Mieterhöhung gem. §558 BGB

8. Januar 2012 Thema abonnieren
 Von 
gmc1986
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Mieterhöhung gem. §558 BGB

Hallo,

ich miete eine kleine Wohnung in München seit dem 01.04.2010. Vor ca. 1 Woche habe ich von meinem Vermieter einen Brief bekommen, wo steht, dass die Grundmiete laut dem Mietspiegel für München 2011 um 20% erhöht werden muss, die "neue" Miete ist dann ab dem 01.03.2012 zu zahlen. Ich habe aus diesem Grund an euch eine Frage: darf der Vermieter seit knapp 2 Jahren nach dem Mietebeginn die Miete so drastisch erhöhen? Danke für eure Hilfe schon im Voraus!

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12314.03.2012 12:05:24
Status:
Lehrling
(1358 Beiträge, 211x hilfreich)

Was sagt denn der Mietspiegel dazu ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
gmc1986
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hab nur oberflächlich angeguckt, für meine Whg. beträgt der Grundpreis ca. 13 Euro pro m², so ungefähr war das auch laut der Berechnung des Vermieters auch mit Zuschläge wie Terrasse, gute Ausstattung usw, da habe ich fast kein Zweifel, weil der Vermieter ist eine ziemlich seriöse Firma. Mich interessiert nur, ob die Miete schon nach knapp 2 Jahren erhöht werden darf, weil ich hab irgendwo gehört, dass die Mieterhöhung erst nach 3 Jahren seit Vertragsbeginm in Frage kommt. Hab versucht die Gesetze zu lesen, aber das ist für mich wie chinesisch

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 132x hilfreich)

Die Antwort steht im selbst angeführten § 558 BGB .
Hier sind die Bedingungen für eine solche Erhöhung eigentlich sehr eindeutig festgelegt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
gmc1986
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Meine Frage war doch, ob es eine Sonderregelung gibt, die in dem §558 BGB nicht beschrieben ist. Das bedeutet dann, dass der Vermieter jede 15 Monate Miete erhöhen darf, sowie die anderen Vermieter in dem Gegend, und die bestimmen dann auch schließlich die Vergleichsmiete? Klingt nach Abzocken...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118366 Beiträge, 39557x hilfreich)

quote:
Das bedeutet dann, dass der Vermieter jede 15 Monate Miete erhöhen darf,

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind: ja.



quote:
Klingt nach Abzocken...

Die zuverlässigste Art sich dieser 'Abzocker' zu entledigen, wäre der Erwerb von Eigentum.

Ansonsten steht dem Vermieter ein angemessenes Entgelt zu für die Großzügigkeit ein angenehmes Obdach zu bieten.
Vor 'Abzocke' schützt die gesetzliche Regelung.

Sollte das weiterbewohnen der Wohnung an mangelnder finanzieller Leistungsfähigkeit scheitern, muss man als Mieter einen der Parameter anpassen.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.345 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.970 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen