Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.223
Registrierte
Nutzer

Kündigungsfrist verkürzen mit folgender Begründung

5.3.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Wohnung Vermieter
 Von 
AlaynSalvati96
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigungsfrist verkürzen mit folgender Begründung

Hallo, also meine Familie und ich wollen umziehen, unter anderem weil unser Vermieter sehr aufdringlich und uns zu persönlich ist. Zurzeit leben wir auf einem Dorf und wollen jetzt in eine Kleinstadt umziehen. Unser Vermieter ist sozusagen eine richtige Dorftratschtante. Jedes noch so kleine Missgeschick oder Unglück was uns wiederfährt erzählt er umgewandelt und dramatisiert weiter. Dazu hat er oft unsere Wohnung unangekündigt und unerlaubt betreten und möchte ständig eine Wohnungsbesichtigung machen, weil er ,,jungen Leuten" nicht traut und alles nach seinem pingeligen Standard aussehen muss. Da darf trotz Kleinkind kein Krümel am Boden sein wenn es vorher Essen gab. Zweimal ist in den letzten Monaten die Heizung ausgefallen, sodass wir ein paar Tage woanders unterkommen mussten wegen der Kälte.
Jetzt haben wir eine Wohnung gefunden, die uns sehr gefällt, nur würde die neue Vermieterin uns gerne schon in 2 Monaten in der neuen Wohnung haben. Ich habe gelesen, dass man unter bestimmten Umständen, wie beispielsweise der unerlaubte Betritt der Wohnung, eine fristlose Kündigung erreichen könnte und wollte hier nochmal gucken wie es in der Situation wirklich aussieht.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Wohnung Vermieter


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10463 Beiträge, 2817x hilfreich)

Zitat (von AlaynSalvati96):
Ich habe gelesen, dass man unter bestimmten Umständen, wie beispielsweise der unerlaubte Betritt der Wohnung, eine fristlose Kündigung erreichen könnte und wollte hier nochmal gucken wie es in der Situation wirklich aussieht.

Nein, vergessen Sie es. Kündigen Sie sofort (heute letzter Tag), dann sind Sie (bei Vereinbarung der gesetzl. Kündigungsfrist) Ende Mai aus dem Vertrag. VM muss dann natürlich auch heute die die Kündigung zugestellt bekommen, das dürfte ja kein Problem sein, man wohnt ja im gleichen Dorf.

Im übrigen können sie das vermeintl. unbefugte Betreten unterbinden indem SIe schlicht das Schloss austauschen, würde ich immer machen wenn ich Mieter wäre. Nicht aus Misstrauen, sondern um sicher zu sein, dass nur von mir bevollmächtigte Personen einen Schlüssel haben.

-- Editiert von AltesHaus am 05.03.2019 14:30

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69641 Beiträge, 32088x hilfreich)

Die frsitlose, außerordentliche Kündigung ist dann ein Mittel wenn ein Festhalten am Vertrag unzumutbar wurde.
Zum einen muss das also unmittelbar nach so einer Tat passieren.
Zum anderen sollte man dabei auch berücksichtigen was das Wort "fristlos" bedeutet. Wo will man die 2 Monate denn unterkommen?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(34664 Beiträge, 12387x hilfreich)

Zitat:
Kündigen Sie sofort (heute letzter Tag),

Gestern, also der 04.03. war der letzte Tag. Es kann also nur noch zum 30.06. gekündigt werden.

Zitat:
Dazu hat er oft unsere Wohnung unangekündigt und unerlaubt betreten

Während Eurer Abwesenheit? Und das könnt Ihr wie genau beweisen?

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10463 Beiträge, 2817x hilfreich)

Zitat (von hh):
Gestern, also der 04.03. war der letzte Tag. Es kann also nur noch zum 30.06. gekündigt werden

Stimmt, heute ist ja schon Dienstag ....

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.682 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.580 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.