Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.740
Registrierte
Nutzer

Mieterhöhung widersprochen

 Von 
Ally McBeal
Status:
Schüler
(274 Beiträge, 74x hilfreich)
Mieterhöhung widersprochen

hi,

wir haben der Mieterhöhung unseres Vermieters vor ein paar Monaten widersprochen, weil wir die Grundlage bezweifelt haben (wir haben einen niedrigeren Grundbetrag errechnet, als die Wohnungsbaugesellschaft).

Gestern kam also ein Schreiben der Wohnungsbaugesellschaft, in dem sie unseren Argumenten widersprechen und drohen mit Klage.

Mein Mann möchte gerne wissen, was da finanziell auf uns zukommen könnte, wenn wir weiterhin die Mieterhöung verweigern (also Anwalt, Gericht, evtl. andere Kosten).

Gibt es da Richtlienien??

Ally

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Miete Mieterhöhung


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9517 Beiträge, 2174x hilfreich)

die Kosten richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz und nach dem Gerichtskostengesetz. Dort werden die Gebühren nach dem Streitwert festgelegt. man kann keine pauschale Summe nennen...

-----------------
"justice"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fix
Status:
Praktikant
(978 Beiträge, 282x hilfreich)

www.gerichtskostenrechner.de

Streitwert = Differenz der verlangten Miete zur gegenwärtigen Miete für 12 Monate.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen