längere Fristen kann der Mieter bei seiner Kündigung natürlich ansetzen. Die 3-monatige Frist ist bei gängigen Mietverträgen üblich, längere Fristen darf der Mieter durchaus ansetzen.

Wenn ich z.B. meine Wohnung zum Ende nächsten Jahres kündige, die Kündigung im nächsten Monat bei meinem Vermieter eingeht ist das eine längere Frist und trotzdem fristgerecht.

Wenn Sie keine Ahnung haben, halten Sie sich doch mal an die Tips von Dieter Nuhr.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12320.09.2010 16:23:16
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 95x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)

Naja, was will man schon von einem Praktikanten und 25 Beiträgen erwarten, aber in jedem Thread eine andere Baustelle aufmachen.

Man kann sich auch einfach auf die Beantwortung der gestellten Fragen beschränken.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
J.Kwack
Status:
Schüler
(210 Beiträge, 141x hilfreich)

Ich habe zum 30.11. gekündigt, Einwurf der Kündigung beim V., mit Zeugen.
Wir wohnen hier seit 4 Jahren und haben bisher bei jeder Abrechnung von Nebenkosten immer zwischen 250,- und 350,-€ wieder bekommen. Also besteht meiner Meinung nach keine Veranlassung für den V., unter Begründung das wir evtl. nachzahlen müssten, die Kaution zu behalten.



btw:
Ihr habt hier ja einen "interessanten" Umgangston...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
dem User continually known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1902 Beiträge, 319x hilfreich)

quote:
was will man schon von einem Praktikanten und 25 Beiträgen erwarten

Auch Zwerge haben mal klein angefangen.
:grins:



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest-12320.09.2010 16:23:16
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 95x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort


#18
 Von 
guest-12329.09.2010 13:29:19
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 17x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort


#20
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)

Morty, Dich gibts noch, ichfassesnich....Ganz liebe Grüße

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.055 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen