Mieter werben Mieter

2. Oktober 2008 Thema abonnieren
 Von 
martin31
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Mieter werben Mieter

Hallo Forum!

Der Vermieter einer teureren Wohnanlage bewirbt in seiner monatlichen Zeitschrift sein Programm "Mieter werben Mieter" mit folgendem Text:

"Wenn Sie als zufriedener Kunde des Unternehmens Ihre Gäste für das Wohnen
bei der VERMIETER interessieren, diese sich von
den Mitarbeitern der Vermietungsabteilung
beraten lassen und schließlich einen
Mietvertrag unterschreiben, wohnen Sie 2 Monate mietfrei!
Einfach den Coupon ausfüllen und in Ihrer
Geschäftsstelle abgeben."

Es findet sich tatsächlich jemand im Freundeskreis des Mieters, der nach einem Besuch beschließt, ebenfalls in das Haus einzuziehen.
Er macht eine Besichtigung, weist den Angestellten daraufhin dass er geworben wurde, unterschreibt den Vorvertrag, eine Woche später den richtigen Mietvertrag, wieder mit dem Hinweis vom Mieter geworben worden zu sein.

Nun reicht der Mieter den besagten Coupon ein und wird vom zuständigen Sachbearbeiter abgekanzelt - er hätte den Coupon schon VOR dem Vorvertrag einreichen müssen, so sei das alles nicht mehr einzulösen.

Weder in der Zeitschrift, noch auf dem Coupon oder in den AGB des Vermieters wird auf irgendeine Fristigkeit der Werbeaktion oder des Coupons verwiesen, kein Kleingedrucktes, kein *, keine Verweise auf die AGB.

Hat der Mieter einen Anspruch auf die versprochene Provision?

Danke schonmal!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



18 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2083
Status:
Praktikant
(805 Beiträge, 130x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-2122
Status:
Student
(2610 Beiträge, 427x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2126
Status:
Lehrling
(1912 Beiträge, 209x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-2122
Status:
Student
(2610 Beiträge, 427x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-2126
Status:
Lehrling
(1912 Beiträge, 209x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
martin31
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

@Morthingale

Es kam evtl. nicht so richtig heraus:
Der im Text als "Mieter" Bezeichnete ist schon seit 2 Jahren Mieter in besagter Anlage und hat einen Dritten angeworben.

@Eichhörnchen
Danke - das ist schonmal ein Anhaltspunkt.
Schade das sowas immer so eskalieren muss.
Mal schauen ob ich ohne in Anspruchnahme eines Anwalts was erreichen kann.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 176x hilfreich)

Lieber Fragesteller, ich würde das Thema mal unter Vertragsrecht einstellen. Mit Mietrecht im engeren Sinne hat es nix zu tun.

Entgegen der Vermutung von Hanibal, tendiere ich eher in die andere Richtung. Dies ist aber mehr Erfahrung und weniger rechtliches Wissen.

Was das Eichhörnchen ablässt ist reine Hetze => ignorieren.

P.S.: bevor du zum Anwalt gehst, würde ich wie empfohlen mal im Vertragsrecht nachfragen.

-- Editiert von ah_xy am 02.10.2008 10:22:25

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-2126
Status:
Lehrling
(1912 Beiträge, 209x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-2122
Status:
Student
(2610 Beiträge, 427x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
martin31
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

@
ah_xy:
Wie erreicht man hier einen Admin/Mod zwecks Topic-Verschiebung?
Will das Thema nicht kreuz-posten, das gibt auch meistens nur Ärger, danke schonmal...

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 176x hilfreich)

@Erdhorn: Das bei dir nur Mist rauskommt, wissen wir.

Bevor sich die Frage mit dem Aufrechnen stellt, wäre es schon sinnvoll zu klären, wann der Coupon (nach Vertragsrecht?) einzureichen ist. Da mit dem Einreichen nach Vertragsabschluss Konstellationen denkbar sind, die nicht dem eigentlich Sinn und Zweck der Werbeaktion entsprechen, ist durchaus denkbar, dass der Gesetzgeber oder die Rechtssprechung da einen Riegel vorgeschoben hat. Und: unberechtigt aufrechnen, ist nunmal keine gute Idee.

=> Erdhorn: immer schick die Mieter ins Verderben.

P.S.: Martin, die Themen lassen sich nicht verschieben. Einfach die Eingangsfrage nochmal im entsprechenden Forum neu einstellen.

-- Editiert von ah_xy am 02.10.2008 10:43:35

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-2126
Status:
Lehrling
(1912 Beiträge, 209x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-2118
Status:
Praktikant
(713 Beiträge, 222x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-2126
Status:
Lehrling
(1912 Beiträge, 209x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 176x hilfreich)

Erdhorn, wieder zuviel am Alk genippt?

Chronologische Reihenfolge:
Ich würde die Provision gegen die Miete aufrechnen, das Recht dazu hast Du jedenfalls!

Ich meinte: sicherlich muss der Sachverhalt erstmal geprüft und klar sein, bevor man aufrechnet!

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-2126
Status:
Lehrling
(1912 Beiträge, 209x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 176x hilfreich)

Hauptsache erstmal gehetzt und den Rat ausgesprochen die Miete einzubehalten - ohne Ahnung zu haben. Tolle Idee.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest123-2128
Status:
Bachelor
(3817 Beiträge, 1591x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.718 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen