Kündigungsschreiben Vermieter Stellplatz

12. Februar 2021 Thema abonnieren
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 10x hilfreich)
Kündigungsschreiben Vermieter Stellplatz

Guten Tag. Unser Vermieter hat ca 650 Mieteinheiten und herrscht als graue Eminenz im Ort. Er sollte sich also durchaus mit den geltenden Vorschriften im Mietrecht auskennen - hält sich aber nicht dran.
Wir sind hier vor mehr als 15 Jahren eingezogen und zusammen mit den Wohnungen wurde pro WE ein Stellplatz mit vermietet. Der Stellplatz wird auch im Wohnraummietvertrag mit genannt und die Mietzahlungen erfolgen seitdem als "monatlicher Gesamtbetrag" auf das Konto vom Vermieter. Der bucht angeblich intern danach stets die Miete für den Stellplatz um - was die Mieter aber absolut nicht tangiert.

Ich gehe also davon aus, dass man Wohnraum und Stellplatz als "eine Einheit" verstehen darf.

Nun kam vor ca 2 Wochen ein Schreiben an sämtliche Mieter, dass der Vermieter ab dem 1.5.2021 die Miete für die Stellplätze deutlich erhöhen will und er verlangte zugleich von jedem Mieter die Unterschrift zur Erhöhung mit Verweis, dass es plötzlich ein separater Vertrag wäre. (Ich hab nicht unterschrieben sondern handschriftlich vermerkt, dass es bei einem einheitlichen Vertrag Wohnraum mit Stellplatz" zu bleiben hat.

Soeben ziehe ich ein Kündigungsschreiben aus dem Briefkasten. Der Vermieter kündigt mir Zitat "fristgerecht" zum 31.5.2021. Eine Begründung wird nicht genannt.

Soweit ich weiß, darf bei einem "einheitlichen" Mietvertrag weder einseitig die Miete erhöht werden noch der Stellplatz separat gekündigt werden.

Ich habe jetzt erst einmal der Stellplatz-Kündigung widersprochen. Genügt das oder muss ich Klage einreichen?
Was, wenn ab dem 31.5.2021 der Vermieter meinen Stellplatz an Dritte neu vermietet oder plötzlich ganztags Transporter seiner Handwerker auf meinem Stellplatz stehen?

Brauche bitte Rat.
Für gewöhnlich antwortet der Vermieter grundsätzlich auf keine Schreiben. Der zieht sein Ding durch.
Was kann ein Mieter dagegen tun - bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Junior-Partner
(5092 Beiträge, 615x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
(Ich hab nicht unterschrieben sondern handschriftlich vermerkt, dass es bei einem einheitlichen Vertrag Wohnraum mit Stellplatz" zu bleiben hat.


Dann ist doch alles erledigt.

Zitat (von Brit2):
Soeben ziehe ich ein Kündigungsschreiben aus dem Briefkasten. Der Vermieter kündigt mir Zitat "fristgerecht" zum 31.5.2021. Eine Begründung wird nicht genannt.


Abheften und abwarten. Da wird nix kommen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1714 Beiträge, 273x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
Was kann ein Mieter dagegen tun - bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist?


So verfahren, wie zuvor von Solan beschrieben.

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cauchy
Status:
Gelehrter
(10031 Beiträge, 4512x hilfreich)

Zur Sicherheit bitte noch einmal genau überprüfen, ob ein Stellplatz definitiv im Wohnraummietvertrag enthalten ist, ob das ein spezieller (z.B. numerierter) Stellplatz oder ein allgemeiner Stellplatz irgendwo auf dem Grundstück ist und ob wirklich dieser, im Wohnungsmietvertrag vermietete Stellplatz gekündigt werden soll.

Einfach abwarten würde ich nicht. Das wird im Zweifel nur Probleme aufwerfen. Ja, die Kündigung wäre in der genannten Situation unwirksam. Rein rechtlich dürfte nichts passieren, wenn der Mieter nicht reagiert. Aber was hilft es, wenn dann plötzlich doch eine Parkkralle am Auto ist oder das Auto abgeschleppt wurde. Dann ist der Stress da, egal wer Recht hat.

Von daher würde ich dem Vermieter kurz und knapp aber nachweisbar mitteilen, dass die Kündigung unwirksam ist und der Stellplatz weiter, wie im Wohnungsmietvertrag vereinbart, genutzt werden wird. Weitere Schreiben in dieser Angelegenheit würde man ignorieren. Der Vermieter möge Klage erheben, wenn er der Meinung ist, seine Kündigung des Stellplatze sei rechtlich haltbar.

Keine Ahnung, was dann passiert. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Schikane folgen wird. So einfach klein beigeben ist vielleicht nicht die Sache des Vermieters. Nachdem es viele Mieter gibt, könnte es hilfreich sein, mal bei den Nachbarn zu klingeln, ob die ähnliche Probleme haben. Vielleicht hat der Vermieter auch bei neueren Mietverträgen die Stellplätze getrennt vermietet und ihr seid als Altfall "unabsichtlich" falsch behandelt worden.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122796 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
Soweit ich weiß, darf bei einem "einheitlichen" Mietvertrag weder einseitig die Miete erhöht werden

Da weis man falsches.



Zitat (von Brit2):
noch der Stellplatz separat gekündigt werden.

Eventuell unter ganz besonderen Umständen - die hier weit und breit nicht erkennbar sind.



Zitat (von Brit2):
sondern handschriftlich vermerkt, dass es bei einem einheitlichen Vertrag Wohnraum mit Stellplatz" zu bleiben hat.

Das war eigentlich unnötig, ist aber egal.



Zitat (von Solan196):
Da wird nix kommen.

Abwarten, denn das
Zitat (von Brit2):
herrscht als graue Eminenz im Ort. Er sollte sich also durchaus mit den geltenden Vorschriften im Mietrecht auskennen - hält sich aber nicht dran.

bedeutet öfter, das der Herrschende sich nicht vom niederen Volke was vorschreiben lässt.
Aber da wird man dann man den 01.06. abwarten müssen.

Wer mag kann auch bereits jetzt aktiv werden und vorbeugend den gerichtlichen Entscheid suchen.



Zitat (von Brit2):
Ich habe jetzt erst einmal der Stellplatz-Kündigung widersprochen

Gerichtsfest, also mit Frist nach Datum, Zustellnachweis etc.?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
largomar
Status:
Beginner
(70 Beiträge, 10x hilfreich)

Zitat:
Soeben ziehe ich ein Kündigungsschreiben aus dem Briefkasten. Der Vermieter kündigt mir Zitat "fristgerecht" zum 31.5.2021. Eine Begründung wird nicht genannt.


Diese Kündigung ist schlichtweg nicht wirkam, d.h. der Mieter darf diesen Brief gerne ignorieren.

Aus taktischen Gründen würde ich ab um den 01.06.2021 dafür sorgen, dass auf dem gemieteten Stellplatz ein Auto steht. Im Fenster (drin) würde ich eine Kopie vom Mietvertrag für diesen Parkplatz hängen. Das ist deshalb wichtig, falls der Vermieter ein Abschleppwagen ruft.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 10x hilfreich)

Erstmal danke. Habe gerade auch nochmal in den dicken Vertrag geschaut. Stellplatz wurde am selben Tag wie Wohnraum "unbefristet" vom selben Vermieter auf selbem Grundstück vermietet. Im Wohnraummietvertrag wird an insgesamt 4 Stellen auf den Stellplatz verwiesen (inklusive Reinigung). Aber einen Fehler hab ich vorhin doch gemacht - Widerspruch per Email ist Quatsch. Ich müsste per Einschreben widersprechen (hab aber keine Lust Perlen vor die Füße von S... zu werfen = also gehe ich hin und lass mir vom Empfang einen Eingangsstempel geben).
Grabenkämpfe sind eh vorprogrammiert. Egal.
Mich ärgert eher diese mal wieder erlebte Dummfrechheit des Typen und ich habe eher Bauchweh - weil ich dem zutraue, dass der den Stellplatz wirklich fremd vermietet und ich mich dann mit diesem anderen Mieter kloppen soll. DAS ärgert mich. Das bringt nur böses Blut in der Nachbarschaft.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
largomar
Status:
Beginner
(70 Beiträge, 10x hilfreich)

Zitat:
Stellplatz wurde am selben Tag wie Wohnraum "unbefristet" vom selben Vermieter auf selbem Grundstück vermietet.


Steht im Mietvertrag auch eine Stellplatznummer.

Zitat:
Aber was hilft es, wenn dann plötzlich doch eine Parkkralle am Auto ist oder das Auto abgeschleppt wurde. Dann ist der Stress da, egal wer Recht hat.


Der Mieter hat das Besitzrecht über den Parkplatz. Das wäre strafbewährter Diebstahl (bei Parkkralle Nötigung), wenn das Auto vom Mieter dort abgeschleppt wird. Deshalb ....

Zitat:
Im Fenster (drin) würde ich eine Kopie vom Mietvertrag für diesen Parkplatz hängen. Das ist deshalb wichtig, falls der Vermieter ein Abschleppwagen ruft.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122796 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
Stellplatz wurde am selben Tag wie Wohnraum "unbefristet" vom selben Vermieter auf selbem Grundstück vermietet.

Das macht ja nun noch lange keinen einheitlichen Mietvertrag daraus ...

Es sind also tatsächlich 2 getrennte Verträge, 2 Schriftstücke?



Zitat (von Brit2):
Im Wohnraummietvertrag wird an insgesamt 4 Stellen auf den Stellplatz verwiesen (inklusive Reinigung).

Da wäre mal der Wortlaut der jeweiligen Klauseln interessant.



Zitat (von largomar):
Der Mieter hat das Besitzrecht über den Parkplatz.

Nicht wenn die Kündigung wirksam wäre.



Zitat (von largomar):
Das wäre strafbewährter Diebstahl ..., wenn das Auto vom Mieter dort abgeschleppt wird.

Das ist schlicht falsch.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Solan196
Status:
Junior-Partner
(5092 Beiträge, 615x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
Stellplatz wurde am selben Tag wie Wohnraum "unbefristet" vom selben Vermieter auf selbem Grundstück vermietet.


Das ist ja mal was ganz anderes, wenn der Stellplatz einen separaten Vertrag hat, dann kann der auch lässig gekündigt werden.

Bitte deutliche Antwort:

Hast du für den Stellplatz einen separaten Mietvertrag? Ja oder Nein?

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6550 Beiträge, 2328x hilfreich)

Man muss sich immer wieder fragen was sich Fragesteller davon versprechen einen Sachverhalt zu schildern und
den wichtigsten Punkt selbst so zu formulieren wie er für sich selbst am günstigsten aussieht.
Hier hat er im Eröffnungsbeitrag geschrieben:

Zitat:
Wir sind hier vor mehr als 15 Jahren eingezogen und zusammen mit den Wohnungen wurde pro WE ein Stellplatz mit vermietet. Der Stellplatz wird auch im Wohnraummietvertrag mit genannt und die Mietzahlungen erfolgen seitdem als "monatlicher Gesamtbetrag" auf das Konto vom Vermieter. Der bucht angeblich intern danach stets die Miete für den Stellplatz um - was die Mieter aber absolut nicht tangiert.
Ich gehe also davon aus, dass man Wohnraum und Stellplatz als "eine Einheit" verstehen darf.

Es wäre doch ein leichtes gewesen, den letzten Satz um den Zusatz: "obwohl es 2 getrennte Vertäge sind"
zu ergänzen. Der wurde aber nicht zufällig weg gelassen.
Außerdem ist dann noch von einem "einheitlichen Mietvertrag" die Rede.
Natürlich erhält er dann die gewünschten Antworten, dass eine Teilkündigung eines Vertrages nicht möglich ist.

Ich bin nun gespannt darauf, was denn als Antwort auf die Frage in #8 nach dem genauen Wortlaut
der 4 Stellen wo im Wohnungsmietvertrag auf den Stellplatz verwiesen wird, erfolgt.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48123 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat (von "Brit2"):
Soweit ich weiß, darf bei einem "einheitlichen" Mietvertrag weder einseitig die Miete erhöht werden


Korrekt, die Miete darf nur nach den für das Wohnraummietrecht geltenden Vorschriften erhöht werden.

Zitat (von "Solan196"):
Das ist ja mal was ganz anderes, wenn der Stellplatz einen separaten Vertrag hat, dann kann der auch lässig gekündigt werden.


Das ist nicht zutreffend. Damit es sich nicht um einen gekoppelten Mietvertrag handelt, reicht es nicht aus, Wohnraum- und Stellplatzmietvertrag auf getrennten Schriftstücken zu vereinbaren. Für die Annahme eines einheitlichen Mietvertrages reicht es im Regelfall aus, dass Wohnung und Garage auf dem selben Grundstück liegen.
BGH-Urteil vom 12.10.2011 (Az.: VIII ZR 251/10)

Zitat:
Ich habe jetzt erst einmal der Stellplatz-Kündigung widersprochen. Genügt das oder muss ich Klage einreichen?


Formalrechtlich genügt das.

Gerade dann, wenn die Befürchtung besteht, der Vermieter würde den Stellplatz illegal entziehen wäre jedoch eine negative Feststellungsklage möglich.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1005x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Das macht ja nun noch lange keinen einheitlichen Mietvertrag daraus ...

Es sind also tatsächlich 2 getrennte Verträge, 2 Schriftstücke?

Zitat (von Harry van Sell):
Nicht wenn die Kündigung wirksam wäre.

Zitat (von Solan196):
Das ist ja mal was ganz anderes, wenn der Stellplatz einen separaten Vertrag hat, dann kann der auch lässig gekündigt werden.

Zitat (von Spezi-2):
Es wäre doch ein leichtes gewesen, den letzten Satz um den Zusatz: "obwohl es 2 getrennte Vertäge sind"
zu ergänzen. Der wurde aber nicht zufällig weg gelassen.
Außerdem ist dann noch von einem "einheitlichen Mietvertrag" die Rede.
Natürlich erhält er dann die gewünschten Antworten, dass eine Teilkündigung eines Vertrages nicht möglich ist.

Ääähm ............ mietrechtlich gesehen ist es völlig egal, ob es für einen Stellplatz einen separaten Vertrag gibt oder nicht, wenn beide Verträge zeitgleich abgeschlossen wurden. Es kommt auf den Zeitpunkt der jeweiligen Vertragsabschlüsse an. Hätte man den Vertrag über den Stellplatz drei Monate nach Abschluss des Mietvertrages über die Wohnung abgeschlossen, könnte man den Stellplatz separat kündigen, da er nicht zusammen mit der Wohnung vermietet wurde. So aber gehört der Stellplatz zur Wohnung und kann NICHT separat gekündigt werden.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 10x hilfreich)

Wenns hilft. Es sind tatsächlich 2 Verträge, aber trotzdem eine Einheit und für beide gilt lt Vertrag BGB §580a und unbefristet. Zudem wird im Wohnraummietvertrag selbst an mehreren Stellen auf den dazu gehörenden Stellplatz verwiesen, d.h. im Wohnraummietvertrag steht dass der Mieter den Stellplatz auf eigene Kosten reinigen soll. und im Expose der Wohnung steht: Ausstattung "zur Wohnung gehört ein Stellplatz".
Mietzahlungen seit mehr als 10 Jahren als Summe auf ein gemeinsames Konto dieses Vermieters.
Wer behaupte timmer noch, dass meine Aussagen falsch seien? Danke an die Anderen hier für ihre Hilfe.

-- Editiert von Brit2 am 12.02.2021 19:58

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48123 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat:
und für beide gilt lt Vertrag BGB §580a


Das wiederum kann nicht sein. Es gilt natürlich für beide der § 573c BGB und nicht der § 580a BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Solan196
Status:
Junior-Partner
(5092 Beiträge, 615x hilfreich)

Zitat (von hh):
Das ist nicht zutreffend. Damit es sich nicht um einen gekoppelten Mietvertrag handelt, reicht es nicht aus, Wohnraum- und Stellplatzmietvertrag auf getrennten Schriftstücken zu vereinbaren. Für die Annahme eines einheitlichen Mietvertrages reicht es im Regelfall aus, dass Wohnung und Garage auf dem selben Grundstück liegen.
BGH-Urteil vom 12.10.2011 (Az.: VIII ZR 251/10)


OK, dann wäre jedoch die Mieterhöhung für den Stellplatz rechtens, oder nicht?

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48123 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat:
OK, dann wäre jedoch die Mieterhöhung für den Stellplatz rechtens, oder nicht?


Nein, die Mieterhöhung muss den Voraussetzungen des § 558 BGB entsprechen.

Den Sachverhalt habe ich jedoch so verstanden, dass im Mieterhöhungsverlangen kein Bezug auf die ortsübliche Vergleichsmiete genommen wurde.

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Solan196
Status:
Junior-Partner
(5092 Beiträge, 615x hilfreich)

Zitat (von hh):
Den Sachverhalt habe ich jedoch so verstanden, dass im Mieterhöhungsverlangen kein Bezug auf die ortsübliche Vergleichsmiete genommen wurde.


Es gibt Vergleichsmiete für Stellplätze?

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 10x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Zitat (von hh):
Den Sachverhalt habe ich jedoch so verstanden, dass im Mieterhöhungsverlangen kein Bezug auf die ortsübliche Vergleichsmiete genommen wurde.


Es gibt Vergleichsmiete für Stellplätze?


Gibt es. Es gibt ca 8 Mietparteien, die wie wir damals bei "Erstbezug nach Komplettrenovierung" einzogen und es gibt weitere 7 Mietparteien, die deutlich später einzogen bzw bereits die 3./4. Neuvermietung sind --- jene 7 zahlen mehr als wir "erste". Aber darum gehts mir nicht.
Ich hatte heute Morgen einen Lichtblitz und wurde fündig. Nachweislich eine Einheit bilden die beiden Mietverträge für Wohnraum mit Stellplatz auch - u.a. ein 2-Seiten-Artikel des Vermieters in seiner Mieterzeitung vom Jahr 2007. Die Bodenflächen tragen einheitliche Numerierung und er erklärt "derzeit steht noch eine Einraumwohnung mit dazu gehörigen Stellplätzen zur Verfügung". Das war zwar nicht meine Wohnung aber es wird konkret auf unsere Häuser verwiesen.
Übrigens sollen die Stellplätze alle sowieso irgendwann verschwinden - weil dort ein neues Wohnhaus gebaut werden soll. ABER der wichtige Unterschied zur Folge bei Stellplatzkündigung ist eben der Nachweis, ob es sich um einheitliche oder getrennte Verträge handelt.

Meine Frage hier ging nicht darum zu klären, ob es sich um eine Einheit handelt sondern - was folgt bzw der Mieter machen kann/soll/darf - will er solcher einseitiger Kündigung des Stellplatzes durch den Vermieter widersprechen. Muss man Klage einreichen oder genügt der schriftliche Widerspruch und wie geht solche Sache dann weiter (bis man Ruhe hat und nicht plötzlich mit einem anderen Mieter streiten soll)? Danke.

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Solan196
Status:
Junior-Partner
(5092 Beiträge, 615x hilfreich)

Eigentlich muss du gar nichts machen und kanst abwarten was passiert.

Wenn du das dem VM mitteilst, wird er entscheiden, wie er weiter vorgeht. Entweder verklagt er dich sofort (wenn er meint), oder eben später.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Solan196
Status:
Junior-Partner
(5092 Beiträge, 615x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Es gibt Vergleichsmiete für Stellplätze?


Zitat (von Brit2):
Gibt es. Es gibt ca 8 Mietparteien, die wie wir damals bei "Erstbezug nach Komplettrenovierung" einzogen und es gibt weitere 7 Mietparteien, die deutlich später einzogen bzw bereits die 3./4. Neuvermietung sind


Ich meinte damit eher, eine Art MIetspiegel für Stellplätze. So wie du das beschreibst, kann der VM sich auch ein anderes Objekt aussuchen, wo eben höhere Stellplatzmieten verlangt und gezahlt werden. Da er auf dem eigenen Grund ja eine Erhöhung durchzusetzen versucht ist dieses nicht geeignet zum Vergleich.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48123 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat:
Da er auf dem eigenen Grund ja eine Erhöhung durchzusetzen versucht ist dieses nicht geeignet zum Vergleich.


Doch, natürlich ist die Höhe der Miete für die anderen Stellplätze geeignet als Verglich im Sinne des § 558a Abs. 2 Nr. 4 BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Solan196
Status:
Junior-Partner
(5092 Beiträge, 615x hilfreich)

Nein, dass ist für mich Quatsch.

Man stelle sich ein Haus vor mit 8 Wohnung und versucht in allen eine MIeterhöhung durchzusetzen und soll dann diese Wohnungen, die alle die gleiche Miete haben, als Vergleichswohnung nehmen? Das ist mehr als nur lebensfremd.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33409 Beiträge, 5805x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
sondern - was folgt bzw der Mieter machen kann/soll/darf - will er solcher einseitiger Kündigung des Stellplatzes durch den Vermieter widersprechen.
Erst machst du und dann fragst du...
Zitat (von Brit2):
(Ich hab nicht unterschrieben sondern handschriftlich vermerkt, dass es bei einem einheitlichen Vertrag Wohnraum mit Stellplatz" zu bleiben hat.
Zitat (von Brit2):
Ich habe jetzt erst einmal der Stellplatz-Kündigung widersprochen.
Damit liegt das Kind zunächst im Brunnen.

Spannend, wie und ob ob es gerettet wird, wenn dein Vermieter einer ist, der *es* immer durchzieht.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 10x hilfreich)

Zitat (von hh):
Zitat:
und für beide gilt lt Vertrag BGB §580a


Das wiederum kann nicht sein. Es gilt natürlich für beide der § 573c BGB und nicht der § 580a BGB.


Keine Ahnung. Das wurde nach Schlüsselübergabe von der SB des Vermieters mit Kuli drunter geschrieben.
Übrigens waren wir bei Einzug erster Mieter bei Erstvermietung. Pro Wohnung ein Stellplatz in der Offerte.
Ob es für die Stellplätze hier anderswo Vergleichsmieten gibt? Keine Ahnung. Aber der Vermieter hat in den letzten 3-4 Jahren in der Nähe paar Luxushäuser mit irre hoher Mieter und im Innenhof einigen wenigen Stellplätzen hingebaut. Potthässlichvon außen aber innen mit frei stehender Badewanne etc.
Seit Jahren stehen in seinen Inseraten nicht mehr die Ausstattung "Stellplatz zur Wohnung" d.h. kann ich nur spekulieren, dass er seit einer Weile bewusst die Verträge Wohnraum/Stellplatz trennt. Aber halt nicht damals bei uns.
Bin vorhin von einem Nachbarn mal wieder weise zusammen gesch ... worden. Warum ich mich überhaupt wehre, weil ich sowieso gegen diesen mächtigen Vermieter keine Chanse habe. Lebensweisheit "nicht streiten sondern dulden, sich nur auf schöne Dinge konzentrieren". Kein Wunder, dass der so agiert - weil gewohnt.

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33409 Beiträge, 5805x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
hat in den letzten 3-4 Jahren in der Nähe paar Luxushäuser mit irre hoher Mieter und im Innenhof einigen wenigen Stellplätzen hingebaut. Potthässlichvon außen aber innen mit frei stehender Badewanne etc.
Na und? Was hat das mit deinem Problem zu tun?

Du solltest doch bisher eigentlich nichts weiter tun, als möglichst der angekündigten Stellplatzmieterhöhung zustimmen/oder eben nur nicht zustimmen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.552 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.521 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen