Mieterhöhung für Untermieter

31. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
Marcaurel123
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Mieterhöhung für Untermieter

Ich bin Untermieter in einem Haus, in dem der Vermieter beschlossen hat, die Miete für jeden Mieter um 15 % zu erhöhen. Daher versucht der ursprüngliche Mieter, die gesamten Kosten auf mich zu übertragen. Ist das rechtens?

Außerdem habe ich gehört, dass eine Mieterhöhung nur dann gilt, wenn eine Person mindestens drei Jahre in dem Haus gewohnt hat. Der Mieter wohnt definitiv seit über 3 Jahren hier, aber ich wohne erst seit einem Jahr hier. Ich möchte gerne wissen, ob der Mieter berechtigt ist, die gesamte Mieterhöhung an mich weiterzugeben oder nicht. Vielen Dank.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6372 Beiträge, 2309x hilfreich)

Zitat:
Außerdem habe ich gehört, dass eine Mieterhöhung nur dann gilt, wenn eine Person mindestens drei Jahre in dem Haus gewohnt hat.


Da nicht bekannt ist, wo dasHaus/die Wohnung/das Zimmer steht:
In der BRD gibt es KEINE solche Vorschrift.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Marcaurel123
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Spezi-2):
Da nicht bekannt ist, wo dasHaus/die Wohnung/das Zimmer steht:


Tut mir leid. Die Wohnung ist in München

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9809 Beiträge, 4456x hilfreich)

Ein Untermietverhältnis ist grundsätzlich mal ein ganz normales Mietverhältnis. Eine Mieterhöhung muss sich somit an die geltenden Gesetze handeln, § 558 BGB und Folgende. Insbesondere muss sich ausreichend begründet werden , die sogenannten Kappungsgrenzen müssen eingehalten werden und die Miete muss mindestens 15 Monate unverändert gewesen sein. Die Erhöhung der Hauptmiete ist als Begründung für die Erhöhung der Untermiete nicht ausreichend.

Wie wird denn hier genau die Erhöhung der Untermiete begründet? Gibt es einen Verweis auf einen aktuellen Mietspiegel? Da München meines Wissens nach einen qualifizierten Mietspiegel hat, wäre das zwingend erforderlich.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Marcaurel123
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Wie wird denn hier genau die Erhöhung der Untermiete begründet? Gibt es einen Verweis auf einen aktuellen Mietspiegel? Da München meines Wissens nach einen qualifizierten Mietspiegel hat, wäre das zwingend erforderlich.


Die Mieterin hat mir geschrieben, dass der Vermieter erwähnt, dass der Unterhalt des Gebäudes und Betriebskosten deutlich gestiegen sind. Und deswegen erhöht sich die Miete. Bin ich in diesem Fall verpflichtet die Erhöhung zu bezahlen? Danke

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9809 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von Marcaurel123):
Bin ich in diesem Fall verpflichtet die Erhöhung zu bezahlen?
Dies ist ein Forum, wo sich Laien über Rechtsfragen austauschen. Eine Antwort auf deine Frage kann die kostenpflichtig ein Anwalt oder spätestens ein Richter geben. Hier im Forum kannst du nur Hinweise erhalten, mit denen du dir selber eine eigene Meinung bilden solltest.

Ich schlage vor, du beschäftigst dich erst einmal mit den diversen Hilfeseiten im Internet zum Thema Mieterhöhung auf die ortsübliche Vergleichsmiete. Ich habe dir bereits gesagt, dass es keine Sonderregelungen für Untermietverträge gibt.

Zitat (von Marcaurel123):
Die Mieterin hat mir geschrieben, dass der Vermieter erwähnt, dass der Unterhalt des Gebäudes und Betriebskosten deutlich gestiegen sind.
Das klingt nun eher nach einer Erhöhung einer Betriebskostenpauschale. Zumindest für eine Erhöhung auf die ortsübliche Vergleichsmiete ist das eine gänzlich untaugliche Begründung.

Was hat denn dein Vermieter nun wortwörtlich geschrieben? Du kannst das Schreiben auch einscannen, anonymisieren, irgendwo hochladen und hier den Link einstellen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Marcaurel123
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Eine Antwort auf deine Frage kann die kostenpflichtig ein Anwalt oder spätestens ein Richter geben


Vielen Dank nochmals. Ich kontaktiere bald einen Anwalt auf diesem Forum.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9809 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von Marcaurel123):
Ich kontaktiere bald einen Anwalt auf diesem Forum.
Auch der wird aber nur dann sinnvoll antworten können, wenn er die notwendigen Informationen bekommt. Du solltest ihm also mindestens mal deinen Mietvertrag und das jetzige Schreiben deines Vermieters vorlegen können.

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Marcaurel123
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Du solltest ihm also mindestens mal deinen Mietvertrag


Ich habe den Hauptmietvertrag nicht. Ich habe nur einen Untermietvertrag. Aber ich gebe dem Anwalt trotzdem.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118518 Beiträge, 39582x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Wie wird denn hier genau die Erhöhung der Untermiete begründet? Gibt es einen Verweis auf einen aktuellen Mietspiegel? Da München meines Wissens nach einen qualifizierten Mietspiegel hat, wäre das zwingend erforderlich.

Richtig.

Wie in vielen Großstädten mit Wohnungsnot ist das für Untermieter aber nicht so wirklich relevant.
Eine ungültige Mieterhöhung muss man als Untervermieter dank Kündigungrecht ja nicht lange hinnehmen ...
Mitunter ist die Kündigungsfrist abgelaufen , bevor die Erhöhung des Hauptmietvertrage greift.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.636 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen