Mehrere Hauptmieter einer zieht aus

10. Juni 2016 Thema abonnieren
 Von 
wgterror123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Mehrere Hauptmieter einer zieht aus

A, und B haben zusammen einen Mietvertrag unterschrieben. Aber nach mehr oder weniger Monaten hat es gekracht und beide kommen zu dem Entschluss das A raus muss. A möchte sich aus dem Vertrag streichen und die Kaution von B zurückbekommen. B stimmen diesen zu . B fordern eine Nebenkostenabrechnung vom Energielieferanten Stichtag Auszug A . Darf B Die Nebenkosten einfach durch 2 Teilen und den Anteil von A über die Kaution einbehalten oder die komplette Kaution einbehalten bis die offene Summe beglichen ist?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9814 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat:
A möchte sich aus dem Vertrag streichen und die Kaution von B zurückbekommen. B stimmen diesen zu .

Schön, dass B zustimmt. Allerdings müsste auch der Vermieter zustimmen und der ist dazu nicht verpflichtet. Wenn er nicht will, dann bleibt A im Mietvertrag stehen und haftet weiter gegenüber dem Vermieter. Wenn er dieser Haftung entkommen will und der Vermieter einer gemeinsamen Lösung nicht zustimmt, dann müssen A und B gemeinsam kündigungen. Wenn B dies verweigert, dann kann B notfalls auch auf Zustimmung zur Kündigung verklagt werden. Es bleibt dann dem Vermieter überlassen, ob er mit B einen neuen Mietvertrag abschließen will.

Zitat:
B fordern eine Nebenkostenabrechnung vom Energielieferanten Stichtag Auszug A . Darf B Die Nebenkosten einfach durch 2 Teilen und den Anteil von A über die Kaution einbehalten oder die komplette Kaution einbehalten bis die offene Summe beglichen ist?

Klärt erstmal die Situtation mit dem Vermieter. Aber zur Beantwortung dieser Frage das Stichwort Aufrechnung. Wenn A einen Anspruch auf Zahlung der anteiligen Kaution gegenüber B hat (weil dies so vereinbart wurde), dann kann A oder B die Forderung von B gegen A bzgl. des Stromanteils aufrechnen. Der Restbetrag muss dann überwiesen werden. Wenn also eine der Parteien die Aufrechnung erklärt, so wäre der Kautionsrestanteil sofort auszuzahlen.

Aber nochmals: Das größere Problem ist wahrscheinlich der Vermieter!

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wgterror123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vermieter hat allen zugestimmt unter der bedienung, dass die komplette kaution auf dem konto bleibt und B die Kaution anteilig an A Auszahlt.

-- Editiert von wgterror123 am 10.06.2016 16:06

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9814 Beiträge, 4456x hilfreich)

Nun gut. Dann kommt es auf die Vereinbarung zwischen A und B an. Wenn die sofortige Rückzahlung des Kautionsanteils vereinbart wurde, dann muss B sich auch daran halten bzw. eben die Aufrechnung mit seiner Forderung des Stromanteils erklären und dann den Rest überweisen. Ich gebe nur zu Bedenken, dass ja auch noch eine Nebenkostenabrechnung des Vermieters kommen könnte. Ist denn darüber Einigung erzielt worden?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wgterror123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Betriebskostenabrechnung spielt jetzt in diesem Fall keine Rolle sondern nur die Nebenkostenabrechnung.

Heisst das B kann in Bezug auf die Nebenkostenabrechnung einfach A "Anteil" von der Kaution abziehen und den Rest überweisen?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9814 Beiträge, 4456x hilfreich)

Woher sollen wir denn wissen, welche genauen Vereinbarungen A und B getroffen habe. Erwartest du dir ernsthaft eine eindeutige, rechtsverbindliche Antwort hier aus einem Laienforum? Du musst schon selbser feststellen, welche Forderungen A gegen B und B gegen A haben. Zur Aufrechnung siehe § 387 BGB .

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.088 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen