Mieterhöhung möglich?

25. Juli 2023 Thema abonnieren
 Von 
sandrahappel
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Mieterhöhung möglich?

Ich beabsichtige den Kauf einer Eigentumswohnung. Die Wohnung ist momentan an den Vater des Verkäufers "vermietet". Die "Mietzahlungen" sind in Höhe der Nebenkosten. Die Wohnung unterliegt nicht der Mietpreisbremse. Die ortsübliche Miete gem. Mietspiegel liegt natürlich viel viel höher. Was für Möglichkeiten habe ich, die Miete auf die ortsübliche Miete zu bringen ? Eine "einvernehmliche Mieterhöhung", da ich den Mietvertrag des Verkäufers übernehme würde mir einfallen. Gibt es noch andere Möglichkeiten ?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47258 Beiträge, 16739x hilfreich)

Zitat (von sandrahappel):
Eine "einvernehmliche Mieterhöhung", da ich den Mietvertrag des Verkäufers übernehme würde mir einfallen.


Und die sollte der Verkäufer vornehmen.

Zitat (von sandrahappel):
Gibt es noch andere Möglichkeiten ?


Die normale Mieterhöhung um 20%.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2227 Beiträge, 346x hilfreich)

Ich würde bei dieser Konstellation höllisch aufpassen.
Oft sind solche Konstellationen extrem mieterfreundlich.

Nicht dass das so ein Familienmietverhältnis ist...nicht kündbar, nicht erhöhbar, möbliert und das alles zum Familienpreis...

Also vor dem Kauf den Mietvertrag vorlegen lassen und schriftlich vom Verkäufer bestätigen lassen, dass es keinerlei weitere Nebenabreden gibt (oder sich diese ebenfalls verschriftlichen lassen). Wenn dann doch Nebenabreden rauskommen, dann gelten die zwar im Mietverhältnis weiter, aber der Verkäufer haftet dann für die Falschinformation.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47258 Beiträge, 16739x hilfreich)

Zitat (von Kalanndok):
Also vor dem Kauf den Mietvertrag vorlegen lassen und schriftlich vom Verkäufer bestätigen lassen, dass es keinerlei weitere Nebenabreden gibt (oder sich diese ebenfalls verschriftlichen lassen).


Ich würde die Wohnung gar nicht kaufen mit so einem Mietvertrag, es sei denn ich wollte sowieso Eigenbedarf geltend machen. Im letzteren Fall würde ich den Kaufpreis um den Mietausfall kürzen, der bis zum Auszug des Mieters entsteht.

Aber selbst bei geplantem Eigenbedarf würde ich aufgrund der Vater-Kind-Beziehung zwischen Mieter und Verkäufer darauf hinwirken, dass der Vater vor Übergabe der Wohnung ausgezieht, der Verkäufer sich also verpflichtet, eine leer stehende Wohnung zu übergeben.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2227 Beiträge, 346x hilfreich)

Zitat (von hh):
Ich würde die Wohnung gar nicht kaufen mit so einem Mietvertrag, es sei denn ich wollte sowieso Eigenbedarf geltend machen.

Gerade mit der Argumentation setzt Du Dich aber doch in die Nesseln.

Wenn Du sie für Eigenbedarf haben willst, der Mietvertrag aber Kündigungen wegen Eigenbedarf ausschließt, dann wirst Du erst dann die Wohnung bekommen, wenn der Sohn den Mietvertrag erbt und Du ein Sonderkündigungsrecht bekommst.

Wobei sich dann die spannende Frage stellt:
Kann ein Vermieter in einem Mietvertrag auch auf das Sonderkündigungsrecht im Erbfall verzichten?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47258 Beiträge, 16739x hilfreich)

Zitat (von Kalanndok):
der Mietvertrag aber Kündigungen wegen Eigenbedarf ausschließt,


Das gibt der Sachverhalt nicht her.

Sollte der Mietvertrag so eine Klausel enthalten, dann kann man nur auf den Kauf verzichten oder den Mietvertrag wie ein Wohnrecht werten, was den Kaufpreis ganz erheblich mindert.

Zitat (von Kalanndok):
Kann ein Vermieter in einem Mietvertrag auch auf das Sonderkündigungsrecht im Erbfall verzichten?


Dann würde ich die Immobilie nicht einmal geschenkt nehmen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39590x hilfreich)

Zitat (von sandrahappel):
Eine "einvernehmliche Mieterhöhung"

Dieser hat der Gesetzgeber ein strenge Reglement auferlegt, weshalb ich die ortsübliche Miete seeeeehr weit hinterm Horizont sehe ...



Zitat (von Kalanndok):
Kann ein Vermieter in einem Mietvertrag auch auf das Sonderkündigungsrecht im Erbfall verzichten?

Ja kann er.
Alles was gut für den Mieter ist, findet Anerkennung vor den deutschen Gerichten.



Zitat (von hh):
der Verkäufer sich also verpflichtet, eine leer stehende Wohnung zu übergeben.

Der einzig gangbare Weg falls man kein Geld zum verbrennen hat.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2227 Beiträge, 346x hilfreich)

Zitat (von hh):
Das gibt der Sachverhalt nicht her.

In Gegenteil.
Der Sachverhalt gibt her, dass da ein Familienmietverhältnis besteht.
Da ist was den Mietvertrag angeht (aus Vermietersicht) bis zur Sicherstellung des Gegenteils vom schlimmstmöglichen Zustand auszugehen.

Im Kaufvertrag vereinbaren, dass die Wohnung leer übergeben wird, macht die Wohnung auch nicht leer. Das sichert nur Schadenersatzansprüche gegen den Verkäufer wenn die Wohnung doch nicht leer werden kann.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
RMHV
Status:
Lehrling
(1201 Beiträge, 474x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von sandrahappel):
Eine "einvernehmliche Mieterhöhung"

Dieser hat der Gesetzgeber ein strenge Reglement auferlegt, weshalb ich die ortsübliche Miete seeeeehr weit hinterm Horizont sehe ...


Schau an, da kann einer hinter den Horizont schauen... verständlich, dass man die naheliegenden Dinge dabei nicht sehen kann.
Es gibt kein "strenge Reglement" für eine Vereinbarung über die Änderung des Mietvertrags.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39590x hilfreich)

Zitat (von RMHV):
Es gibt kein "strenge Reglement" für eine Vereinbarung über die Änderung des Mietvertrags.

Eine Mieterhöhung ist eine Mieterhöhung, auch wenn man sie als "Vereinbarung über die Änderung des Mietvertrags" schönredet. Das schönreden nennt sich "Umgehungstatbestand".
Oder anders formuliert, eine Kuh bleibt auch dann eine Kuh, wenn ich ihr ein Schild mit der Aufschrift "Bushaltestelle" umhänge ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1712 Beiträge, 272x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Oder anders formuliert, eine Kuh bleibt auch dann eine Kuh, wenn ich ihr ein Schild mit der Aufschrift "Bushaltestelle" umhänge ...


Grund zu lachen. Höchst selten auf Deine Beiträge. :smile:

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.748 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen