Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.047
Registrierte
Nutzer

Kündigungsfrist einhalten ja oder nein? Ziehe aus beruflichen Gründen um

18.3.2021 Thema abonnieren
 Von 
Schneewittchen27
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 20x hilfreich)
Kündigungsfrist einhalten ja oder nein? Ziehe aus beruflichen Gründen um

Ich war lange nicht mehr hier, weil es auch nix gegeben hat. Nun hab ich aber folgendes Problem. Da ich beruflic h jetzt trotz der Krise noch mal neu durchstarten kann und dazu noch in ein anderes Bundesland ziehen werde, hab ich jetzt sogar schnell schon eine Wohnung gefunden. Aufgrund der aktuellen Situation bekomme ich noch Unterstützung vom JC. Da ist weitgehend alles geregelt, auch mit der neuen Wohnung, di e ich ab April zur Verfügung hätte...

Zudem hab ich ja vertraglich hier eine 3 monatige Kündigungsfrist einzuhalten zudem wurde auch vereinbart das ich einen Nachmieter suchen kann .Doch jetzt schießt meine Wohnungsgesellschaft auf einmal damit quer und zieht das ganze in die Länge. Der neue MV ist bereits auch uhterschrieben und ich möchte spätestens sobald das mit den Umzugskosten aus beruflichen Gründen b eim JC durch ist nach Ostern umziehen, damit ich zeitnah anfangen kann.

Ich hatte die Wohnung auch online ins Internet gestellt, was so abgesprochen war. Selbst eine Mieterin aus dem gleichen Haus (weil wir uns alle so prima verstehen, was ja selten ist) würde die Wohnung gerne für einen Freund nehmen. Der würde auch sofort einziehen. Bis jetzt ist von Seiten der Gesellschaft nichts passiert.

Am Anfang habe ich die Wohnung in einem total unrenovierten Zustand übernommen, weil sich das durch die Vormieterin in die Länge zog Ich habe die Wohnung dann auf Eigernregie so gut ich als Frau eben alleine kann, selbst renoviert. Kleinen Renovierungsbonus hatte ich aber von der Gesellschaft bekommen aber um alles neu zu machen, hätte der bei weitem nicht ausgereicht. Zudem wurde hier immer trotz mehrmaliger Aufforderung ein Mangel nicht beseitigt. Mietkaution war bei dieser Wohnung nicht notwendig, das macht mich im Nachhinein schon stutzig.

Welche Möglichkeiten habe ich um das ganze zu beschleunigen? Die doppelte Miete kann und werde ich auf keinen Fall zahlen und ich habe genügend Nachmieter, die sich für meine Wohnung immer noch interessieren, aber da scheint die Gesellschaft zu blocken. Mag ja sein, das so eine ruhige Mieterin mich nur ungern gehen lassen, es geht aber auch um meine aktuelle berufliche Zukunft. Und planen muss ich schließlich auch .

Leider weiß ich jetzt nicht mehr weiter und wie ich mich richtig verhalten solll. Zudem hab ich von einem Mietaufhebungtsvertrag gelesen, aber weiß nicht, ob das evtl. für mich infrage kommt. Meine Nachbarn lassen mich ja auch nur ungern ziehen und wollen alle in Kontakt bleiben Die verstehen das ganze Theater übrigens auch nicht. Das ist doch mal ein positiver Effekt von dem ganzen.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



22 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(42426 Beiträge, 15170x hilfreich)

Einen Rechtsanspruch auf Verkürzung der 3-monatigen Kündigungsfrist durch Stellung eines Nachmieters gibt es nicht. Daher kannst Du nur mit dem Vermieter verhandeln.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3093 Beiträge, 328x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
Die doppelte Miete kann und werde ich auf keinen Fall zahlen


Na ja, dann wirst du mit den entsprechenden Folgen wohl auch leben müssen.

Zitat (von Schneewittchen27):
ich habe genügend Nachmieter, die sich für meine Wohnung immer noch interessieren, aber da scheint die Gesellschaft zu blocken


Die müssen dir ja auch nicht entgegen kommen es sei denn, dies hier:

Zitat (von Schneewittchen27):
zudem wurde auch vereinbart das ich einen Nachmieter suchen kann .


wurde schriftlich vereinbart. Wenn nicht, dann must du kleine ... sehr sehr kleine ... Brötchen backen, um einen NM zu vermitteln.

Du könntest der Gesellschaft auch einen Aufhebungsvertrag vorschlagen und ggfls. auf die Rückzahlung der Kaution verzichten.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(99710 Beiträge, 36950x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
zudem wurde auch vereinbart das ich einen Nachmieter suchen kann

Ja und? Das bedeutet ja noch lange nicht, das der Vermieter dann diese dann auch akzeptieren muss.



Zitat (von Schneewittchen27):
Bis jetzt ist von Seiten der Gesellschaft nichts passiert.

Was hätte denn passieren sollen?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Schneewittchen27
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 20x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Zitat (von Schneewittchen27):
Die doppelte Miete kann und werde ich auf keinen Fall zahlen


Na ja, dann wirst du mit den entsprechenden Folgen wohl auch leben müssen.

Zitat (von Schneewittchen27):
ich habe genügend Nachmieter, die sich für meine Wohnung immer noch interessieren, aber da scheint die Gesellschaft zu blocken


Die müssen dir ja auch nicht entgegen kommen es sei denn, dies hier:

Zitat (von Schneewittchen27):
zudem wurde auch vereinbart das ich einen Nachmieter suchen kann .


wurde schriftlich vereinbart. Wenn nicht, dann must du kleine ... sehr sehr kleine ... Brötchen backen, um einen NM zu vermitteln.

Du könntest der Gesellschaft auch einen Aufhebungsvertrag vorschlagen und ggfls. auf die Rückzahlung der Kaution verzichten.


Was genau muss in dem Aufhebungsvertrag drin stehen? Die machen mir jetzt Streß und ich kriege von der zuständigen Sachbearbeiterin nervende Anrufe und die wollen mich aber so schnell nicht gehen lassen Und eine Kaution brauchte ich hier komischerweise nicht bezahlen. Es ist soweit alles geregelt, aber die machen jetzt dermaßen ein Theater das ich so schnell nicht ausziehen kann, was ich aber unter den Umständen nicht so akzeptieren werde. Haben aber gleichzeitig schon einen Nachmieter gefunden. Leider bin ich nicht die Einzige, ich habe diesbezüglich mal nachgeforscht, d a wurden andere genauso von der Gesellschaft behandelt, wie ich jetzt, wo es um ausziehen geht. Ich überlege in der Tat schon eine außerordentliche fristlose Kündigung aus zu sprechen Ich bin von der Anruferei auch schon sehr genervt und lenkt mich nur vom Packen ab.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Loni12
Status:
Lehrling
(1911 Beiträge, 323x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
Es ist soweit alles geregelt, aber die machen jetzt dermaßen ein Theater das ich so schnell nicht ausziehen kann, was ich aber unter den Umständen nicht so akzeptieren werde. Haben aber gleichzeitig schon einen Nachmieter gefunden.


Sie müssen die Kündigungsfrist einhalten und der Nachmieter welcher gefunden wurde, zieht vermutlich zum Termin nach der regulären Kündigungszeit ein.
In der Wohnung müssen sie nicht bleiben, aber halt solange die Miete bezahlen.

Selbst bei einem Todesfall müssen die Angehörigen die reguläre Kündigungsfrist einhalten. Eine fristlose Kündigung gibt es für sie nicht.
Bitten sie das JC um ein Darlehen, damit sie ihren Verpflichtungen nachkommen können.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Richter
(8243 Beiträge, 3992x hilfreich)

Hallo

Zitat:
aber die machen jetzt dermaßen ein Theater das ich so schnell nicht ausziehen kann
Also das ausziehen können sie dir nicht verwehren. Du kannst ausziehen, wann du willst, auch noch Heute nachmittag!

Ausziehen bedeutet ja nicht, dass damit automatisch dein Vertrag endet, den musst du natürlich noch weiter voll bezahlen.

Zitat:
Haben aber gleichzeitig schon einen Nachmieter gefunden.
Dieser kann wohl aber erst zu deinem Normalen Kündigungszeitpunkt die Wohnung übernehmen, da er selber wohl noch irgendwo einen alten MV hat.

Zitat:
Ich überlege in der Tat schon eine außerordentliche fristlose Kündigung aus zu sprechen
Die zeit und Mühe kannst du dir sparen, da selbige nicht rechtlich wirksam wäre.

Zitat:
Was genau muss in dem Aufhebungsvertrag drin stehen?
Diese Mühe halte ich ebenso für Zeitverschwendung. Wenn die schon einen Nachmiter haben, der erst ab Zeitpunkt X seinen Vertrag mit denen hat, dann wären die ja äusserst dumm, sich auf so etwas einzulassen. Du hast kein Anrecht darauf, dass diese einen solchen Aufhebungsvertrag zustimmen müssen.

Zitat:
Welche Möglichkeiten habe ich um das ganze zu beschleunigen?
Realistisch wohl keine Mehr.

Zitat:
Die doppelte Miete kann und werde ich auf keinen Fall zahlen
Das dir das nicht gefällt, ist zu verstehen, aber es gilt immer noch, Verträge sind einzuhalten..

Wenn du dein können und nicht wollen versuchst durchzuziehen, dann wird das ganze eher noch teurert für Dich. Früher oder später wird dir dan ein Richter KOSTENPFLICHTIG erklären, wieso es nunmal dein Pech ist, dass du doppelte Belastung hast. Es war/ist nunmal DEIN Verschulden, nicht das der gesellschaft...



0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Klawuttke
Status:
Beginner
(114 Beiträge, 12x hilfreich)

Wurde denn schon gekündigt?
Das

Zitat:
Zudem hab ich ja vertraglich hier eine 3 monatige Kündigungsfrist einzuhalten

liest sich als Möglichkeit.

Worin besteht der Stress der Vermieterin? Warum gibt es nervige Anrufe?
Sicher kannst Du vorher ausziehen. Steht die Wohnung halt leer.
Es geht für Dich doch um maximal 3 Monatsmieten. Die VM hat bei glattem Übergang keine Mietausfälle und dementsprechend auch wenig Motivation, Dich vorzeitig aus dem Vertrag zu lassen.

Zitat:
Haben aber gleichzeitig schon einen Nachmieter gefunden.

Wäre die Frage, ab wann der die Wohnung mieten könnte.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3093 Beiträge, 328x hilfreich)

Zitat (von Klawuttke):
Wäre die Frage, ab wann der die Wohnung mieten könnte.


Nö, hier wäre erst mal zu klären, ob der Vermieter diesen auch akzeptiert das scheint nicht so zu sein.

Zitat (von Schneewittchen27):
. Ich überlege in der Tat schon eine außerordentliche fristlose Kündigung aus zu sprechen


Du kannst aussprechen was immer du möchtest, das wird dir nicht helfen, im Zweifel

Zitat (von lesen-denken-handeln):
wird dir dan ein Richter KOSTENPFLICHTIG erklären, wieso es nunmal dein Pech ist, dass du doppelte Belastung hast.


Ich würde hier mit dem Vermieter etwas netter umgehen und verbindlicher, da DU ja was willst.

Zitat (von Schneewittchen27):
Die machen mir jetzt Streß und ich kriege von der zuständigen Sachbearbeiterin nervende Anrufe und die wollen mich aber so schnell nicht gehen lassen


Warum denn?

Alles in allem würde ich schonmal kündigen, damit die Doppelbelastung nicht länger dauert, als es Not tut. Dann würde ich mit den kompletten Unterlagen der potentiellen Nachmieter beim VM einschlagen und sehr nett versuchen hier ein Entgegenkommen (Aufhebungsvertrag) zu erwirken. Erzwingen lässt sich das nicht, wenn der VM nicht möchte, dann SCHRIFTLICH um die Genehmigung zur Untervermietung bitten. SCHRIFTLICH mit Zustellungsnachweis ... begründe dies mit der Arbeitsaufnahme in der anderen Stadt ... schau was man dazu meint. Sperrt sich der VM hier, dann könnte dir das helfen. Aber sei verbindlich und nicht unverschämt.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23245 Beiträge, 4580x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
Der neue MV ist bereits auch uhterschrieben
Ab April im neuen Ort?
Wann hast du die jetzige Wohnung gekündigt, in der du seit 09/2018 wohnst?

Welchen Stress macht der jetzige Vermieter?
Der will vollkommen zu Recht bis zum Ende des Mietvertrages die Miete, die vermutlich das JC zahlt.
Der ist nicht verpflichtet, mit dem von dir empfohlenen Nachmieter einen MV zu schließen.
Der wird vermutlich auch keinen Aufhebungsvertrag akzeptieren. Aber versuchen kann man das.

Das neue JC im neuen Ort wird erst ab Einzug/ab Meldedatum EMA Leistungen gewähren.
Bei solchen Umzügen in einen anderen Zuständigkeitsbereich--- arbeiten beide JC möglichst zusammen, damit es keine *Reibungsverluste* gibt.

Was hast du beim jetzigen JC beantragt?

Je nachdem... oft geht es leider nicht ohne Doppelmieten, wenn man kurzfristig einen neuen Mietvertrag unterschreibt.
Auf deinen Antrag hin gibt das neue JC dir evtl. ein Darlehen zur Übernahme der doppelten Mietkosten.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34600 Beiträge, 13179x hilfreich)

Mal wieder so ein "Schneewittchen-Chaos." Ich versuche mal, es zu sortieren.

1. Wohnung in der vorgesehenen Form kündigen.
2. Ausziehen und die Wohnung vertragsgerecht herrichten.
3. Vermieter Nachmieter anbieten und hoffen, dass der genommen wird.
4. Wenn nicht, schauen, ob da in der Mietphase jemand neues einzieht bzw. schauen lassen.

So könnte es klappen. Nur, doppelte Bezahlungen sind doch üblich. Geht häufig gar nicht anders.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Schneewittchen27
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 20x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von Schneewittchen27):
Der neue MV ist bereits auch uhterschrieben
Ab April im neuen Ort?
Wann hast du die jetzige Wohnung gekündigt, in der du seit 09/2018 wohnst?

Welchen Stress macht der jetzige Vermieter?
Der will vollkommen zu Recht bis zum Ende des Mietvertrages die Miete, die vermutlich das JC zahlt.
Der ist nicht verpflichtet, mit dem von dir empfohlenen Nachmieter einen MV zu schließen.
Der wird vermutlich auch keinen Aufhebungsvertrag akzeptieren. Aber versuchen kann man das.

Das neue JC im neuen Ort wird erst ab Einzug/ab Meldedatum EMA Leistungen gewähren.
Bei solchen Umzügen in einen anderen Zuständigkeitsbereich--- arbeiten beide JC möglichst zusammen, damit es keine *Reibungsverluste* gibt.

Was hast du beim jetzigen JC beantragt?

Je nachdem... oft geht es leider nicht ohne Doppelmieten, wenn man kurzfristig einen neuen Mietvertrag unterschreibt.
Auf deinen Antrag hin gibt das neue JC dir evtl. ein Darlehen zur Übernahme der doppelten Mietkosten.


wie schaut es denn aus, wenn die aktuelle Gesellschaft ständig aufgrund der aktuellen Pandemie mit ihren Handwerkern ständig gegen die Hygienevorschriften verstößt? Als ich im Januar eine Therme eingebaut bekommen habe, 2 Leute (ist ja klar ,das Ding ist schwer), aber ohne jegliche Hygienevorschriften ohne Abstand , Maske, Tischler 4x unangemeldet vor meiner Tür, bis ich da auch mal die Notbremse gezogen habe und ich auch als Risikopatient gelte, aber auch selbst durch mein Attest keine Maske tragen kann. Die halten hier bei uns einfach die Hygienevorschriften nicht ein. Die können f roh sein, das da noch nicht was groß bei mir was passiert ist. Zudem sollte jetzt ein 2x Mal die Therme gewartet werden, was ich auch aber direkt abgeblockt habe aufgrund der aktuellen Situation, damit da nicht noch was beim Auszug schief geht.

Die Handwerker, die hier von der Gesellschaft beschäftigt werden verstoßen eindeutig gegen sämtliche Hygienevorschriften. Ich weiß auch nicht, wie ich mich da jetzt verhalten soll, ob ich evtl., sogar fristlos kündigen kann. Das überlege ich nämlich noch .Die Anrufe sind nervig, weil die auch wissen will, wegen Auszug, Miete usw. und erneut mir Handwerker in die Wohnung kommen zu lassen die dann jegliche Hygienevorschriften ignorieren. Der Gesellschaft scheint die Pandemie wurscht zu sein.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Schneewittchen27
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 20x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Zitat (von Klawuttke):
Wäre die Frage, ab wann der die Wohnung mieten könnte.


Nö, hier wäre erst mal zu klären, ob der Vermieter diesen auch akzeptiert das scheint nicht so zu sein.

Zitat (von Schneewittchen27):
. Ich überlege in der Tat schon eine außerordentliche fristlose Kündigung aus zu sprechen


Du kannst aussprechen was immer du möchtest, das wird dir nicht helfen, im Zweifel

Zitat (von lesen-denken-handeln):
wird dir dan ein Richter KOSTENPFLICHTIG erklären, wieso es nunmal dein Pech ist, dass du doppelte Belastung hast.


Ich würde hier mit dem Vermieter etwas netter umgehen und verbindlicher, da DU ja was willst.

Zitat (von Schneewittchen27):
Die machen mir jetzt Streß und ich kriege von der zuständigen Sachbearbeiterin nervende Anrufe und die wollen mich aber so schnell nicht gehen lassen


Warum denn?

Alles in allem würde ich schonmal kündigen, damit die Doppelbelastung nicht länger dauert, als es Not tut. Dann würde ich mit den kompletten Unterlagen der potentiellen Nachmieter beim VM einschlagen und sehr nett versuchen hier ein Entgegenkommen (Aufhebungsvertrag) zu erwirken. Erzwingen lässt sich das nicht, wenn der VM nicht möchte, dann SCHRIFTLICH um die Genehmigung zur Untervermietung bitten. SCHRIFTLICH mit Zustellungsnachweis ... begründe dies mit der Arbeitsaufnahme in der anderen Stadt ... schau was man dazu meint. Sperrt sich der VM hier, dann könnte dir das helfen. Aber sei verbindlich und nicht unverschämt.


Ich habe der schon versucht klar zu machen, worum es geht. Aber anscheinend stoße ich diesbezüglich auf taube Ohren. Das ich zeitnah und schon eher anfangen kann, weil ich in ein anderes Bundesland und Stadt ziehe (300 km) das scheint der vollkommen gleichgültig zu sein. Das hab ich der gestern auch nochmal versucht am Telefon zu verdeutlichen. Aber ich glaube fast, die hat keine große Ahnung vom Mietrecht

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1533 Beiträge, 263x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
überlege in der Tat schon eine außerordentliche fristlose Kündigung aus zu sprechen Ich bin von der Anruferei auch schon sehr genervt und lenkt mich nur vom Packen ab.


Das kannst Du, es wird aber nicht fruchten. Für eine fristlose Kündigung braucht
auch der Mieter einen triftigen Grund, der da wäre?

Und noch eins; lasse Dich nicht vom Packen ablenken, um das Resultat Deines
Vorhabens wird sich dann später evtl. der GV kümmern.

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Loni12
Status:
Lehrling
(1911 Beiträge, 323x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
ch habe der schon versucht klar zu machen, worum es geht. Aber anscheinend stoße ich diesbezüglich auf taube Ohren. Das ich zeitnah und schon eher anfangen kann, weil ich in ein anderes Bundesland und Stadt ziehe (300 km) das scheint der vollkommen gleichgültig zu sein. Das hab ich der gestern auch nochmal versucht am Telefon zu verdeutlichen. Aber ich glaube fast, die hat keine große Ahnung vom Mietrecht

Die hat vermutlich schon Ahnung, bei Ihnen könnte es da hapern. Haben sie schon gekündigt?
3 Monate ist die Frist, sie können sofort umziehen, für die 3 Monate ist trotzdem die Miete fällig. Der Gesellschaft kann es egal sein, ob sie schon früher in die andere Wohnung einziehen können.

Zitat (von Schneewittchen27):
Die Handwerker, die hier von der Gesellschaft beschäftigt werden verstoßen eindeutig gegen sämtliche Hygienevorschriften.


Wenn die in ihre Wohnung kommen, halten Sie Abstand und für einige Minuten müsste es auch Ihnen möglich sein, eine Maske zu tragen. Außerdem hinterher lüften. Sie suchen einen Grund für eine fristlose Kündigung, der ist aber keiner.
Durch ihr Verhalten schaffen sie sich neue Probleme.

2x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34600 Beiträge, 13179x hilfreich)

Fristlose Kündigungen haben dann Erfolg, wenn es einer Vertragspartei nicht zumutbar ist, auch nur eine Sekunde länger in dem Mietobjekt zu bleiben. Und dann muss man auch direkt ausziehen, alles andere geht doch nicht. Es ist also völlig einerlei, ob da vor xy Zeit irgendwas passiert ist oder auch nicht. Man hat im angemessenen Zeitraum nicht reagiert, und das wars dann.

Die Mitarbeiterin des Vermieters muss auch nicht ewig mit einem schwierigen Mieter diskutieren. Das hält von der Arbeit ab und das muss kein Vermieter akzeptieren. Man hat einen Vertrag unterschrieben, aus dem ergeben sich u.a. auch Kündigungsfristen, und die sind einzuhalten. Was ist da so schwer zu kapieren?

Wenn man Spielregeln akzeptiert, sich entsprechend diszipliniert verhält, dann kommt vielleicht irgendwann ein Entgegenkommen. Etwa, indem man eher vermietet, einen Nachmieter akzeptiert. Aber die Reihenfolge muss halt stimmen, also auch die grundsätzliche Einsicht in vertragliche Gegebenheiten. Und da scheint es hier ja zu fehlen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12056 Beiträge, 4048x hilfreich)

Hallo,

was ist denn nun mit dem Nachmieter, hat der Vermieter diesen akzeptiert, oder besser: wurde bereits ein Vertrag geschlossen?
Falls das der Fall ist würde ich diesem Nachmieter anbieten, gegen Kostenerstattung bereits eher in die Wohnung zu dürfen (etwa zum Renovieren, oder zum bequemeren Umzug, oder einfach weil er seine alte Wohnung früher übergeben kann). Er zahlt dann die Miete an dich (bzw. einen Teil davon, muss man halt verhandeln).

Zitat:
wie schaut es denn aus, wenn die aktuelle Gesellschaft ständig aufgrund der aktuellen Pandemie mit ihren Handwerkern ständig gegen die Hygienevorschriften verstößt?
Bitte keine Nebenkriegsschauplätze aufmachen, das hat rein gar nichts mit dem Mietvertrag zu tun, und berechtigt sicher nicht zur fristlosen Kündigung.
Wenn es dir wirklich wichtig gewesen wäre, dann hättest du die Handwerker so (ohne Masken etc.) nicht rein lassen dürfen. Außerdem, maximal gibt das eine Ordnungsstrafe*, dir bringt das aber nichts. Erst wenn du dich infiziert hättest könnte man über Schadenersatz diskutieren (wobei, wie will man beweisen, von wem man infiziert wurde?).

*und die Handwerker verlieren im Extremfall ihren Job - willst du das?

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3093 Beiträge, 328x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
was ist denn nun mit dem Nachmieter, hat der Vermieter diesen akzeptiert, oder besser: wurde bereits ein Vertrag geschlossen?


Offensichtlich nicht, und vermutlich wurde hier noch nicht einmal gekündigt ... nix genaues was man nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3215 Beiträge, 991x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
Aber ich glaube fast, die hat keine große Ahnung vom Mietrecht

Mir scheint eher, dass du ein Problem damit hast zu verstehen, dass kein Vermieter verpflichtet ist seinen Mietern die dreimonatige Kündigungsfrist zu erlassen. Wäre ein Kündigungsausschluss bis beispielsweise Ende 2022 vereinbart und du müsstest aus beruflichen Gründen vorher umziehen, sähe das evtl. anders aus, aber es geht nur um die ganz normale Kündigungsfrist.

Wobei es mich schon interessieren würde, wie genau die im Eingangsbeitrag erwähnte Möglichkeit zur Nachmietersuche im Vertrag vereinbart ist.

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23245 Beiträge, 4580x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
wie schaut es denn aus
Ganz schlecht.
Bevor du Gegenfragen stellst und wieder ablenkst, wären wichtige Antworten angezeigt. Ist dir das möglich?
1.Wann und Zu wann hast du die jetzige Wohnung gekündigt?
2.Was hast du beim jetzigen JC beantragt?
3 Wann kannst du mit dem neuen Job in X beginnen? WAS sagt dazu dein Arbeitsvertrag?

Zitat (von Schneewittchen27):
ob ich evtl., sogar fristlos kündigen kann. Das überlege ich nämlich noch .
Vergiss das mit *fristlos kündigen*. Reite dich bitte nicht noch weiter rein.
Zitat (von Schneewittchen27):
Die Anrufe sind nervig, weil die auch wissen will,...
Das würde ich als Vermieter auch wissen wollen. Vermutlich gibts einen Nachmieter und Handwerkerbedarf.

Zitat (von Schneewittchen27):
Aber ich glaube fast, die hat keine große Ahnung vom Mietrecht
Vermutlich hast du leider keine Ahnung von der Dimension und hast die ganze Chose von vornherein falsch eingestielt. So liest sich das hier und das wäre auch nicht verwunderlich, (weil man dich inzwischen kennt).

Vorschläge zur Schadensbegrenzung werden geflissentlich ausgeblendet.

Und wieder: 2 Vermieter, 2 JC und 1Umzugsunternehmen sind involviert. Jetzt 1 AG dazu.
Und wieder beschäftigst du dich mit absoluten Nebensächlichkeiten, die keinen Pfifferling wert sind.
Zitat (von Schneewittchen27):
Das ich zeitnah und schon eher anfangen kann, weil ich in ein anderes Bundesland und Stadt ziehe (300 km) das scheint der vollkommen gleichgültig zu sein.
Natürlich ist der das egal.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(99710 Beiträge, 36950x hilfreich)

Zitat (von Schneewittchen27):
wie schaut es denn aus, wenn die aktuelle Gesellschaft ständig aufgrund der aktuellen Pandemie mit ihren Handwerkern ständig gegen die Hygienevorschriften verstößt? Als ich im Januar eine Therme eingebaut bekommen habe, 2 Leute (ist ja klar ,das Ding ist schwer), aber ohne jegliche Hygienevorschriften ohne Abstand , Maske, Tischler 4x unangemeldet vor meiner Tür,

Da lässt man die halt nicht rein.

Hat man doch gemacht? Prima, dann ist es ja doch nicht so schlimm mit dem Pandemieproblem, sonst hätte man das ja wohl nicht gemacht.
Und damit ist dann auch die Möglichkeit der fristlosen Kündigung vom Tisch.



Zitat (von Schneewittchen27):
Aber ich glaube fast, die hat keine große Ahnung vom Mietrecht

Zumindest nicht von der Version die Du Dir da irgendwie zurechtfrickeln willst.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Schneewittchen27
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 20x hilfreich)

Ich wollte nur in der Sache mitteilen, das wir jetzt eine Lösung gefunden haben :) Und die mir auch mit der Kündigungsfrist auch sehr entgegen gekommen und auch einen Nachmieter, der dringend eine Wohnung gesucht hat, auch akzeptiert wurde. Ich komme auch eher aus meinem Mietvertrag raus, da sie einen Aufhebungsvertrag zugestimmt haben. Ich freu mich trotz der aktuellen Situation und wenn auch erstmal mit Einschränkungen verbunden (wofür ich übrigens lange gekämpft habe) in einem anderen Bundesland von vorne an und in einer anderen Stadt, aber dort bin ich auch nicht alleine. Auf einen hoffentlich einigermaßen entspannten Umzug.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3093 Beiträge, 328x hilfreich)

Danke für die Rückmeldung. Wie schön, dass für alle eine gute Lösung gefunden wurde. Viel Erfolg weiterhin.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.663 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.292 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen