Laminat/ renovierung

30. November 2015 Thema abonnieren
 Von 
fb429493-26
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Laminat/ renovierung

Hallo ihr lieben,

Ich habe eine kurze Frage und zwar.

Seit 3 1/2 Jahren lebe ich in einer Wohnung und das Mietverhältnis endet am 31.12.2015.

Ich habe die Wohnung damals unrenoviert übernommen und das Laminat vom Vormieter übernommen.

1. Frage muss ich die Wohnung dann renovieren?

2. Das Laminat war vorher schon zerkratzt und nun hat es noch weitere Schäden erhalten. Muss ich nun für ein neues Laminat aufkommen? Da es ja nur von Vormieter übernommen war und nicht von Vermieter als Teil des Mietvertrags.

LG

-- Editier von fb429493-26 am 30.11.2015 19:22

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3431 Beiträge, 1951x hilfreich)

Wenn Du es vom Vormieter übernommen hast, dann ist es i.d.R. wie eine selbst vorgenommene Veränderung zu behandeln.
Du musst es also lediglich unter Wiederherstellung des vorherigen Zustandes entfernen.
Natürlich stellt sich dann die Frage, was denn in der Übernahmevereinbarung zum vorherigen Zustand steht ...

Signatur:

Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen - D Hildebrand

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Katharina91123
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 20x hilfreich)

Hallo,
wenn du in eine unrenovierte Wohnung eingezogen bist, musst du i.d.R. auch nicht renovieren. Du musst sie lediglich besenrein zurückgeben.

Bei zerkratztem Laminat ist es wichtig, zu wissen, ob es sich um vertragsmäßige oder übermäßige Abnutzung handelt. Für normale Gebrauchsspuren musst du nicht aufkommen. Wenn dir aber beispielsweise etwas Schweres heruntergefallen ist und du damit einen größeren schaden am Boden verursacht hast, ist das deine Verantwortung. Evtl. kann das der Vermieter über die Versicherung abrechnen oder vll. hast du eine entsprechende Versicherung? Einfach mal nett nachfragen.

Alles Gute!

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1380x hilfreich)

Zitat (von Katharina91123):
Evtl. kann das der Vermieter über die Versicherung abrechnen

Welche Versicherung des Vermieters schwebte dir denn da vor? Bist du tatsächlich der Meinung, dass Vermieter eine Versicherung abschließen, um Schäden an Bodenbelägen, die von Mietern verursacht werden zu regulieren?

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Katharina91123
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 20x hilfreich)

Hallo Liane46,

laut meiner Recherche:
Vom Eigentümer eingebrachtes Parkett, Laminat und fest verklebter Teppichboden ist über die
Gebäude-Versicherung versichert.
Vom Mieter eingebrachte Bodenbeläge sind über die Hausrat-Versicherung versichert.

Beste Grüße

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1380x hilfreich)

Bitte den Eingangsbeitrag noch einmal lesen und verstehen. Das Laminat wurde vom Vormieter übernommen.

Und eine Wohngebäudeversichung deckt nur solche Schäden ab, die durch Brand, Leitungswasser oder Sturmschäden Stärke 8 entstanden sind. Das gilt in der Regel auch für die Hausratversicherung. Hier wäre eventuell eine private Haftpflichtversicherung am Zuge, wenn der Schaden durch ein einmaliges Ereignis und nicht durch Dauereinwirkung entstanden ist.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.991 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.114 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen