Mehrfamilienhaus in Einfamilienhaus umwandeln

27. März 2014 Thema abonnieren
 Von 
Koenig Arthur
Status:
Praktikant
(633 Beiträge, 212x hilfreich)
Mehrfamilienhaus in Einfamilienhaus umwandeln

Es existiere ein Mehrfamilienhaus ... - das urspruenglich, zu Zeiten der Errichtung, einmal ein grosses Einfamilienhaus gewesen ist.

Dieses wurde zu DDR-Zeiten, als Wohnungsmangel bestand, in mehrer einzelne Einheiten aufgeteilt: Dazu wurden einige Waende eingezogen, und einige Tueren geschlossen und mit Trockenbau abgetrennt.

Auch besteht mittlerweile elektrisch und Wassertechnisch eine aufgeteilte Infrastruktur ... .

Nun ist es so, dass Mieter kommen und gehen, und bei jedem Auszug bietet sich die Moeglichkeit, alte Zusammenhaenge zwischen den Raeumen wieder herzustellen ... : Die eingezogenen Waende entfernen, die Tueren wieder oeffnen ... ... .
==> So wuerde man, nach einigen Jahren zu einem Zwei- oder Einfamilienhaus gelangen ... .

Es waeren dann 2 Etagen, in denen alle Zimmer untereinander verbunden waeren, auch unabhengig des Treppenhauses.

Ist das rechtlich moeglich oder bedenklich ?

Ab wann gilt das Objekt geseztlich dann de facto als Einfamilienhaus ? Was geht damit an Konsequenzen einher, bspw. evtl. Mietverhaeltnisse ?

Ziel solch einer Zusammenlegung koennte bspw. eine erleichterte spaetere Eigennutzung sein, oder eine Vermietung als WG-Objekt, nicht mehr in Form einzelner Wohnungen ... .

==> Immer 2,3 Zimmer pro Mietpartei, dazu eins der gemeinschafts-Baeder zur ausschliesslichen Nutzung ... .
==> ... oder eine Art "Pension", dann halt gewerblich vermietet statt privat ... was wohl im wesentlichen nur hoehere Steuern gaebe ?


-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5398 Beiträge, 1812x hilfreich)

quote:
Ist das rechtlich moeglich


Wenn zwei Wohnungen leerstehen, kannst du die als Eigentümer natürlich zusammenlegen.

quote:
Ab wann gilt das Objekt geseztlich dann de facto als Einfamilienhaus


"De facto" und "de jure" sind nicht immer dasselbe. ;)

Ich würde denken, sobald keine Wohnungstüren (befestigt, abschließbar) außer der Haustür mehr vorhanden sind und ggfs. das Treppenhaus als Teil des Wohnraums erkennbar ist.

Mir wäre aber auch kein Fall bekannt, in dem es rechtlich relevant gewesen wäre, ob ein leeres (!) Haus nun als Einfamilien- oder Zweifamilienhaus gilt.

Wenn hingegen irgendwo noch jemand zur Miete wohnt, kannst du mit keiner baulichen oder rechtlichen Konstruktion das ganze als "Einfamilienhaus" umdeklarieren.

quote:
oder eine Vermietung als WG-Objekt


Wie ich schon im anderen Thread schrieb - wenn es watschelt wie ein Mehrfamilienhaus und quakt wie ein Mehrfamilienhaus, dann ist es auch ein Mehrfamilienhaus, egal wie du das deklarierst oder dekorierst.

Wenn das Mietrecht so einfach zu umgehen wäre, würde es jeder machen und seine Wohnungen nur noch als "WG-Zimmer" vermieten. :P

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.499 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen