Mängelanzeige

21. Oktober 2019 Thema abonnieren
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1714 Beiträge, 273x hilfreich)
Mängelanzeige

Mieter verursacht absichtlich einen Schaden um so eine Minderung der Miete zu erreichen.
Der Schaden/Mangel wurde vom M gemeldet.
VM hat davon Kenntnis, dass der Schaden vorsätzlich verursacht wurde, kann es dennoch nicht beweisen. Wie vorgehen?

-- Editiert von Leo4 am 21.10.2019 20:57

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3209x hilfreich)

Wie kann denn bewiesen werden, dass die Mieterin den Schaden absichtlich verursacht hat? Was für eine Art Schaden?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1714 Beiträge, 273x hilfreich)

Der Freund des Mieters verständigte den VM vom Vorhaben des Mieters, ein Waschbecken
zu beschädigen, was tatsächlich kurze Zeit später vom Mieter als Mangel gemeldet wurde.
Der Freund wird unter keinen Umständen als Zeuge aussagen, da er Repressalien seines Kumpels fürchtet.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121950 Beiträge, 40082x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
Der Freund wird unter keinen Umständen als Zeuge aussagen,

Er könnte aber auch nur aussagen was der Freund gesagt hat.

Bleibe immer noch der Beweis zu führen, das Mieter absichtlich einen Schaden verursacht hat.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3209x hilfreich)

Der Mieter muss sich ja erklären, ein verursachter Schaden an einem Waschbecken ist durchaus zu erkennen, aber auch wenn nicht, dann wird das Ding ausgetauscht- oder auch nicht - was ist denn nun die Frage?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1714 Beiträge, 273x hilfreich)

Das Waschbecken im Bad wurde auch teilweise aus der Wand gerissen, weil sich der Mieter auf dieses gesetzt hatte - so die Mitteilung des Freundes-, also nicht nur ein Sprung im Becken, so dass die Reparatur nicht nur mit ein paar Euro abgetan sein wird.

Welche Möglichkeiten gäbe es den Freund zum Sprechen zu bringen? Wahrscheinlich keine, oder doch?

-- Editiert von Leo4 am 21.10.2019 22:43

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7422 Beiträge, 3095x hilfreich)

Zitat (von Leo4):
Das Waschbecken im Bad wurde auch teilweise aus der Wand gerissen, weil sich der Mieter auf dieses gesetzt hatte - so die Mitteilung des Freundes-, also nicht nur ein Sprung im Becken, so dass die Reparatur nicht nur mit ein paar Euro abgetan sein wird.

Ich würde vermuten, daß man sowas schon erkennen kann. Im Normalfall - also falls sich ein Waschbecken tatsächlich lösen würde - reißt es doch nicht die halbe Wand mit, oder bin ich da auf dem Holzweg?
Zitat (von Leo4):
Welche Möglichkeiten gäbe es den Freund zum Sprechen zu bringen?

Was heißt zum Sprechen bringen..... Wenn er nichts sagen will, läßt er es. Begutachten Sie halt den Schaden bzw lassen Sie ihn von jemandem begutachten, der was davon versteht.

Signatur:

"Valar Morghulis"

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3209x hilfreich)

Für wen wird denn nun gefragt?

Als VM schickt man den Sanitärologen seines Vertrauens in das Objekt, lässt den Schaden begutachten und - wenn nötig - beheben und stellt uU die Kosten dem Mieter in Rechnung. Danach kann man sich als VM überlegen, ob man noch weitere Schritte id Wege leiten möchte, kommt auf die Umstände an.

Als Freund des Mieters würde ich mir Gedanken über meinen Umgang machen und hier - wohl dringend nötige - Änderungen bzgl des Umgangs einleiten.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1714 Beiträge, 273x hilfreich)

Danke allen für die Hilfe/Hinweise.

Der Schaden wird ohne weitere Kosten in Bezug auf Gutachter etc. behoben werden, der Freund aus der Sache herausgehalten, und bei nächster Gelegenheit eine entsprechende Mieterhöhung kreiert, in der Hoffnung, dass er dann auszieht.
Mehr geht unter den gegebenen Umständen leider nicht.

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
philosoph32
Status:
Lehrling
(1351 Beiträge, 154x hilfreich)

Hallo Leo4,
ich würde da gerne nochmal einhaken:
Ein durch draufsetzen aus der Wand gerissenes Waschbecken ist doch irgendwie eindeutig ein durch unsachgemäße Benutzung herbeigeführter Schaden. Was soll man da als Vermieter noch groß beweisen müssen ?

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3209x hilfreich)

Wenn unter den Umständen nicht mehr geht, dann war das Zerstörungsbild auch nicht eindeutig.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47962 Beiträge, 16943x hilfreich)

Zitat:
Welche Möglichkeiten gäbe es den Freund zum Sprechen zu bringen?


Warum sollte man das tun müssen? Gerade bei so einem Schaden wie dem hier beschriebenen lässt sich doch alleine anhand des Schadensbildes leicht feststellen, ob der Schaden durch unsachgemäßen Gebrauch entstanden ist.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
cauchy
Status:
Gelehrter
(10000 Beiträge, 4506x hilfreich)

Achtung Spekulation: Nehmen wir mal an, die Befestigung von dem Ding war schon lose und das Teil wackelte und hing quer. Der Vermieter "Passt noch, hält ja". Der Mieter "oh schade, jetzt habe ich mich draufgestützt und das Ding hat doch nicht gehalten" ...

Ist natürlich reine Spekulation. Aber offenbar spielt sich da ums Mietverhältnis herum eh noch viel anderes ab. Da wird es schwer, die Rechtslage solide einzuschätzen.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1714 Beiträge, 273x hilfreich)

Zitat (von philosoph32):
Hallo Leo4,
ich würde da gerne nochmal einhaken:
Ein durch draufsetzen aus der Wand gerissenes Waschbecken ist doch irgendwie eindeutig ein durch unsachgemäße Benutzung herbeigeführter Schaden. Was soll man da als Vermieter noch groß beweisen müssen ?


Und Du meinst, der Mieter wird zugeben, dass er sich auf das Waschbecken draufgesetzt hat um auch sicher einen Schaden zu verursachen? Das nehme ich zuletzt an.

Mieter von diesem Schlag sind mit Vorsicht zu genießen; sind gelegentlich ohne jegliche Beißhemmung, und zu allem fähig. (meinte auch sein Freund).

Diese Sache ruhig wieder in Ordnung bringen und bei nächster Gelegenheit gibt es gebotene Konsequenzen.

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121950 Beiträge, 40082x hilfreich)

Zitat (von philosoph32):
Was soll man da als Vermieter noch groß beweisen müssen ?

Na zum Beispiel das der Mieter nicht draufgefallen ist ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1714 Beiträge, 273x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von philosoph32):
Was soll man da als Vermieter noch groß beweisen müssen ?

Na zum Beispiel das der Mieter nicht draufgefallen ist ...


Z.B., und schon müßte der VM beweisen, dass es da mehr Gewalt bedurfte um das Waschbecken aus der Wand zu reißen.
Ohne Aussage des Freundes keine Chance für einen Beweis.

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.807 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.817 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen